Untersuchungen zeigen, dass die Melanomraten in Utah die im Rest der USA übertreffen

Melanom

Bildnachweis: Wikimedia Commons / National Cancer Institute

Ein heute vom Huntsman Cancer Institute (HCI) an der Universität von Utah (U of U) in der USA veröffentlichter Brief New England Journal of Medicine berichtet, dass die Melanomsterblichkeit bei Utahns im Zeitraum von 1975 bis 2013 die der übrigen Vereinigten Staaten übertraf. Die Melanomsterblichkeitsrate ist in den letzten Jahren sowohl in Utah als auch in den Vereinigten Staaten gesunken, ein Trend, der wahrscheinlich auf neue, wirksamere Behandlungen zurückzuführen ist wie Immuntherapie. Das Melanom bleibt jedoch die tödlichste Art von Hautkrebs, und die Inzidenz von Melanomdiagnosen bei Utahns ist höher als in jedem anderen Zustand.

Die Studie wurde als Reaktion auf kürzlich veröffentlichte Daten durchgeführt, aus denen hervorgeht, dass die Melanomsterblichkeit in den USA in den meisten 90er und 2000er Jahren konstant blieb, während sich die Inzidenz versechsfachte. Eine zunehmende Inzidenz ohne einen entsprechenden Anstieg der Mortalität deutet auf einen möglicherweise besorgniserregenden Trend der Überdiagnose hin, dh wenn bei Patienten mit gutartigen Erkrankungen fälschlicherweise Krebs diagnostiziert wird. Im Falle eines Melanoms kann eine Überdiagnose aus einer verstärkten Untersuchung resultieren, bei der wiederholte Hautuntersuchungen zu einer zunehmenden Anzahl von Biopsien und einer höheren Wahrscheinlichkeit führen, eine Läsion zu finden, die sonst nicht entdeckt worden wäre und die möglicherweise nicht zu einer schädlichen Läsion führt Krebs.

Angesichts des Status Utahs als Bundesstaat mit der höchsten Melanominzidenz machte sich das HCI-Team daran, die Daten zur Melanomdiagnose und zur Sterblichkeitsrate in Utah auszuwerten. Nach Überprüfung und Analyse der Daten durch den Biostatistiker Kim Herget aus dem Utah Cancer Registry, einer Datenbank für Überleben, Epidemiologie und Endergebnisse (SEER) des National Cancer Institute, stellten die Forscher fest, dass die Melanom-Mortalität in Utah im Gegensatz zum Rest der USA liegt stieg während des gesamten Zeitraums von 1975 bis 2013 um 0,8% pro Jahr. Während die Melanomtodesfälle in Utah in den letzten Jahren zurückgingen, bleibt die Melanomtodesrate in Utah höher als in den übrigen USA.

“Obwohl wir uns einig sind, dass die Überdiagnose von Melanomen ein wachsendes Problem darstellt, deutet der anhaltende Anstieg der Melanomsterblichkeit in Utah darauf hin, dass zumindest ein Teil der zunehmenden Inzidenz real ist und nicht nur auf eine Überdiagnose zurückzuführen ist”, sagte Dr. Doug Grossman, Ph. Dr. D., Co-Leiter des HCI-Zentrums für Melanome und Hautkrebs am HCI und Professor für Dermatologie an der Universität von U. “Unsere Forschung unterstreicht ein erhöhtes Risiko für Utahns, und deshalb müssen wir bei Melanomen wachsam bleiben. Für Ärzte, Dies bedeutet regelmäßige Gespräche mit Patienten über ihre Hautgesundheit und Familienanamnese. Für Patienten bedeutet dies, sonnensichere Verhaltensweisen wie sorgfältige Verwendung von Sonnenschutzmitteln zu üben, Sonnenschutzkleidung zu tragen und ihre Haut monatlich zu Hause zu überwachen, um das Hautrisiko zu verringern Krebs und optimieren die Früherkennung. “

Die Forscher erwarten zukünftige Studien, um festzustellen, ob dieser Trend in Utahns auf eine erhöhte UV-Exposition in einer weitgehend hellhäutigen Bevölkerung in einem sonnigen Klima in großer Höhe zurückzuführen ist oder mit anderen Umwelt- oder genetischen Faktoren zusammenhängt.


Weiter erforschen

Eine Epidemie der Überdiagnose: Melanom diagnostiziert explodieren


Mehr Informationen:
Doug Grossman et al., Der rasche Anstieg der Diagnose von HautmelanomenN Engl J Med 2021; 384: e54 DOI: 10.1056 / NEJMc2101980

Journalinformationen:
New England Journal of Medicine

Bereitgestellt vom Huntsman Cancer Institute

Zitat: Untersuchungen zeigen, dass die Melanomraten in Utah die der übrigen USA (2021, 8. April) übertreffen, die am 9. April 2021 von https://medicalxpress.com/news/2021-04-melanoma-utah-outpace-rest.html abgerufen wurden

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Mehr Informationen:
Doug Grossman et al., Der rasche Anstieg der Diagnose von HautmelanomenN Engl J Med 2021; 384: e54 DOI: 10.1056 / NEJMc2101980

Journalinformationen:
New England Journal of Medicine

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy