Tech

US-Gesetzgeber werfen Amazon vor, Kartellverfahren blockiert zu haben

US-Gesetzgeber haben Amazon beschuldigt, ihre kartellrechtlichen Ermittlungen behindert zu haben.

Ein Gremium von US-Gesetzgebern forderte das Justizministerium am Mittwoch auf, eine strafrechtliche Untersuchung ihrer Vorwürfe einzuleiten, dass Amazon versucht habe, ihre kartellrechtlichen Ermittlungen gegen Technologiegiganten zu behindern.

Der Gesetzgeber beschuldigte Amazon und einige seiner Führungskräfte, den Justizausschuss des Repräsentantenhauses während seiner 2019 eingeleiteten Untersuchung des Online-Geschäftswettbewerbs irregeführt zu haben.

„Nachdem Amazon bei einer Lüge und wiederholten Falschdarstellungen erwischt wurde, hat es die Bemühungen des Ausschusses, die Wahrheit aufzudecken, blockiert“, heißt es in dem Schreiben des Ausschusses, in dem er um eine Untersuchung des Justizministeriums bittet.

Das Justizministerium antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme, während Amazon die Anschuldigungen zurückwies und sagte, seine „gutgläubige Zusammenarbeit bei dieser Untersuchung“ sei durch die „riesige Menge an Informationen, die wir über mehrere Jahre bereitgestellt haben“ belegt worden.

In dem vom Ausschussvorsitzenden Jerrold Nadler unterzeichneten Schreiben heißt es weiter, Amazon habe daran gearbeitet, „die Ermittlungen und Ermittlungen des Ausschusses zu beeinflussen, zu behindern oder zu behindern“.

Das Komitee hat Fragen untersucht, die die starke Stellung von Amazon auf seiner E-Commerce-Plattform beinhalten, wo es die Regeln für die Vermarktung von Produkten über die Produkte von Drittunternehmen festlegt und durchsetzt, aber auch seine eigenen.

„Amazon hat durch die eidesstattliche Aussage eines leitenden Angestellten gelogen, dass Amazon keine der Datenschätze, die es über seine Drittanbieter gesammelt hatte, verwendet hat, um mit ihnen zu konkurrieren“, heißt es in dem Schreiben.

Das Komitee hat mehrere Vertreter von Amazon, aber auch Titanen des Silicon Valley befragt, denen es Machtmissbrauch vorwirft.

Im Juli 2020 sprachen Sundar Pichai, CEO der Google-Muttergesellschaft Alphabet, Apple-Chef Tim Cook, Facebook-Chef Mark Zuckerberg und Amazon-Gründer Jeff Bezos vor dem Ausschuss.

Verschiedene Untersuchungen und Klagen wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens wurden von amerikanischen Staaten und der amerikanischen Wettbewerbsbehörde insbesondere gegen die Facebook-Muttergesellschaft Meta und Google, aber auch gegen Amazon, eingeleitet.

Das in Seattle ansässige Unternehmen hebt auf seiner Plattform regelmäßig den Erfolg von Drittunternehmen hervor.


US-Gesetzgeber untersuchen, ob Amazon den Kongress in die Irre geführt hat


© 2022 AFP

Zitat: US-Gesetzgeber beschuldigen Amazon, kartellrechtliche Untersuchung blockiert zu haben (2022, 9. März), abgerufen am 9. März 2022 von https://techxplore.com/news/2022-03-lawmakers-accuse-amazon-blocking-anti-trust.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

Wie Mastercard und Visa Scams und Betrug tolerieren

Paul Paolucci, der Top-Cop für eines der größten Kreditkartenunternehmen der Welt hatte sicherlich einige interessante Freunde.Einer machte ein Vermögen als Frontmann für Pornografie-Websites, die…

Sei ängstlich, wenn andere gierig sind

Warren Buffett hat einmal gesagt, dass es für Anleger klug ist, „ängstlich zu sein, wenn andere gierig sind, und gierig, wenn andere ängstlich sind“. Diese Aussage ist eine etwas konträre Sicht auf…

1 of 687