Top 10 der Ding die “Cancel Culture” (überraschenderweise) noch nicht gecancelt hat.

0 1

Eine Schauspielerin, die im liberalen Hollywood einen konservativen Standpunkt vertritt. Eine Lehrerin, die suspendiert wurde, weil sie es gewagt hatte, einen Jungen in ihrer Klasse anzunehmen, spricht nach dem Pronomen „er“. Ein Koch der kulturellen Aneignung beschuldigt zum Kochen eines ethnischen Gerichts. Es besteht kein Zweifel, dass die Kultur des Abbruchs – der Versuch, das persönliche oder berufliche Leben eines Menschen aufgrund einer wahrgenommenen Beleidigung oder Unempfindlichkeit zu ruinieren – nur noch schlimmer wird.

In einer wachen Welt, die von bedeutungslosen Mikroaggressionen besessen ist, ist es erstaunlich, wie viele Makroaggressionen weiterhin weitgehend ungestraft bleiben. Tatsächlich ist die Liste so lang, dass eine Unterliste nur für tierbezogene Straftaten erstellt werden könnte. Also haben wir eins gemacht.

Hier sind zehn Punkte, die hoffentlich das Aufwachen wecken werden, um sich auf etwas Wichtigeres zu konzentrieren, als online Reinheitspolizei zu spielen.

10 Eisbärentötungen


Haben Eisbären nicht genug Sorgen, ohne dass Trotteljäger auf sie schießen? Mit dem arktischen Meereis, auf das sie angewiesen sind, um zu jagen, sich auszuruhen, sich zu paaren und aufgrund des Klimawandels rasch abzunehmen, werden schätzungsweise weniger als 25.000 in freier Wildbahn zurückgelassen. Die Notlage der Eisbären führte dazu, dass die USA sie 2008 in die Liste der gefährdeten Arten aufnahmen – und seitdem ist es nur noch schlimmer geworden.

In Anbetracht dessen ist die Vorstellung, dass Menschen immer noch Eisbären für Sport und Geld töten, gelinde gesagt beunruhigend. Noch verrückter ist, WO diese Praxis noch legal ist; Während man es von Russland erwarten könnte – einem Land, dessen Macho-Diktator nie ein Foto-Op mit nacktem Oberkörper gefunden hat, das er nicht mochte -, ist Kanada das Land, das besucht wird, um einen Eisbären sinnlos zu schlachten. Ah, Kanada: saubere Luft, allgemeine Gesundheitsversorgung und Eisbärenmord.

Warum sie jagen? Denn das Töten eines Eisbären kann einen nicht nur zu einem kranken Arschloch machen, sondern auch zu einem RICH kranken Arschloch. Eisbärenfelle können Zehntausende von Dollar einbringen; Wie die Jagd sind auch solche Verkäufe irgendwie noch legal.

Laut Angaben zur Informationsfreiheit wurden zwischen 2007 und 2016 fast 9.000 Eisbären von Jägern in der Arktis getötet. Seit 1960 wurden mehr als 50.000 Eisbären getötet – doppelt so viele wie heute.

9 Siegelschläge


Abgesehen von dem Ruf, höflich und großzügig zu sein, sind diese Kanadier eine blutrünstige Menge.

Kanadas jährliche kommerzielle Robbenjagd ist die größte Schlachtung von Meeressäugern auf dem Planeten. Das Hauptziel der Jagd ist der Seehund, der vielleicht das entzückendste Tier der Erde ist. Noch ekelhafter ist, dass 97% der geschlachteten Seehunde Welpen sind, die jünger als drei Monate sind. Zu den Waffen der Wahl gehören Holzschläger, Hakapiks (große Eispickelschläger) und Waffen.

Die Jagden finden überwiegend auf Eisschollen in zwei Regionen vor Kanadas Ostküste statt: am Golf von St. Lawrence, westlich von Neufundland und östlich der Magdalen-Inseln; und ein Gebiet namens “Front” nordöstlich von Neufundland. Die Massenmorde kommen zu der zunehmenden Anfälligkeit der Seehundpopulation für die Abnahme des Meereises hinzu.

Die perverse Praxis wird normalerweise von lokalen Fischern praktiziert, die das Fell und die Öle der Robben verkaufen, um ihr Einkommen aufzubessern. Jährlich nehmen ca. 6.000 Fischer teil. Die Humane Society schätzt, dass in den letzten FÜNF JAHREN mehr als EINE MILLION Robben geschlagen, erstochen und erschossen wurden.

