Verizon verkauft Yahoo, AOL für 5 Mrd. USD an eine Private-Equity-Firma

0

Yahoo und AOL, zwei berühmte Namen des frühen Internetzeitalters, werden im Rahmen eines 5-Milliarden-Dollar-Deals an eine Private-Equity-Firma verkauft

Verizon gab am Montag bekannt, dass es verblasste Internetstars Yahoo und AOL für 5 Milliarden US-Dollar an eine Private-Equity-Firma verkauft und damit die Online-Medienambitionen des Telekommunikationsgiganten beendet.

Der Vertrag mit Apollo Global Management umfasst auch die gesamte Verizon Media-Einheit, einschließlich der Werbetechnik der beiden Marken.

Verizon wird einen Anteil von 10 Prozent an dem Unternehmen behalten, das künftig als Yahoo bekannt sein wird und weiterhin von Guru Gowrappan geführt wird, teilte das Unternehmen in einer Erklärung mit.

Verizon erwarb Yahoo im Jahr 2017 für rund 4,5 Milliarden US-Dollar und beendete damit den Lauf für eine der bekanntesten Marken des frühen Internets. Yahoo wurde in seine Sparte mit AOL integriert, einem weiteren Star der frühen Internet-Ära, den Verizon 2015 übernommen hat.

Sowohl AOL als auch Yahoo verloren an Bodenhaftung – und hohe Marktbewertungen -, als Internetnutzer auf neuere Plattformen wie Google und Facebook umstellten.

Verizon suchte nach Synergien aus der massiven Online-Präsenz von Yahoo und seinen anderen Medienaktivitäten, einschließlich der Nachrichten-Websites TechCrunch und der kürzlich verkauften Huffington Post.

Da Google und Facebook das Online-Ökosystem dominierten, “hat Yahoo die Dinge nicht gut gemacht und Verizon konnte nicht viel damit anfangen”, sagte Roger Kay, Analyst bei Endpoint Technologies Associates.

“Yahoo war mit seiner Technologie eine voll ausgebildete Einheit, und Verizon konnte aus einem Vogel keinen Fisch machen.”

Kay sagte, es werde schwierig bleiben, das Ad-Tech- “Oligopol” von Google und Facebook zu brechen, und die Aussichten für das neue Yahoo seien ungewiss.

“Es kann sein, dass (Apollo) versucht, etwas zu extrahieren und es wieder auf den Markt zu bringen”, sagte Kay.

Neue Möglichkeiten

Führungskräfte bei Verizon und Apollo sagten, sie hätten Chancen für das neue Yahoo gesehen.

“Wir glauben fest an die Wachstumsperspektiven von Yahoo und den makroökonomischen Rückenwind, der das Wachstum bei digitalen Medien, Werbetechnologien und Internetplattformen für Verbraucher antreibt”, sagte David Sambur, Senior Partner und Co-Leiter von Private Equity bei Apollo.

“Apollo hat eine lange Erfolgsgeschichte in Investitionen in Technologie- und Medienunternehmen und wir freuen uns darauf, diese Erfahrung zu nutzen, um Yahoo dabei zu helfen, weiterhin erfolgreich zu sein.”

Hans Vestberg, CEO von Verizon, sagte, die Medieneinheit habe “in den letzten zweieinhalb Jahren einen unglaublichen Job gemacht und das Wachstumspotenzial ist enorm.”

Vestberg fügte hinzu: “Die nächste Iteration erfordert volle Investition und die richtigen Ressourcen. Während des strategischen Überprüfungsprozesses lieferte Apollo die stärkste Vision und Strategie für die nächste Phase von Verizon Media. Ich bin voll zuversichtlich, dass Yahoo in seinem neuen Zuhause abheben wird. “”

Apollo verfügt über ein breites Anlageportfolio, das Immobilien-, Finanz- und Verbrauchermarken umfasst. In den letzten Jahren wurden das venezianische Resort in Las Vegas, die Restaurantkette Qdoba und die Elektroauto-Firma Fisker erworben.

Der Deal am Montag markiert den jüngsten Eigentümerwechsel bei AOL, dessen massive Bewertung es dem wegweisenden Internetdienstleister ermöglichte, 2001 einen Deal für Time Warner abzuschließen, der acht Jahre später abgewickelt wurde.

AOL war unabhängig tätig und konzentrierte sich auf digitale Medien und Nachrichten, bis es 2015 von Verizon für 4,4 Milliarden US-Dollar übernommen wurde.

© 2021 AFP

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar

Verizon verkauft Yahoo, AOL für 5 Mrd. USD an ein…

Lesezeit: 2 min
0