Fakten Checks

Zahlen falsch interpretiert: Grafik zeigt nur Corona-Tote

Die Pandemie hält im Herbst 2021 an, in vielen Ländern steigen die Fallzahlen. In einem auf Facebook kursierendem Sharepic (archiviert) wird behauptet, nicht das Sars-CoV-2-Virus, sondern die Covid-19-Vakzine seien «die wahre Pandemie». Den angeblichen Beweis soll eine Grafik zu Corona-Toten in Israel und Schweden liefern: Mit Beginn der Vergabe der dritten Impfdosis in Israel von Ende Juli 2021 an sei dort die «Todesrate […] geradezu explodiert».

Bewertung

Die Schlussfolgerung ist unlogisch: Würde jemand an einer Impfung sterben, würde er in der gezeigten Grafik nicht erscheinen. Sie bildet zudem weniger als drei Monate der Pandemie ab. Seit Pandemiebeginn zählt Schweden deutlich mehr Todesfälle im Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion als Israel.

Fakten

Die Grafik zeigt, wie viele mit Sars-CoV-2-Infizierte in den beiden Ländern pro Millionen Einwohner an einem Tag gestorben sind. Aus dieser Grafik Rückschlüsse auf angebliche schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfung zu ziehen, ist falsch: Ein Mensch, der an einer Impfung verstirbt, wird nicht als Verstorbener im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gezählt.

In Israel war schon im März 2021 mehr als die Hälfte der Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft, im Juli begannen im Land die Booster-Impfungen. Dennoch erkrankten noch im September überwiegend ungeimpfte Menschen schwer an Covid-19. Wissenschaftler aus Jerusalem teilten zur Entwicklung der Sterbefälle mit: «Das Virus entwickelt sich durch die ungeimpfte Bevölkerung oder durch diejenigen, deren Impfung ausgelaufen ist.»

Als Beweis für einen vermeintlichen Zusammenhang zwischen Impf- und Todesrate werden in dem Sharepic die Todesfälle von Israel mit denen in Schweden verglichen: Während von Juni bis Anfang September die Todesfälle in Israel stiegen, blieben sie in Schweden in diesem Zeitraum auf niedrigem Niveau.

Doch das Sharepic zeigt nur einen kleinen Ausschnitt aus dem Pandemiegeschehen beider Länder. In Schweden sind gemäss der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zwischen Januar 2020 und Dezember 2021 15 185 Menschen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben – in Israel waren es im gleichen Zeitraum 8210 Menschen.

Gäbe es doch einen Zusammenhang zwischen Impfung und Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 Verstorbenen, wäre dies nicht nur in Israel zu beobachten. Doch als Ende September 2021 die Booster-Impfungen in Schweden begannen, stieg die Zahl der Corona-Toten nicht an, sondern sank.

(Stand: 15.12.2021)

Links

Facebook-Post (archiviert)

Our Wold in Data: Todesfälle Israel versus Schweden (archiviert)

Johns-Hopkins-University: Israel, 24.3.2021 (archiviert)

Johns-Hopkins-University: Impfung weltweit, 25.3.2021 (archiviert)

Johns-Hopkins-University: Israel, 2.12.2021 (archiviert)

Johns-Hopkins-University: Schweden, 2.12.2021 (archiviert)

Israelische Behörde: Kooperationsvereinbarung zwischen Israel und Pfizer/Biontech (archiviert)

Medienmitteilung zur Booster-Kampagne in Israel

Artikel zur Booster-Kampagne (archiviert)

Bericht über Pandemie-Entwicklung in Israel im September (archiviert)

Bericht über Entwicklung in Israel (archiviert)

Weiterer Bericht zu Israel (archiviert)

Israelische Gesundheitsbehörden: Medienmitteilung für Boosterimpfung ab 60 Jahren (archiviert)

Israelische Gesundheitsbehörden: Medienmitteilung für Boosterimpfung ab 30 Jahren, 24.08.2021 (archiviert)

Israelische Gesundheitsbehörden: Medienmitteilung Booster-Impffortschritt, 09.11.2021 (archiviert)

Schwedische Gesundheitsbehörde: Covid-Statistik Schweden

Schwedische Gesundheitsbehörde: Daten der Covid-Statstik Schweden (Download) (archiviert)

Schwedische Gesundheitsbehörde: Impfstrategie für Boosterdosis (archiviert)

Artikel über sinkende Corona-Zahlen in Israel vom Oktober (archiviert)

Israelische Behörde: Personen mit reduziertem Immunsystem erhalten dritte Dosis (5.7.2021) (archiviert)


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

1 of 149