Die verständliche internationale Gegenreaktion hat zu einer weit verbreiteten und gut finanzierten Desinformationskampagne der kanadischen Regierung geführt. Was kommt als nächstes, Kanada? Baby-Einhörner vielleicht ertrinken?

8 Meeresschildkröte Brillengestelle

„Komfort und Raffinesse gehen Hand in Hand“, heißt es auf der Website des in Frankreich ansässigen Herstellers Maison Bonnet. Es kombiniert seine verdächtige Moral mit noch mehr verdächtigem Englisch und fährt fort: „Sie bieten die Harmonie zwischen dem Modell und dem individuellen Gesicht, den wahren Luxus handgefertigter Brillen. Traditionelles Handwerk ist unerlässlich. Nur eine feste Hand kann einem einmaligen Gegenstand gerecht werden. “

Harmonie? Gerechtigkeit? Ich bin mir nicht sicher, ob die Meeresschildkröte, die geschlachtet wurde, um die Brillengestelle herzustellen, dies glauben würde. Als alarmierendes Beispiel dafür, wie akzeptiert diese Praxis immer noch ist, nennt Maison Bonnet berühmte Kunden, darunter zwei französische Präsidenten: Francois Mitterrand und in jüngerer Zeit Jacques Chirac.

Die anhaltende Legalität der Herstellung von Produkten aus Meeresschildkrötenpanzern in bestimmten Gebieten hat, was nicht überraschend ist, die illegale Wilderei an anderen Orten verschmäht. Beispielsweise wurde im vergangenen Jahr berichtet, dass Menschenhändler Tausende von Meeresschildkröten von Florida nach Asien und in andere Märkte gefangen und verschifft haben, wo einige bis zu 10.000 US-Dollar erzielen können. Im Laufe der Jahre hat der Handel dazu geführt, dass Millionen von Schildkröten so leichtfertig waren wie Kämme, Brillengestelle, Gitarrenpicks, Ornamente und billiger Schmuck.

Die Verwendung bestimmter Tiere als Nahrung oder Kleidung ist eine Sache, aber müssen wir wirklich aus geschlachteten Tieren Fremdkörper herstellen? Unabhängig davon behauptet Maison Bonnet, dass sein Produktionsprozess „den natürlichen Kreislauf der Meeresschildkröten voll und ganz respektiert“. Eine Meeresschildkröte konnte für einen Kommentar nicht erreicht werden.

7 Elfenbeinprodukte


Angesichts der weltweiten Leidenschaft für den Elfenbeinhandel – eine Angelegenheit, die aufgrund der stark gefährdeten Tiere, deren Tod sie befeuert, insbesondere der Elefanten – dringend erforderlich ist, kann man leicht davon ausgehen, dass unterentwickelte Länder mit ineffektiven Strafverfolgungsbehörden die weltweit verbotene Praxis am schwierigsten überwachen würden .

Aber überraschenderweise ist… Japan, eine der fortschrittlichsten und gesetzestreuesten Nationen der Erde, einer der größten Treiber des illegalen Elfenbeinhandels. Der Grund ist etwas unglaublich Alltägliches: ein Siegel, das die Unterschrift ersetzt. Hankos genannt: Die kleinen Briefmarken werden anstelle von Unterschriften für alles verwendet, von der Eröffnung eines Bankkontos bis zur Unterzeichnung eines Arbeitsvertrags.

Laut Hideki Arami, einem Hanko-Schnitzer der dritten Generation mit einem Geschäft in Tokios geschäftigem Stadtteil Shibuya, stammt das beste Hanko-Elfenbein aus der Mitte des Stoßzahns, wo der Knochen fest und makellos ist. Was für ein wunderbarer Grund, mehrere Arten vom Aussterben bedroht zu machen.

Der legale Verkauf von Elfenbein bedeutet den Nachweis, dass es nicht neu ist, was bedeutet, dass es „geerntet“ wurde, bevor das Wildern 1989 verboten wurde. Laut der African Wildlife Foundation ist der Prozess nach japanischem Recht notorisch nachsichtig, obwohl nach japanischem Recht Elfenbeinstoßzähne vor einem Verkauf registriert werden müssen . Die Eigentümer müssen häufig keinen nachprüfbaren Nachweis darüber erbringen, wie, wo oder wann Stoßzähne erworben wurden. Dies öffnet die Tür für illegalen Elfenbein, um in Japans legalen Markt einzutreten.

