Sarah Paulsons Fatsuit inspiriert zur Diskussion über fatphobisches Casting

0 1

Der TV-Mogul Ryan Murphy liebt es, immer wieder mit denselben Schauspielern zu arbeiten, daher war es für Sarah Paulson keine Überraschung, eine Rolle zu spielen, in: American Crime Story: Amtsenthebung.

Paulson ist, wie die meisten berühmten Schauspielerinnen, ziemlich schlank. Sie trägt eine Vielzahl von Perücken und Make-up für ihre Arbeit bei Ryan Murphy Amerikanische Kriminalgeschichte und Amerikanische Horrorgeschichte Franchise, aber ein Fatsuit ist eine ganz andere Situation. Es gibt nur wenige Rollen für fette Schauspielerinnen in Hollywood, und diese Casting-Wahl beseitigt diese Gelegenheit und gibt sie stattdessen einer dünnen Schauspielerin.

Dies deutet darauf hin, dass Fatsuits nun „vollständig“ von ernsthaften Dramen zu schlockigen Komödien wie der übergegangen sind Machte eine Franchise. Aber Gary Oldman gewann 2018 einen Oscar für eine Fatsuit-Rolle (Winston Churchill), und zwei der diesjährigen Nominierten trugen auch Fatsuits: Viola Davis in Ma Raineys schwarzer Hinternund Glenn Close in Hinterwäldler Elegie.

Fatsuits werden immer noch als akzeptable Wahl für eine Prestigerolle angesehen. Aber angesichts des Ausmaßes der Fatphobie in der Mainstream-Popkultur sind sie keine neutrale Wahl. In einem Interview mit ViceDie Fettaktivistin Virgie Tovar erklärte die Situation folgendermaßen: „Die Zuschauer wissen, dass sich unter dem Fettanzug eine dünne Person befindet, für die wir Wurzeln schlagen können, ohne gegen die kulturellen Regeln des Fetthasses zu verstoßen.“ Daher werden dünne Schauspieler oft für ihre Gewichtszunahme oder das Tragen extremer Prothesen gelobt, während fette Schauspieler (insbesondere Frauen) Schwierigkeiten haben, Rollen auf der A-Liste zu bekommen.

Es ist nicht gerade eine Neuigkeit zu sagen, dass Hollywood Schauspieler bevorzugt, dünn und konventionell attraktiv zu sein, und entsprechend diskriminiert. Aber in einer Zeit, in der immer mehr Schauspieler und Filmemacher über die Bedeutung des inklusiven Castings diskutieren, ist es taub, die lästigen Konnotationen von Fatsuits zu übersehen. Klar, es gibt einen Unterschied zwischen Winston Churchill und einem grausamen Witz wie “Fat Monica” Freunde. Aber am Ende schließen Sie immer noch fette Schauspieler aus, während Sie dünnen Leuten Rollen geben, die leicht anderswo Arbeit finden können.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar

Sarah Paulsons Fatsuit inspiriert zur Diskussion über fatphobisches Casting

Lesezeit: 2 min
0