Home Allgemein Unterstützung für diejenigen, die den Staat verlassen
Unterstützung für diejenigen, die den Staat verlassen

Unterstützung für diejenigen, die den Staat verlassen

by nwna_de
Online seit: Updates:
abspielen

Das DOJ stellt das Abtreibungsgesetz von Idaho in Frage und verklagt den Staat wegen reproduktiver Pflege

Das DOJ verklagte den Bundesstaat Idaho wegen des neuen Abtreibungsgesetzes des Bundesstaates, seiner ersten Anfechtung seit der Aufhebung von Roe v. Wade.

Patrick Colson-Price, USA HEUTE

WASHINGTON – Präsident Joe Biden wird am Mittwoch eine neue Exekutivverordnung unterzeichnen, die Personen unterstützen würde, die für eine Abtreibung aus dem Staat reisen.

Bidens Durchführungsverordnung wird den Gesundheitsminister Xavier Becerra anweisen, Maßnahmen zu prüfen, die den Zugang für Personen erweitern würden, die reproduktive Gesundheitsdienste suchen, einschließlich der Erweiterung von Medicaid zur Deckung der Reisekosten.

Die Durchführungsverordnung wird jedoch nicht zur sofortigen Umsetzung von Richtlinien führen. Und es ist unklar, wie die Hyde-Änderung – ein seit langem bestehendes Verbot, Bundesmittel für Abtreibungen zu verwenden – die Maßnahmen aufgrund der Exekutivverordnung beeinträchtigen könnte.

Die Klage kommt, nachdem der Oberste Gerichtshof im Juni ein Urteil erlassen hatte, mit dem die Klage aufgehoben wurde Meilenstein 1973 Roe v. Wade, der ein verfassungsmäßiges Recht auf Abtreibung festlegte.

Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris werden außerdem zusammen mit Becerra und Jennifer Klein, Direktorin des Gender Policy Council des Weißen Hauses, die erste behördenübergreifende Task Force zum Zugang zur reproduktiven Gesundheitsversorgung einberufen.

Biden-Administrator. Anfechtungsrecht: DOJ stellt Abtreibungsgesetz von Idaho in Frage; erster Verwaltungstest seit dem Umsturz von Roe v. Wade

Exklusiv: Die Besorgnis über Abtreibung explodiert unter den Demokraten und heizt einen Drang zur Abstimmung an

Die Exekutivverordnung hält kurz vor einem Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit an, etwas, für das sich Befürworter der Abtreibung und einige Demokraten und Progressive eingesetzt haben.

Ein hochrangiger Verwaltungsbeamter sagte, dass die Verwaltung zwar weiterhin alle Optionen prüfe, ein Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit jedoch nicht wirklich viel an Ressourcen oder rechtlicher Autorität biete. Der Beamte sagte, dass einige der Befugnisse, die es freisetzen würde, durch Exekutivverordnung ausgeübt werden könnten.

Letzten Monat zog Biden um, um den Zugang zu…

Quelle: www.usatoday.com