6 Tierische Produkte in Parfüm


Parfüm tragen? Dann sprühen Sie wahrscheinlich verflüssigte Fauna auf sich. Tierische Teile werden immer noch häufig als Inhaltsstoffe in verschiedenen Düften verwendet.

Ein Beispiel ist Zibet, ein katzenartiges Tier mit langem Schwanz und spitzer Schnauze, das in Afrika und weiten Teilen Asiens beheimatet ist. Die Perinealdrüsen produzieren eine rohe, buttergelbe Paste, die mit zunehmendem Alter dunkler wird. Bei voller Stärke riecht die Tinktur nach Kot und Übelkeit, aber wenn sie verdünnt wird, riecht sie blumig. Zibeten werden in Einrichtungen in Äthiopien „gezüchtet und geerntet“ (sprich: massenhaft inhaftiert und geschlachtet geboren), wobei ihre Paste an Parfümerien in Europa und Nordamerika exportiert wird.

Wie ledrige Düfte? Dann trägst du wahrscheinlich Biberbefall. Vintage ledrige Noten werden in der Regel über Castoreum erzielt, das aus den Castorsäcken von Bibern stammt, die damit das Territorium markieren. Nach dem Töten des Bibers rauchen oder trocknen die Erntemaschinen die mit Paste gefüllten Rizinussäcke, die getrockneten Feigen ähneln (lecker!). Das Aroma der Paste mildert sich schließlich in den Geruch von süßem, sauberem Leder.

Der Hyrax, eine afrikanische Art, die einem großen Meerschweinchen ähnelt, ist ein weiteres pelziges Tier mit parfümzentrierten Sekreten. Hyraceum wird oft als „afrikanischer Stein“ bezeichnet und bildet sich, wenn Urin und Kot der Tiere (sie leben in Kolonien zusammen und entlasten sich normalerweise in einem gemeinsamen Bereich) versteinern. Zum Glück für den Hyrax dauert dieser Prozess Hunderttausende von Jahren, was bedeutet, dass ihr Beitrag zur Parfümindustrie kein Todesurteil enthält.

Diese tierischen Materialien wurden einst in großen Dosen in Düften wie Miss Dior und Nr. 5 verwendet und werden bis heute in vielen Parfums der Branche verwendet.

5 Knochen China

Bone China ist eine Porzellansorte, die aus einer erheblichen Menge tierischer Knochenasche hergestellt wird – mindestens 30%, normalerweise jedoch näher an 50%. Warum Knochen? Weil es sich um eine besonders starke Keramik handelt, die eine erstklassige Spanfestigkeit sowie ein hohes Maß an Weißheit und Lichtdurchlässigkeit bietet. Unter anderem ermöglicht die Robustheit der Knochenasche die Herstellung von Bone China in dünneren Querschnitten als bei anderen Porzellanen.

Seit seiner ersten Entwicklung im frühen 19. Jahrhundert war Bone China historisch gesehen ein britisches Produkt. Tatsächlich bezieht sich der Begriff „englisches Porzellan“ häufig auf Bone China. In den meisten Fällen stammt der Knochen von Kühen, obwohl auch Schweineknochen verwendet werden kann. Dies veranlasst die Hersteller im Nahen Osten, Halal-Versionen herzustellen, die nur für Kuh geeignet sind.

Ist Bone China ethisch? Befürworter argumentieren, dass im Grunde nur die Knochen von Tieren verwendet werden, die bereits für Fleisch geschlachtet werden sollen. Kritiker kontern, dass Bone China zwar weniger problematisch ist als beispielsweise das Töten von Eisbären für den Sport oder Meeresschildkröten für Brillen, aber einfach ein unnötiger Gegenstand tierischen Ursprungs ist. Die Gegner behaupten, dass Bone China nicht nur den Tieren keinen Gefallen tut, sondern auch Vegetariern und Menschen, die tierische Produkte meiden, auferlegt.

Darüber hinaus wurde in seltenen Fällen menschliche Knochenasche identifiziert, und niemand möchte von der Urgroßmutter essen.

4 Industrielle Viehproduktion

Trotz ihrer wachsenden Zahl bleiben Tierschützer, die eine vollständige Beendigung des Fleischessens fordern, überwiegend in der Minderheit. Unter anderem ignoriert eine solche Haltung und Proselytisierung die Tatsache, dass Menschen von Natur aus Allesfresser sind – Esser sowohl der Fauna als auch der Flora.

