Streitkräfte töten mehrere Putschisten im Lager in Myanmar

7. April (the ○ wire) – Myanmars Militär tötete mindestens sieben Demonstranten und einen Zuschauer und verletzte bei einem Angriff auf ein Demonstrantenlager am Mittwoch fast zwei Dutzend weitere.

Der Junta-Angriff auf das Tarhan-Demonstrantenlager in Kalay fand vor dem Mittwochmorgen statt.

“Die Truppen blockierten alle Richtungen, durch die die Einheimischen Hilfe zur Festung schicken konnten”, sagte eine Quelle Myanmar jetzt. “Also konnten Leute aus anderen Dörfern nicht kommen, um bei der Verteidigung zu helfen.”

Zeugen sagten, die Militärjunta habe das Lager mit Maschinengewehren und Granaten angegriffen. Mehrere der Verletzten wurden festgenommen, bevor Aktivisten ihren Protest gegen das Militär gegen die Regierungsübernahme, die im Februar begann, verstärkten.

Junta Brigadier General Zaw Min Tun sagte der Südostasien Globe in einem Bericht vom Mittwoch, dass die Verfassung von Myanmar es den Streitkräften erlaubt, den gegenwärtigen Ausnahmezustand um bis zu zwei Jahre zu verlängern.

Das Militär ist in der Lage, die Kontrolle über die Regierung im Notfall zu behalten, bis neue Zivilwahlen abgehalten werden.

“Innerhalb eines Jahres versuchen wir, das Land zu stabilisieren, aber wenn wir es nicht können, müssen wir es um weitere sechs Monate verlängern”, sagte Zaw Min Tun der Zeitung. “Und danach noch sechs Monate, aber das ist es.”

.
®2021 ○ the wire.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy
News für nette Druiden & Druidinnen.