Papst spendet Segen „Urbi et Orbi“ erneut unter Corona-Bedingungen

Vatikanstadt – Papst Franziskus hat den Gläubigen zu Ostern den traditionellen Segen “Urbi et Orbi” (Der Stadt und dem Erdkreis) gespendet – wegen der Coronakrise erneut unter besonderen Bedienungen. Die Formel wird nur zu feierlichen Anlässen verwendet – üblicherweise zu Weihnachten, Ostern und nach einer Papstwahl.

Sie gilt als wichtigster Segen der katholischen Kirche. Zu der traditionellen Ostermesse fanden sich vor der Coronakrise in der Regel Zehntausende auf dem Petersplatz in Rom ein. Der Gottesdienst wurde aber erneut in den Petersdom verlegt, wo nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen war. Bereits in der Messe zur Osternacht hatte Franziskus die Gläubigen aufgerufen, in der aktuellen Krise nicht die Hoffnung zu verlieren.

“Es ist immer möglich, neu anzufangen”, so der Papst.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy