fbpx

Vietnamesin wurde angeblich 400-Gramm-Blasenstein operativ entfernt

1 min read
Vietnamesin wurde angeblich 400-Gramm-Blasenstein operativ entfernt

Fotos eines riesigen Blasensteins, den eine junge Frau kürzlich chirurgisch entfernen ließ, machen in den vietnamesischen sozialen Medien die Runde.

Mehrere vietnamesische Medien haben über den Fall einer 34-jährigen Frau berichtet, die in der Notaufnahme des Phu Binh General Hospital in Thay Nguyen auftauchte und über starke Bauchschmerzen klagte. Nach einigen Tests zeigte ein CT-Scan, dass die Frau eine massive, runde Masse in ihrem Unterleib hatte. Sie wurde für eine Notoperation angesetzt, und ein über 10 cm langer und 400 Gramm schwerer Stein wurde aus ihrer Blase entfernt.

Das Nachrichtenberichte bieten nicht zu viele Informationen über diesen Fall, aber Fotos beinhalten einen CT-Scan sowie eine medizinische Krankenschwester, die mit dem riesigen Stein posiert. Es war offensichtlich ein ziemlich seltener Anblick im Krankenhaus …

Laut einer 2014 Fallbericht im Turkish Journal of Urology, riesige Blasensteine ​​mit einem Gewicht von mehr als 100 g sind selten, mit weniger als 85 Fällen, die im Laufe der Jahre auf Englisch gemeldet wurden, bei denen ein Stein über 100 g wiegt. Wenn dies bestätigt wird, qualifiziert sich dieser 400-Gramm-Stein definitiv als medizinische Kuriosität.

Dies ist bei weitem nicht der größte jemals aufgezeichnete Blasenstein. Zurück im Jahr 2016, chinesische Ärzte den Fall gemeldet eines 54-jährigen Mannes, der einen massiven 1.048-Gramm-Beckenstein in seiner Blase hatte. Und das war nur der größte jemals in China registrierte Blasenstein.

Fotos des 400-Gramm-Blasensteins der 34-jährigen Frau gingen in den letzten Tagen in Vietnam viral, wobei die meisten Benutzer ihren Unglauben über die Schmerzschwelle der Frau zum Ausdruck brachten.

„Ich hatte nur ein bisschen Sand, aber ich hatte entsetzliche Schmerzen. Wie konnte diese Person den Schmerz ertragen, der durch dieses Ding verursacht wurde?“ fragte eine Person. Andere fragten sich, warum sie keine Schmerzen verspürte, bevor der Stein so groß wurde.

Der Grund, warum der Körper mancher Menschen dazu neigt, diese Art von ungewöhnlichen Mineralablagerungen zu produzieren, ist noch unbekannt.