Advertisements
Advertisements
Fakten Checks

Polizei: Nur etwa 50 000 Demo-Teilnehmer in Sachsen, keine 100 000

Aufgebauschte Teilnehmerzahlen sind seit jeher ein beliebtes Mittel, Proteste größer aussehen zu lassen, als sie tatsächlich sind. Das ist auch in der Corona-Pandemie immer wieder zu beobachten. Die rechtsextreme Splitterpartei Freie Sachsen zum Beispiel behauptet ohne jegliche Belege auf ihre Zählweise und Messmethodik, am 24. Januar 2022 seien in Sachsen 100 000 Menschen auf die Straßen gegangen, um gegen Impfpflicht und staatliche Corona-Maßnahmen zu demonstrieren (archiviert).

Bewertung

Die Polizei geht nur von etwas mehr als 50 000 Personen aus. Auch die für einzelne Städte angegebenen Teilnehmerzahlen entsprechen nicht den Angaben der örtlichen Einsatzkräfte.

Fakten

In Chemnitz 4000, und auch in Freiberg? Zudem je etwa 3000 in Görlitz, Zwickau, Löbau, Bautzen, Leipzig, Dresden oder Eilenburg? Alles in allem, so heißt es in sozialen Medien etwa von den Freien Sachsen, hätten sich im Freistaat 100 000 Protestierende den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnehmen am 24. Januar angeschlossen.

Allerdings nennt das Landespolizeipräsidium in Dresden eine ganz andere Zahl – und diese liegt weit darunter. Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) teilt eine Pressesprecherin am 25. Januar per Mail mit: «Soweit polizeilich bekannt, fanden am 24. Januar 2022 im Freistaat Sachsen insgesamt 196 Versammlungen/Ansammlungen mit Corona-Bezug mit 54 370 Teilnehmern statt.» Davon hätten gut 52 900 gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert, die restlichen seien zu Gegenprotesten zusammengekommen.

Auch die von den einzelnen Polizeidirektionen in Pressemeldungen veröffentlichten Zahlen bieten ein ganz anderes Bild, als es die Freien Sachsen verbreiten. Ein Blick auf einige der genannten Städte:

  • Chemnitz: «In der Spitze etwa 2500 Menschen», heißt es von der Polizeidirektion Chemnitz über das Stadtzentrum. Dazu kamen noch zusammen etwa 400 Teilnehmer in zwei Stadtteilen.
  • Freiberg: «Schätzungsweise rund 3000 Teilnehmer in der Spitze waren auf den Straßen unterwegs», schreibt die Polizeidirektion Chemnitz.
  • Görlitz: Bei einer Versammlung auf dem Postplatz gab es nach Polizeiangaben etwa 1000 Teilnehmer. «An einem sich anschließenden Aufzug beteiligten sich nach Schätzung der Einsatzkräfte in der Spitze etwa 1750 Personen», so die Polizeidirektion Görlitz.
  • Zwickau: In der Stadt «versammelten sich auf dem Hauptmarkt in der Spitze bis zu 950 Personen», schreibt die Polizeidirektion Zwickau.
  • Löbau: Für die Kreisstadt in Ostsachsen nennt die Polizeidirektion Görlitz etwa 1380 Teilnehmer.
  • Bautzen: «Insgesamt zählte die Polizei in etwa 2150 Teilnehmer am Versammlungsgeschehen in Bautzen», heißt es von der Polizeidirektion Görlitz.
  • Leipzig: In mehreren Stadtteilen fanden sich «Personen im niedrigen dreistelligen Bereich zusammen, die gegen die Corona-Schutzmaßnahmen protestierten», schreibt die Polizeidirektion Leipzig. Zudem gab es mehrere Gegendemos. Auch bei diesen verzeichneten die Beamten «Teilnehmerzahlen im niedrigen dreistelligen Bereich».
  • Eilenburg: In der Kreisstadt in Nordsachsen nahmen «Personen in einer unteren vierstelligen Anzahl» teil, heißt es von der Polizeidirektion Leipzig.

Von den insgesamt 196 Versammlungen beziehungsweise Ansammlungen in ganz Sachsen mit Bezug zu Corona wurden am 24. Januar nach Polizeiangaben 176 von Leugnern der Pandemie oder Kritikern der Schutzmaßnahmen abgehalten. Auf diesen seien 16 Verstöße gegen die sächsische Corona-Notfallverordnung und 66 gegen das Versammlungsgesetz zur Anzeige gebracht worden, heißt es auf dpa-Anfrage. 142 dieser Ansammlungen waren demnach nicht angezeigt worden. Laut sächsischer Corona-Notfallverordnung sind Versammlungen mit höchstens 1000 Teilnehmern erlaubt.

Bereits in der Vergangenheit waren Demonstrationen in sozialen Medien größer gemacht worden, als sie es in Wahrheit waren – etwa deutschlandweite Proteste der Maßnahmengegner am 8. Januar 2022, Demonstrationen von Impfpflichtgegnern in Wien (hier und hier) oder ein «Querdenken»-Aufmarsch in Leipzig.

(Stand: 25.1.2021)

Links

Facebook-Post der Freien Sachsen mit Falschbehauptung über Teilnehmerzahl (archiviert)

Telegram-Post der Freien Sachsen mit Falschbehauptung über Teilnehmerzahl (archiviert)

Polizeidirektion Chemnitz über Demontrationen in Chemnitz, Mittelsachsen und Erzgebirgskreis (archiviert)

Polizeidirektion Zwickau über Demonstrationen in Zwickau (archiviert)

Polizeidirektion Görlitz über Demonstrationen in Görlitz und Bautzen (archiviert)

Polizeidirektion Leipzig über Demonstrationen in Leipzig und Eilenburg (archiviert)

dpa-Faktenchecks zu übertriebenen Teilnehmer-Zahlen:

https://dpa-factchecking.com/germany/220117-99-743096/

https://dpa-factchecking.com/austria/211124-99-125238/

https://dpa-factchecking.com/austria/211228-99-528542/

https://dpa-factchecking.com/germany/201110-99-279914/


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

ESC-Gewinner zu Unrecht in Nazi-Ecke gerückt

LinksESC-Finale:- Kalush-Orchestra-Auftritt ab 1:07:35 Stunden- Polnische Punktevergabe ab 3:14:06 Stunden- Ergebnis und Siegerehrung ab 4:01:10 Stunden- Standbild Ida NowakowskaArtikel mit…

1 of 147