Top 10 Menschen, die die Welt verändert haben, indem sie gegen die Regeln verstoßen haben

0

Manchmal bedeutet die Veränderung der Welt, die Regeln zu brechen. Es gab Schlüsselmomente in der Geschichte, die durch trotzige Handlungen definiert wurden, und die Ergebnisse bringen oft Veränderungen mit sich, wie sie noch nie zuvor stattgefunden haben.

Die Menschen, die diese Art des globalen Wandels auslösen, werden häufig verfolgt und verleumdet, aber dies ermutigt sie oft, härter zu kämpfen.

Ob es nun darum ging, Veränderungen für einen oder für alle zu bewirken, diese zehn Menschen haben gegen die Regeln verstoßen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen, und sie werden in keiner bestimmten Reihenfolge präsentiert.

10 Archäologische Relikte aus dem Leben Jesu Christi

10 Galileo Di Vincenzo Bonaiuti De ‘Galilei

Während die Geschichte der wissenschaftlichen Beobachtung viele prominente Persönlichkeiten hat, halten nur wenige die Kerze an Galileo. Der italienische Astronom, Ingenieur und Physiker trat in die Fußstapfen von Copernicus, um ein besseres Verständnis des Universums zu finden. Dies führte letztendlich zu einem Verstoß gegen mehrere Regeln.

Als Verfechter des kopernikanischen Heliozentrismus, der die Theorie war, dass sich die Erde täglich drehte, während sie sich um die Sonne drehte, geriet er in Konflikt mit der katholischen Kirche, indem er erklärte, Copernicus ‘Theorien bewiesen, dass die Bibel Fehler enthielt. Die Kirche war zu dieser Zeit maßgeblich für die Förderung des akademischen Studiums verantwortlich, und seine Behauptungen über biblische Fehler widersprachen der katholischen Ansicht. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Kirche zu dieser Zeit weder Kopernikus noch Heliozentrismus ablehnte, sondern glaubte, dass Galileo seine Theorien ohne ausreichende Beweise präsentierte.

Galileo wurde 1633 von der römischen Inquisition vor Gericht gestellt und als “vehement verdächtig der Häresie” befunden und musste seine Ansichten widerrufen. Er verbrachte den Rest seines Lebens unter Hausarrest. Dennoch beeinflusste seine Arbeit andere und führte zur Weiterentwicklung der Beobachtungsastronomie, der modernen Physik und der wissenschaftlichen Methode. Seit seinem Tod ist Galileo als Vater der modernen Wissenschaft bekannt geworden.

9 Gaius Julius Caesar


Rückblickend auf die römische Antike gibt es keinen größeren Regelbrecher als Gaius Julius Caesar. Als Caesars Gouverneursamt zu Ende ging, wurde er vom Senat nach Rom zurückgerufen. Er wurde auch angewiesen, seine Armee aufzulösen und seine Streitkräfte nicht über den Rubicon River zu bringen.

Als er am 10. Januar 49 v. Chr. Zum Rubikon kam, blieb er einen Moment stehen und traf eine Entscheidung. Er überquerte den Rubikon mit seiner gesamten Streitmacht und brach eine sehr strenge römische Herrschaft, die es jeder römischen Armee untersagte, diese Linie ins Land zu überqueren.

Als er überquerte, sagte er: “Alea iacta est” (Der Würfel ist gefallen), und er machte keine Witze. Seine Aktion löste den römischen Bürgerkrieg aus, in dem ein unglaublich populärer römischer General gegen den Senat antrat, der vom Volk nicht so geliebt wurde wie Cäsar.

Ein Verstoß gegen diese Regel führte zu einem Krieg, in dem Caesar schließlich zum Diktator fürs Leben erklärt wurde. Als er (vom Senat) getötet wurde, nahm sein Adoptiverb seinen Platz ein und stürzte die Römische Republik. Gaius Octavius ​​(Augustus Caesar) baute dann das Römische Reich auf, das in der einen oder anderen Form mehr als 1.400 Jahre lang bestand.

