SolarWinds Hack erhielt E-Mails von führenden Beamten des US-Heimatschutzministeriums: AP

(wire.) – Hacker, die verdächtigt werden, für Russland zu arbeiten, haben beim SolarWinds-Hack Zugang zu einem E-Mail-Konto des ehemaligen Leiters des für Cybersicherheit zuständigen US-Heimatschutzministeriums erhalten, berichtete Associated Press Hier am Montag.

Dem AP-Bericht zufolge war der nachrichtendienstliche Wert des Hackens von Chad Wolf, dem ehemaligen amtierenden Sekretär des DHS, und von E-Mail-Konten von Beamten des Cybersicherheitspersonals der Abteilung nicht öffentlich bekannt.

Das DHS reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Bei der Sicherheitsverletzung bei SolarWinds Corp, die im Dezember bekannt wurde, infiltrierten Hacker die Netzwerkverwaltungssoftware des US-amerikanischen Technologieunternehmens und fügten Code hinzu, mit dem sie Endbenutzer ausspionieren konnten. Die Hacker drangen in neun Bundesbehörden und 100 Unternehmen ein.

Letzte Woche berichtete wire., dass viele Softwareanbieter nach einer geplanten Anordnung der Biden-Verwaltungsleitung ihre Kunden der Bundesregierung benachrichtigen müssten, wenn die Unternehmen einen Verstoß gegen die Cybersicherheit haben.

®2021 nerds mit reuters

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy