Advertisements
Advertisements
Fakten Checks

Slowenische Klinik: Frau im Video hat nie bei uns gearbeitet

Mit einer Anekdote aus Slowenien soll derzeit belegt werden, dass dort einige Menschen nur so tun, als ließen sie sich gegen Covid impfen. Auf Facebook wird verbreitet, dass die Leiterin des Pflegedienstes der Universitätsklinik Ljubljana angeblich «vor wenigen Tagen» zurückgetreten sei (archiviert) – angeblich weil im dortigen Impfzentrum etwa Politikern statt eines Impfstoffs nur ein Placebo verabreicht worden sei. Die meisten anderen Menschen hätten demnach den Impfstoff oder einen dritten, Krebs erzeugenden Stoff bekommen. Was stimmt davon?

Bewertung

Die dortige Pflegedienstleiterin ist der Universitätsklinik Ljubljana zufolge nicht zurückgetreten. Die Klinik teilte außerdem mit, dass «nichts davon» dort stattgefunden habe. Das Video, auf das die Anekdote zurückgeht, ist mindestens vier Monate alt.

Fakten

Unter der Anekdote ist auf dem Screenshot bei Facebook der Link zu einem Video zu erkennen. Darin liest eine Frau vor laufender Kamera etwas auf Slowenisch aus einem großen Notizbuch vor.

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hat das Video den slowenischen Faktencheckern von ostro.si vorgelegt. Sie bestätigten, dass die Frau in dem Video die Behauptung aufstellt, dass bestimmte Menschen aus Vakzin-Fläschchen mit der Nummer eins nur ein Placebo verabreicht worden sei. Die Nummer zwei habe für das echte Vakzin gestanden und die Nummer drei für eine andere Substanz, die der Frau zufolge Krebs verursachen soll. Wo das passiert sein soll, geht aus dem Video nicht hervor.

Auch der Universitätsklinik Ljubljana (KCLJ) hat die dpa das Video vorgelegt. Die Klinik erklärte daraufhin, die dortige Pflegedienstleiterin sei «nicht zurückgetreten», die Frau in dem Video sei auch «nicht die Pflegedienstleiterin», habe «nie dort gearbeitet» und derartige Vorgänge hätten dort nicht stattgefunden.

Das Video ist auch nicht wie behauptet am 23. November 2021 entstanden, sondern wurde bereits am 29. Juli veröffentlicht. Ostro.si teilte der dpa mit, dass es sich bei der gezeigten Frau ihren Recherchen zufolge um die ehemalige Krankenschwester Vera Kanalec handelt. So wird sie auch in einer auf Youtube veröffentlichten Version des Videos vorgestellt. Für die Behauptungen in dem Video lassen sich keine Belege finden.

(Stand: 26.11.2021)

Links

Facebook-Post mit Anekdote (archiviert)

Video auf Facebook (archiviert)

Faktencheck-Teil der slowenischen Nachrichtenseite ostro.si (archiviert)

Universitätsklinik Ljubljana (archiviert)

Youtube-Version des Videos (archiviert)

Faktencheck zu «STOP Lažnivim Medijem» (archiviert)

dpa-Faktencheck zu Impfungen und Schwangerschaften


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

1 of 148