fbpx

Schlachtungen bleiben in Thüringen konstant

1 min read
1669378580_645_704x396-2888639-1192312-jpeg

Agrar – Erfurt:Schlachtungen bleiben in Thüringen konstant

Schweine in einem Thüringer Schlachthof. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/ZB (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) – Die Schlachtung von Tieren ist in Thüringen im Jahresvergleich etwa gleich geblieben. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik in Erfurt am Freitag mitteilte, wurden von Januar bis September 204.490 Tiere geschlachtet, nur wenig mehr als die 204.412 Tiere des gleichen Zeitraums 2021. Dabei wurden in den ersten neun Monaten dieses Jahres 34.408 Tonnen Fleisch erzeugt. Das ist verglichen mit den 34.813 Tonnen von 2021 ein Rückgang um 405 Tonnen (1,2 Prozent).

Bei den Schlachtungen stieg die Zahl der Schweine um 2638 Tiere oder 2,1 Prozent auf 130.956, die der Rinder ging hingegen um 2105 Tiere oder 2,9 Prozent auf 69.471 zurück. Deutlicher fiel der Rückgang bei den Schafen mit 414 Tieren (minus 10,5 Prozent) auf 3515 Tiere und Ziegen mit einem Minus von 35 Tieren (minus 6,1 Prozent) auf 537 aus. Bei den Pferden wurden 11 Tiere geschlachtet, 6 Tiere weniger als 2021.

© dpa-infocom, dpa:221125-99-660119/5