Senioren beschwören: Großer neuer Vorstoß, ältere Amerikaner zu impfen

Impfstoff

Gutschrift: Unsplash / CC0 Public Domain

Die erste Hürde war das Einsteigen in den Bus. Die vierundsiebzigjährige Linda Busby zögerte vor einem Gemeindezentrum, in dem ältere Menschen aufladen, um den Coronavirus-Impfstoff zu holen.

“Ich hatte Angst, ich habe keine Angst, das zu sagen”, sagte sie am Mittwoch, nachdem sie auf Ermutigung eines Mitarbeiters und ihres Bruders einen Schuss des Johnson & Johnson-Impfstoffs bekommen hatte. “Ich dachte, ich würde es zuerst nicht bekommen. Niemand mag es, Aufnahmen zu machen.”

Busbys Zögern ist genau das, was die Biden-Regierung und ihre Verbündeten in den Staaten einzeln bekämpfen, während das Weiße Haus die Senioren auffordert, sich impfen zu lassen. Die Impfrate für diese Gruppe mit höchster Priorität erreicht ein Plateau, obwohl das Angebot gestiegen ist.

Etwa 76% der Amerikaner ab 65 Jahren haben nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten seit der Zulassung im Dezember mindestens einen Schuss der COVID-19-Impfstoffe erhalten. Die Rate neuer Impfungen in der Gruppe, die am anfälligsten für unerwünschte Virusergebnisse ist, hat sich jedoch dramatisch verlangsamt.

Es gibt zunehmend Anlass zur Sorge, nicht nur wegen des Potenzials vermeidbarer Todesfälle und schwerer Krankheiten bei Senioren in den kommenden Monaten, sondern auch wegen dessen, was dies für die breitere Bevölkerung Amerikas bedeuten könnte.

“Ich möchte unsere Senioren und alle, die sich um sie kümmern, direkt ansprechen”, sagte Präsident Joe Biden am Dienstag und zitierte “unglaubliche Fortschritte”, erklärte aber, dass dies immer noch nicht genug ist.

“Es ist ganz einfach: Senioren, es ist Zeit für dich, dich jetzt impfen zu lassen. Lass dich jetzt impfen.”

Nach Schätzungen der Regierung müssen etwa 12,9 Millionen amerikanische Senioren noch ihren ersten Schuss erhalten. Obwohl sie die erste Altersgruppe waren, die für Schüsse priorisiert wurde, müssen mehr als 23% der über 75-Jährigen noch geimpft werden.

Versorgungsengpässe verlangsamten zunächst das Tempo älterer Impfungen, jedoch nicht monatelang für Personen in Altersgruppen mit hoher Priorität. Stattdessen, so die Behörden, wird die Verlangsamung durch eine Mischung von Problemen verursacht, von Menschen, die Schwierigkeiten haben, Impfstellen zu finden und zu Impfstellen zu gelangen, bis hin zu zögernden Impfstoffen.

Um diese Lücke zu schließen, müssen alle Hindernisse für Senioren berücksichtigt werden, sei es technologische, transportbedingte oder persönliche Bedenken, sagte Sandy Markwood, CEO der Nationalen Vereinigung der Gebietsagenturen für das Altern, die anerkannte, dass die Impfraten “für ältere Erwachsene etwas gestiegen sind” . “

Es ist ein potenzieller Vorbote der Herausforderungen, die mit anderen demografischen Gruppen verbunden sind. Alle erwachsenen Amerikaner werden in den nächsten zwei Wochen für eine Impfung in Frage kommen, obwohl der Prozess der Verabreichung von genügend Schüssen, um wieder “normal” zu werden, Monate länger dauern wird. Viele Staaten unterhalten, selbst wenn sie die Türen zur Förderfähigkeit öffnen, weiterhin vorrangige Impfsysteme oder spezielle Vertriebskanäle, um Senioren, die den Impfstoff wollen, an vorderster Front zu halten.

Dr. Anthony Fauci, der landesweit führende Experte für Infektionskrankheiten, hat vorausgesagt, dass zwischen 75% und 85% der Bevölkerung möglicherweise geimpft werden müssen, um die “Herdenimmunität” zu erreichen und den Ausbruch in den USA zu beenden

Dies ist einer der Gründe, warum das Weiße Haus und die Staaten verstärkt Hilfsprogramme für Senioren und Aufklärungskampagnen durchführen.

Markwood schrieb den Rettungsplan der Regierung in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar für die Bereitstellung von Finanzmitteln gut, die erforderlich sind, um “dort rauszugehen und diesen intensiveren, manchmal persönlichen Kontakt mit Senioren zu führen”, und sagte: “Es ist diese letzte Meile, die letzte Gruppe, die zusätzliche Unterstützung benötigt.” , das wird diese zusätzliche Reichweite und Zeit in Anspruch nehmen. “

Noch mehr Hilfe ist unterwegs.

Ab nächster Woche startet die Verwaltung eine 100-Millionen-Dollar-Aktion zur Finanzierung von Gemeinschaftsorganisationen, die gefährdeten Senioren und Menschen mit Behinderungen über das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste “intensive” Unterstützung bieten. Dies beinhaltet Unterstützung bei der Buchung von Terminen, Reisen zu Impfstellen und andere Unterstützung während des Impfprozesses.

Ähnliche Programme laufen bereits auf Landesebene.