8 Rosa Parks


Rosa Parks war in den 1950er Jahren in der Bürgerrechtsbewegung aktiv, aber sie kam erst am 1. Dezember 1955, um wirklich gegen die Regeln zu verstoßen. An diesem Tag wurde Frau Parks angewiesen, ihren Platz im Bus zu verlassen, um Platz zu schaffen ein weißer Mann von James F. Blake. Er bestand darauf, dass sie sich zum hinteren Teil des „farbigen“ Abschnitts des Busses bewegte.

Parks lehnte ab und wurde wegen zivilen Ungehorsams verhaftet. Parks war nicht die erste Person, die sich in einer ähnlichen Situation befand. Trotzdem stach sie gegenüber der National Association of Coloured People (NAACP) hervor. Die Organisation sammelte sich hinter Parks ‘Herausforderung zu ihrer Verhaftung, was zum Boykott des Montgomery-Busses führte.

Der 381-tägige Boykott des Montgomery-Bussystems übte starken Druck auf die Stadt aus, und die Veranstaltung trug dazu bei, die Menschen zu weiteren Aktionen zu bewegen. 1956 entschied der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten in Browder vs. Gale und beendete schließlich die rechtliche Trennung des öffentlichen Verkehrssystems von Alabama. (LINK 2)

Die Bürgerrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten wuchs aus dem Beispiel von Parks und der Entscheidung von SCOTUS. Sie half, die Menschen zu weiteren Maßnahmen zu bewegen, was zu größeren Fortschritten führte, die schließlich 1968 die legale Segregation in den Vereinigten Staaten beendeten.

7 Nelson Mandela


Südafrika nutzte ab 1948 ein Rechtssystem der institutionalisierten Rassentrennung namens Apartheid. Das System wurde eingeführt, um zu gewährleisten, dass die Politik, die sozialen Strukturen und die Wirtschaft der Nation die weiße Minderheitsbevölkerung begünstigten.

Die Apartheid wurde von der Mehrheit der schwarzen Bevölkerung weitgehend verachtet, aber es war schwierig, sie zu überwinden. Viele Menschen versuchten sich zu wehren, wurden jedoch häufig für ihre Bemühungen eingesperrt. Nelson Mandela sprach sich von Anfang an gegen die Apartheid aus und forderte sie lautstark heraus.

Zwischen 1948 und 1956 wurde Mandela verhaftet und unter Anklage von Aufruhr bis Verrat inhaftiert. Er trat der Kommunistischen Partei Südafrikas bei und setzte sich für gewaltfreie Formen des Protests ein. Dann, im Jahr 1962, führte er eine Sabotagekampagne gegen die Regierung, was zu seiner Inhaftierung wegen Verschwörung zum Sturz des Staates führte.

Mandela brach weiterhin die Regeln, indem er die gesetzlich festgelegte Doktrin der Apartheid in Frage stellte, selbst nachdem er lebenslang inhaftiert war. Schließlich wurde er 1990 freigelassen, und seine fortgesetzten Bemühungen trugen dazu bei, die Apartheid zu beenden und eine neue Nation in Südafrika zu gründen. 1994 gewann er das Amt des 1. Präsidenten von Südafrika.

6 Mohandas Gandhi


Mohandas Gandhi studierte, um Anwalt in London zu werden, bevor er in seine Heimat Indien zurückkehrte, um dort zu praktizieren. Dies erwies sich als schwierig, und so zog er nach Südafrika, wo er 21 Jahre blieb und seine Praxis und Familie aufbaute. Mit 45 Jahren kehrte er nach Indien zurück, wo er Bauern, Bauern und Arbeiter organisierte, um gegen Diskriminierung zu protestieren.

Gandhi wurde 1921 Vorsitzender des indischen Nationalkongresses und startete Kampagnen zur Bekämpfung der Armut und zur Ausweitung der Bürgerrechte. Im folgenden Jahr wurde er wegen zivilen Ungehorsams und Aufruhrs verhaftet, als ein von ihm organisierter Protest gewalttätig wurde. 22 Menschen wurden getötet, was Gandhi und seine Denkweise zutiefst beeinflusste.

