Zuvor infizierte Impfstoffe neutralisieren weitgehend die bedenklichen SARS-CoV-2-Varianten

0 34

Forscher in den USA haben eine Studie durchgeführt, die die Wirksamkeit von Impfstoffen der ersten Generation beim Schutz gegen Varianten des Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) mit schwerem akutem respiratorischem Syndrom bei Personen zeigt, die zuvor mit dem Virus infiziert waren.

Das neuartige SARS-CoV-2-Virus ist der Erreger der Pandemie der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19), die weiterhin eine Bedrohung für die globale öffentliche Gesundheit darstellt und inzwischen weltweit mehr als 3,19 Millionen Menschen das Leben gekostet hat.

Das Team bewertete die Konzentrationen neutralisierender Antikörper gegen Varianten von SARS-CoV-2 vor und nach zwei Dosen des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs bei zehn Personen, die vor der Impfung mit dem ursprünglichen Virusstamm infiziert worden waren. Diese neutralisierenden Titer wurden mit denen von Personen verglichen, die ebenfalls die beiden Impfstoffe erhielten, aber zuvor nicht infiziert waren.

Die Forscher der Oregon Health & Science University in Portland stellten fest, dass die Impfung die bereits vorhandenen Antikörperspiegel gegen das virale Spike-Protein bei den zuvor infizierten Personen um das Zehnfache erhöhte, jedoch nicht auf Werte, die signifikant höher waren als bei zuvor nicht infizierten Impfstoffen .

Das Spike-Protein ist die Hauptstruktur, die das Virus verwendet, um an Wirtszellen zu binden und diese zu infizieren. Dieser Spike bindet über seine Rezeptorbindungsdomäne (RBD), ein primäres Ziel der Neutralisierung von Antikörpern nach einer natürlichen Infektion oder Impfung, an das Angiotensin-Converting-Enzym 2 (ACE2) des menschlichen Wirtszellrezeptors.

Die Impfung erhöhte jedoch die neutralisierenden Antikörpertiter bei zuvor infizierten Personen auf höhere Werte als bei nicht infizierten Impfstoffen gegen den ursprünglichen Stamm von SARS-CoV-2 und drei Varianten des Virus.

Die neutralisierenden Antikörpertiter der zuvor infizierten Impfstoffe waren mehr als fünfmal höher gegenüber der in Großbritannien auftretenden B.1.1.7-Variante, mehr als sechsmal höher gegenüber der in Südafrika aufgetretenen B.1.351-Linie und mehr als viermal höher gegen die P.1-Linie, die in Brasilien entstanden ist.

“Unsere Studie zeigt, dass ein COVID-19-Impfstoff der ersten Generation bei Personen mit früherer Infektion einen umfassenden Schutz vor SARS-CoV-2-Varianten bietet”, schreiben Fikadu Tafesse und Kollegen.

Eine Pre-Print-Version des Forschungspapiers finden Sie auf der medRxiv* Server, während der Artikel einer Peer Review unterzogen wird.

Es sind Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit von Impfstoffen aufgetreten

Seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs Ende Dezember 2019 haben Forscher mehrere Impfstoffe zum Schutz vor SARS-CoV-2-Infektionen entwickelt, die klinische Studien abgeschlossen und für den Notfall zugelassen wurden.

Nach Abschluss der Phase-3-Studien betrug die Wirksamkeit von Impfstoffkandidaten von Pfizer-BioNTech (BNT162b2), Moderna (mRNA-1273) und Janssen (Ad26.COV2.S) 95%, 94% bzw. 66%.

Die Immunität gegen natürliche SARS-CoV-2-Infektionen, die durch die anschließende Impfung verstärkt wird, erweitert den Schutz vor besorgniserregenden Varianten.  Neutralisation von SARS-CoV-2-Varianten durch Seren vor und nach der Impfung, die von zuvor infizierten und naiven Personen gesammelt wurden.  Dargestellt sind die Ergebnisse eines 50% igen Fokusreduktions-Neutralisationstests (FRNT50) für ein frühes SARS-CoV-2-Isolat USA-WA1 / 2020 (A) und klinische VOC-Isolate von B.1.1.7 (B), B.1.351 ( C) und P.1 (D).  Horizontale Balken repräsentieren den geometrischen mittleren Titer und I-Balken repräsentieren 95% -Konfidenzintervalle.  Statistische Vergleiche wurden unter Verwendung des Wilcoxon-Rang-Summen-Tests durchgeführt.  LOD bezeichnet die Nachweisgrenze.

Die Immunität gegen natürliche SARS-CoV-2-Infektionen, die durch die anschließende Impfung verstärkt wird, erweitert den Schutz vor besorgniserregenden Varianten. Neutralisation von SARS-CoV-2-Varianten durch Seren vor und nach der Impfung, die von zuvor infizierten und naiven Personen gesammelt wurden. Dargestellt sind die Ergebnisse eines 50% igen Fokusreduktions-Neutralisationstests (FRNT50) für ein frühes SARS-CoV-2-Isolat USA-WA1 / 2020 (A) und klinische VOC-Isolate von B.1.1.7 (B), B.1.351 ( C) und P.1 (D). Horizontale Balken repräsentieren den geometrischen mittleren Titer und I-Balken repräsentieren 95% -Konfidenzintervalle. Statistische Vergleiche wurden unter Verwendung des Wilcoxon-Rang-Summen-Tests durchgeführt. LOD …

Quelle – www.news-medical.net

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar

Zuvor infizierte Impfstoffe neutralisieren weitgehend die bedenklichen SARS-CoV-2-Varianten

Lesezeit: 2 min
0