Ein verständlicherer Kandidat für die Stornierung ist jedoch die Art und Weise, wie etwas Fleisch hergestellt wird. Zum Beispiel ist der amerikanische Viehbestand voller Antibiotika, die verwendet werden, um Kühe und Schweine in unhygienischen, dicht gedrängten Fabrikfarmen „gesund“ zu halten. Dies ist nicht nur ein Hinweis auf die schmutzigen, überfüllten Bedingungen, denen diese Tiere ausgesetzt sind, sondern trägt auch zum wachsenden Problem der Bakterienresistenz aufgrund des übermäßigen Einsatzes von Antibiotika bei. Jedes Jahr werden besorgniserregende 13,6 Millionen Kilogramm Antibiotika für US-Nutztiere verwendet, fast das Vierfache der Menge, die für den direkten menschlichen Verzehr verteilt wird.

Es kann auch ein legitimer Fall angeführt werden, dass die Menschheit zu VIEL Fleisch isst. Jede Stunde werden mehr als sechs Millionen Tiere für den menschlichen Verzehr getötet. In einem Leben wird der durchschnittliche Amerikaner das Äquivalent von 11 Kühen, 27 Schweinen und 2.400 Hühnern konsumieren.

Ein weiteres vernünftiges Problem sind die Beiträge der Fleischindustrie zur globalen Erwärmung: Die Tierhaltung ist für geschätzte 18% des globalen Klimawandels verantwortlich. Alleine Kühe produzieren täglich 150 Milliarden Gallonen Methan, was 25 bis 100 Mal mehr Wärme einfängt als Kohlendioxid. Das ist richtig: Kuhfurz ist ein blähender Faktor für den Klimawandel.

3 Industrielle Geflügelproduktion


So besorgniserregend einige Praktiken im Fleischsektor auch sind, die Art und Weise, wie die Vereinigten Staaten Geflügel produzieren, verdient einen eigenen Eintrag.

Auch hier geht es nicht um ein völliges Verbot des Hühneressens. Die Idee, dass wir kurz davor stehen, echtes Huhn durch hochverarbeitete, oft kalorienreiche pflanzliche Zubereitungen zu ersetzen, die als Rind- und Schweinefleischersatz bekannt sind, ist Unsinn. Außerdem ist es bekanntermaßen schwieriger, künstliches Hühnchen herzustellen, da die meisten Produkte nicht mehr hergestellt werden.

Unabhängig davon wird Geflügel häufig unter äußerst problematischen Bedingungen aufgezogen, und angesichts seiner Erfolgsbilanz in der Lebensmittelindustrie gehören die USA nicht überraschend zu den schuldigsten. Jedes Jahr produziert Amerika mehr als 44 Milliarden Pfund Hühnchen. Das ist eine Menge Flügel.

Der Kompromiss für die Herstellung von so viel Fleisch ist jedoch ein wirklich schrecklicher Zustand für die Hühner. US-Hühner werden normalerweise in überfüllten Ställen aufgezogen, die mit Kot bedeckt sind und kein Sonnenlicht haben. Dort werden die Vögel aggressiv zwangsernährt, um die ständig wachsende Nachfrage der Amerikaner nach billigem Fleisch zu befriedigen. Während ihrer zweimonatigen Lebensdauer wachsen Hühner so schnell, dass ihre Gelenke, Beine, Herzen und Lungen erheblich beeinträchtigt werden.

Nach dem Schlachten werden US-Fabrikhühner in Chlor gespült. Und wenn Sie sich fragen, ob das Sprengen eines Lebensmittelprodukts mit einer gefährlichen Chemikalie problematisch ist, schließen Sie sich dem Rest der Welt an. Viele Länder verbieten aus diesem Grund den Import von US-Geflügel, und kürzlich weinten die Briten wegen eines Hinterzimmerabkommens, das es US-Hühnern ermöglichte, im Austausch für ein umfassenderes Handelsabkommen zwischen den USA und Großbritannien nach dem Brexit in den britischen Lebensmittelstrom einzudringen .

2 Pelzfarmen

Die Menschen sind pelzig geworden …

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar

Top 10 der Ding die “Cancel Culture” (überraschenderweise) noch nicht gecancelt hat.

Lesezeit: 10 min
0