Nachdem er fünf von sechs Jahren im Gefängnis verbracht hatte, kehrte er zu seiner Rolle als Verfechter friedlichen Protests zurück. Sein Festhalten an Gewaltfreiheit trug dazu bei, eine massive antikoloniale Bewegung zu inspirieren. 1930 leitete er den Dandi-Salzmarsch und marschierte 400 km, um sich gegen die unfaire Steuer auszusprechen.

Jahrzehntelanger gewaltfreier Protest beendete schließlich die britische Herrschaft über Indien. Während seines ganzen Lebens verstieß Gandhi gegen zahlreiche Regeln, nach denen er inhaftiert war. Trotz der Not fuhr er fort und half, eine Nation von der Kolonialherrschaft zu befreien, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen.

5 Martin Luther

Nur wenige religiöse Führer haben die Geschichte so gespalten wie Martin Luther. Der Augustinermönch wurde 1507 Priester, obwohl er nie alle Lehren und Praktiken der römisch-katholischen Kirche akzeptierte. Er missbilligte besonders Ablässe, die es einem Anhänger ermöglichten, die zeitliche Bestrafung für ihre Sünden zu verringern (teilweise in teilweisen Ablässen und vollständig in Ablässen im Plenum).

Insbesondere war eine Spende an die Kirche zusammen mit Gebeten, die zur Gewährung eines Genusses führten, für Luther unangenehm, deshalb tat er etwas dagegen. 1517 nagelte Luther seine fünfundneunzig Thesen an die Tür der Wittenburger Kirche. Die Thesen sollten eine akademische Diskussion über die Praxis des Ablasses anregen, gingen aber weit darüber hinaus.

Luther wurde 1520 von Papst Leo X. aufgefordert, auf seine Schriften zu verzichten, lehnte dies jedoch ab. Er tat es erneut, als der Heilige Römische Kaiser Karl V. es 1521 auf dem Reichstag von Worms forderte, was zu seiner Exkommunikation führte. Er wurde vom Kaiser zum Gesetzlosen erklärt.

Von da an wurde Luther eine wegweisende Figur in der Reformation, was letztendlich zu einem Schisma führte. Dies führte zur Entwicklung des Lutheranismus und jeder anderen nachfolgenden protestantischen Religion.

4 Dr. Martin Luther King Jr.


Wenn die Bürgerrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten ein Gesicht hätte, würde sie Dr. Martin Luther King Jr. gehören. Der Baptistenminister aus Atlanta, Georgia, stach unter seinen Kollegen als nationaler Führer hervor, der an einer Reihe von Märschen teilnahm und diese leitete Bürgerrechtsfragen, die in den 1950er und 1960er Jahren in den Vereinigten Staaten vorherrschten.

King war der Anführer des Montgomery-Busboykotts von 1955, der dazu beitrug, die rechtliche Trennung im Transitsystem von Alabama zu beenden. Anschließend wurde er der erste Präsident der Southern Christian Leadership Conference, die zu weiteren Bewegungen in Georgien führte, bevor er durch seinen März 1963 in Washington zur nationalen Sichtbarkeit erhoben wurde.

Im folgenden Jahr erhielt er den Friedensnobelpreis für die Bekämpfung der Rassenungleichheit durch gewaltfreien Widerstand. King verbrachte sein Erwachsenenleben damit, für die Rechte von Menschen zu kämpfen, die aufgrund ihrer Hautfarbe unterdrückt wurden. Seine Arbeit trug dazu bei, die Welt zu verändern, indem sie der legalisierten Segregation ein Ende setzte.

Während seines gesamten Lebens wurde King 29 Mal verhaftet, weil er gegen verschiedene Regeln verstoßen hatte. Seine Verhaftungen erfolgten aufgrund gewaltfreier Proteste, Gebetsmahnwachen und sogenannter „ziviler Ungehorsam“ -Gesetze, bei denen er einen angemessenen Teil seiner Zeit hinter Gittern verbrachte.