In Clarksdale, Mississippi, veranstaltete der Staat am Mittwoch seine ersten mobilen Impfungen für ältere Erwachsene im Heimatland. Dort holte ein Bus Busby vor einer Senioren-Kindertagesstätte und einem Gemeindezentrum ab, das sich neben einem Wohnkomplex für ältere Menschen mit niedrigem Einkommen befindet.

Als Busby sich weigerte, ermutigte eine Mitarbeiterin sie, sich der Gruppe anzuschließen, die darauf wartete, an Bord zu kommen. Sie sagte später, ein Hauptmotivationsfaktor für sie, um den Schuss zu bekommen, sei die Unterstützung ihres Bruders, der sie anrief, um sie zu ermutigen, sich impfen zu lassen.

“Ich werde ihn anrufen, sobald ich nach Hause komme, und ihn wissen lassen, dass ich es getan habe”, sagte sie, als sie wieder in den Bus stieg, um zum Gemeindezentrum zurückzukehren.

Ältere Leute sind eigentlich weniger zögerlich als viele. Laut einer AP-NORC-Umfrage Ende März geben 11% der Amerikaner ab 65 Jahren an, dass sie wahrscheinlich oder definitiv nicht geimpft werden. Das sind 25% aller Erwachsenen.

Das Weiße Haus hat wiederholt auf Familienmitglieder und Gemeindevorsteher als die besten Prüfer hingewiesen, um das Zögern zu überwinden. Es wird auch versucht, mehr Impfstellen in der Nähe der Häuser zu schaffen, wobei anerkannt wird, dass der Zugang sich auf demografische Gruppen erstreckt. Am Mittwoch gab das Weiße Haus bekannt, dass alle mehr als 1.400 staatlich qualifizierten kommunalen Gesundheitszentren mit der Verabreichung von Impfstoffen beginnen können. Ziel ist es auch, mobile Impfkliniken zu erweitern.

Eine unverhältnismäßig große Anzahl nicht geimpfter Senioren stammt aus schwarzen oder lateinamerikanischen Gemeinden oder von Menschen ohne einfachen Zugang zur Gesundheitsversorgung, sagte Kathleen Cameron, Senior Director des Zentrums für gesundes Altern des Nationalen Rates für Altern, und spiegelte die Unterschiede in der breiteren Bevölkerung wider. Und ungefähr 6% der Senioren sind heimatgebunden.

“Das sind die am schwersten erreichbaren Menschen, und das sind diejenigen, an denen wir am härtesten arbeiten müssen, um sie zu erreichen, entweder um sie in Impfzentren zu bringen oder um die Impfstoffe zu ihnen zu bringen”, sagte sie.

Aurelia Jones-Taylor, CEO des Community Health Services Center, Inc. von Aaron E. Henry in Clarksdale, sagte, eine der wichtigsten – aber manchmal auch Hindernisse – bei der Impfung älterer Erwachsener seien Familienmitglieder. Einige ermutigen ihre Verwandten, helfen ihnen bei Fahrten zu Kliniken und sorgen dafür, dass sie ihre Aufnahmen machen.

In vielen Fällen sind jüngere Familienmitglieder jedoch falsch über den Impfstoff informiert und halten ältere Verwandte davon ab, ihn zu erhalten. Abgesehen davon können ältere Erwachsene schwerer zu erreichen sein, weil sie sich in sozialen Medien nicht auskennen und alleine leben.

“Sie sitzen im Haus fest und haben Angst”, sagte Jones-Taylor. “Wir müssen die Angst überwinden.”

Laut CDC sterben Senioren je nach Alter zwischen 1.300 und 8.700 Mal häufiger an COVID-19 als 5-17-Jährige, und sie machen mehr als 80% der 559.000 US-Todesfälle aufgrund der Virus.

Eine wichtige Hilfe in Mississippi – insbesondere bei älteren Erwachsenen – ist die Ermutigung von Pastoren und kirchlichen Gemeinschaften, sagte Jones-Taylor.

“Es ist von größter Bedeutung”, sagte sie. “Das hören sie sich an.”

Julia Ford, 71, verbringt die meisten Tage im Rev. SLA Jones Activity Center. Sie sagte, ihr Glaube sei ein wichtiger Motivationsfaktor für die Impfung.

“Ich war mir nicht sicher, was ich tun würde – ‘Werde ich es bekommen oder nicht?’ Ich habe mit dem Herrn gesprochen, um mir Verständnis dafür zu geben “, sagte Ford, dessen Bruder an dem Virus gestorben ist. “Ich dachte über den Vers nach: ‘Alles, was gemacht wurde, wurde von ihm gemacht.’ Es wurde nichts gemacht, was nicht von ihm gemacht wurde. Er hat das Virus gemacht und er hat das Gegenmittel gemacht. ”


Weiter erforschen

Verfolgen Sie die neuesten Nachrichten zum Ausbruch des Coronavirus (COVID-19)


© 2021 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

Zitat: Senioren beschwören: Großer neuer Vorstoß zur Impfung älterer Amerikaner (2021, 8. April), abgerufen am 8. April 2021 von https://medicalxpress.com/news/2021-04-summoning-seniors-big-vaccinate-older.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Weiter erforschen

Verfolgen Sie die neuesten Nachrichten zum Ausbruch des Coronavirus (COVID-19)

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy