fbpx

Route 36 – Boliviens berüchtigte Kokainbar

2 mins read
Route 36 – Boliviens berüchtigte Kokainbar

Route 36 ist eine illegale Pop-up-Bar in der bolivianischen Hauptstadt La Paz, die dafür berüchtigt ist, die erste und einzige Kokainbar der Welt zu sein.

In Südamerika gibt es viele beliebte Touristenattraktionen, wie die Ruinen von Machu Pichu, die Salzwüste Salar de Uyuni oder Angel Falls, aber wenn es um Drogentourismus geht, gibt es einen Ort, den jeder unbedingt besuchen muss. Die Route 36 ist wahrscheinlich der einzige Ort auf der Welt, an dem Sie reinkommen und Kokain an der Bar bestellen können, ohne sich um die rechtlichen Konsequenzen kümmern zu müssen. Die Route 36 richtet sich ausschließlich an ausländische Touristen, die sich hochreines Kokain gönnen möchten – Bolivianer sind nicht erlaubt – und existiert seit mindestens 12 Jahren, während dieser Zeit wurde sie als einzige Kokainbar der Welt berühmt.

Foto: Sergio Alves Santos/Unsplash

Obwohl das Hochrisiko-Medikament in Bolivien leicht erhältlich und relativ günstig ist, ist seine Verwendung in dem südamerikanischen Land immer noch illegal. Die Leute hinter Route 36 haben es jedoch geschafft, so lange im Geschäft zu bleiben, indem sie die richtigen Hände geschmiert und dafür gesorgt haben, dass sie alle paar Wochen den Standort der Bar wechseln. Der Betrieb als After-Hour-Lounge mit Kokainausschank kommt bei den Einheimischen nicht so gut an. Um Beschwerden von Nachbarn zu vermeiden, verlegt die Route 36 ihren Betrieb ständig durch ganz La Paz.

Wie also findet man den einzigen Kokainriegel der Welt? Es gibt keine Adresse, kein Mainstream-Marketing, keine offizielle Website zum Überprüfen, aber andererseits braucht es nichts davon, um viele Kunden zu gewinnen. Ausländer, die nach La Paz reisen, müssen nur auf das Taxinetz der Stadt tippen, um Informationen über den aktuellen Standort der Route 36 zu erhalten. Es gibt auch andere Möglichkeiten – obskure Reise-Websites, Mundpropaganda usw. – aber dies ist bei weitem der einfachste Weg finde es.

Aus offensichtlichen Gründen gibt es außerhalb des Veranstaltungsortes kein helles „Route 36“-Schild, und abgesehen von den beiden Grunzen, die vor dem Geschäft stehen, gibt es keinen Hinweis darauf, dass der Ort überhaupt existiert. Nachdem sie von den beiden Herren durchsucht wurden, dürfen Touristen das Lokal betreten, müssen jedoch mehrere Sicherheitskontrollen und verschlossene Metalltüren passieren, bevor sie es schließlich in die Lounge selbst schaffen.

Die Route 36 ändert ihr Aussehen mit jedem neuen Standort, an den sie umzieht, aber meistens ist es ein schwach beleuchteter Raum mit den üblichen Tischen und einer Bar, der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie mehr als die typischen Getränke bestellen und genießen können. Hier kann man Kokain angeblich grammweise bestellen und auf einem in Linien unterteilten Metalltablett sowie einem Strohhalm zum Schnupfen bringen lassen.

Die Preise pro Gramm variieren je nach Quelle (von 14 $ bis 25 $), aber es ist definitiv viel billiger als irgendwo sonst auf der Welt. Ich kann die Qualität nicht bestätigen, aber jede Quelle, die ich überprüft habe, scheint es in die überdurchschnittliche Kategorie einzuordnen.

Selbst bei ständigem Umzug wäre eine so berüchtigte Bar wie die Route 36 ohne die stillschweigende Unterstützung der Strafverfolgungsbehörden und der örtlichen Behörden lange geschlossen gewesen.

Foto: Dan Gold/Unsplash

„Alle kommen hierher. Natürlich weiß die Polizei Bescheid, aber sie werden so bezahlt, dass sie sich tatsächlich um den Ort kümmern“, sagte ein regelmäßiger Besucher der Route 36 Stylist.co.uk.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.