3 Susan B. Anthony

Susan B. Anthony war ihr ganzes Leben lang der sozialen Gleichstellung verpflichtet. Die meisten Leute halten sie für eine der ersten Führerinnen der Wahlrechtsbewegung, aber ihre Arbeit für Gleichberechtigung begann mit einer anderen Sache. Anthony begann im Alter von 17 Jahren mit dem Sammeln von Antisklaverei-Petitionen, fast 30 Jahre bevor die Sklaverei in den Vereinigten Staaten endgültig beendet wurde.

1856 wurde sie New Yorker Agentin der American Anti-Slavery Society. Sie sammelte Hunderttausende von Unterschriften zur Unterstützung der abolitionistischen Bewegung. Sie gründete die Women’s Loyal National League und gründete ein Jahr nach dem Ende der Sklaverei die American Equal Rights Association.

Ihre Arbeit in der Wahlrechtsbewegung wurde in den 1860er Jahren intensiviert, aber erst 1872 brach sie eine ziemlich wichtige Regel. Anthony stimmte in Rochester, New York, ab und war anschließend in einem weit verbreiteten Prozess überzeugt. Anthony weigerte sich standhaft, die Geldstrafe für ihre kriminelle Aktivität zu zahlen, sah sich jedoch keiner weiteren Strafmaßnahme gegenüber.

Anthonys lebenslanges Engagement für Aktivismus drängte auf einen entscheidenden sozialen Wandel. Vierzehn Jahre nach ihrem Tod wurde 1920 die 19. Änderung der US-Verfassung verabschiedet, die Frauen das Wahlrecht einräumte. Es ist umgangssprachlich als “Susan B. Anthony Amendment” bekannt.

2 Leonardo da Vinci

Fast alles, was Leonardo da Vinci tat, war seiner Zeit voraus. Seine Arbeiten umfassen Zeichnungen für U-Boote, Panzer und Flugzeuge, lange bevor sie endgültig geschaffen wurden. Seine Illustrationen und Gemälde gehören zu den größten Schätzen der Welt. Ein Aspekt seiner Arbeit, der gegen die Regeln verstieß und zur Veränderung der Welt beitrug, war seine Arbeit in der Medizin.

Nur wenige Menschen denken an da Vinci in Bezug auf seine Auswirkungen auf die Medizin, aber er war maßgeblich daran beteiligt, der Menschheit zu helfen, den menschlichen Körper zu verstehen. Da Vinci war fasziniert von der Anatomie und versuchte so viel wie möglich darüber zu lernen. Während seines Studiums sammelte er verschiedene Körperteile und sezierte mindestens 30 Leichen.

Die Verwendung von Leichen für diese Art von Forschung war zu dieser Zeit nicht erlaubt, was zu einer Anschuldigung wegen „unangemessenen Verhaltens“ und möglicherweise Hexerei bei seiner Rückkehr nach Rom führte, was seine anatomischen Studien beendete. Seine Arbeit blieb unveröffentlicht und wurde jahrhundertelang nicht entdeckt.

Da Vincis anatomische Studien bestätigten, dass das Herz das Zentrum des Blutsystems war (anstelle der Leber). Seine Arbeit trug dazu bei, die medizinischen Praktiken des 19. und 20. Jahrhunderts weiter zu beeinflussen. Seine anatomischen Darstellungen waren so genau, dass sie 500 Jahre nach ihrer Fertigstellung eine Leichenpräparation leiteten.

1 Jesus Christus


Jesus Christus wurde um 4 v. Chr. In Bethlehem als Sohn der Jungfrau Maria und des Heiligen Josef geboren, die ihn in der galiläischen Stadt Nazareth großzogen. Während die meisten Details seines frühen Lebens ein Rätsel bleiben, wird angenommen, dass er aufgewachsen ist, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und als Zimmermann und Händler zu arbeiten.

Trotzdem erklärte er sich zunächst im Norden Judäas in Galiläa zum Messias. Er wurde dort weitgehend akzeptiert und brachte es dann nach Jerusalem, wo er von einigen als „Rabbiner“ bezeichnet wurde.

Letztendlich war es nicht die Tatsache, dass …

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar

Top 10 Menschen, die die Welt verändert haben, in…

Lesezeit: 9 min
0