Schluck! Jura-Säugetier war das erste, das höflich essen konnte

WASHINGTON (red.) – Ein Spitzmaus-ähnliches primitives Säugetier, das vor 165 Millionen Jahren in China lebte, stellt einen Meilenstein in der Säugetierentwicklung dar, sagten Wissenschaftler am Donnerstag.

Wissenschaftler beschrieben ein exquisit erhaltenes Fossil aus der Jurazeit aus der Inneren Mongolei eines pelzigen Lebewesens namens Microdocodon gracilis. Es war ein leicht gebauter, langschwänziger, insektenfressender Baumbewohner mit einer Länge von ungefähr 14 cm, der in einer warmen Seeuferumgebung neben gefiederten Dinosauriern und fliegenden Reptilien, sogenannten Flugsauriern, lebte.

Vor Microdocodon hatten Landwirbeltiere, darunter Amphibien, Reptilien und Vorgänger der Säugetierlinie, große Krokodile geschluckt oder Beute geschluckt, wie es Krokodile heute tun, wobei sie sich weitgehend auf Kieferkraft oder Schwerkraft stützten, um die Mahlzeit in den Rachen zu leiten. Eine revolutionäre Veränderung in Microdocodons Hals ermöglichte mehr Finesse beim muskelbetriebenen Schlucken und damit beim vornehmem Essen.

Microdocodon ist die früheste bekannte Kreatur, deren Zungenknochen im Hals wie bei modernen Säugetieren konfiguriert sind. Die empfindlichen Hyoide verbinden den hinteren Teil des Mundes oder des Rachens mit den Öffnungen der Speiseröhre, bei der es sich um den Schlauch handelt, der den Hals mit dem Magen verbindet, und den Kehlkopf, die „Sprachbox“, die einen Luftdurchgang zur Lunge bietet.

Im Gegensatz zu seinen evolutionären Vorgängern, die Hyoide in einer stabilen stabförmigen Konfiguration besaßen, hatten Microdocodons Hyoide bewegliche Gelenke und waren in einer U-Form angeordnet, die es ihm ermöglichte, Lebensmittel im Mund zu kauen und sie dann zusammen mit Flüssigkeiten einen kleinen Klumpen nach dem anderen zu schlucken eher als in großen, unbeholfenen Schlucken.

“Wir, die Säugetiere, unterscheiden uns von anderen Wirbeltieren, indem wir unser Futter für eine gute Verdauung in winzige Bissen kauen”, sagte der Paläontologe Zhe-Xi Luo von der Universität Chicago, leitender Autor der in der Zeitschrift Science veröffentlichten Studie. “Die Innovation, unser Essen zu kauen, geht Hand in Hand mit unserem hoch entwickelten Zungenapparat, der es uns ermöglicht, das gekaute Essen zu schlucken, Wasser zu trinken und auch Säugetierbabys Milch zu saugen.”

Dieser Apparat zum aktiven Schlucken entwickelte sich offenbar in Kombination mit dem Aufkommen komplexer Zähne, mit denen primitive Säugetiere dieses vorverdaute Lebensmittel kauen und dann schlucken konnten, um eine effizientere Energieaufnahme zu erreichen, fügte der Paläontologe Thomas Martin von der Universität Bonn hinzu, ein weiterer leitender Autor der Studie.

Primitive Säugetiere tauchten in der Trias vor etwa 210 Millionen Jahren auf. Säugetiere wurden zu den dominierenden Landtieren der Erde, nachdem die Dinosaurier vor 66 Millionen Jahren durch einen Asteroideneinschlag ausgelöscht worden waren.

®(red.) mit red..

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy