Pakistan will bis 2022 den ersten Astronauten ins All schicken

ISLAMABAD (red.) – Pakistan hat am Donnerstag angekündigt, seinen ersten Astronauten bis 2022 ins All zu schicken und im nächsten Jahr mit der Auswahl der Kandidaten zu beginnen.

Der Nachbar und langjährige Rivale Indien brachte 1984 im Rahmen einer von der Sowjetunion geführten Mission seinen ersten Astronauten ins All. Sie startete am Montag eine Rakete ins All, um einen Rover sicher auf dem Mond zu landen, der bislang ehrgeizigsten Mission.

Das pakistanische Programm, das 50 Jahre nachdem die US-Mission Apollo 11 den ersten Mann auf den Mond gebracht hatte, angekündigt wurde, markiert einen neuen Aufbruch, nachdem es sich auf die Entwicklung von Kommunikationssatelliten konzentriert hat.

“Dies wird das größte Weltraumereignis unserer Geschichte sein”, sagte Wissenschafts- und Technologieminister Chaudhry Fawad Hussain in einem Tweet.

Ein Auswahlausschuss werde im Februar mit der Auswahl der Kandidaten beginnen, sagte er.

Die pakistanische National Space Agency SUPARCO (Forschungskommission für Raumfahrt und obere Atmosphäre) wurde 1961 gegründet. 50 Jahre später startete sie mit Hilfe einer Tochtergesellschaft der China Aerospace and Technology Corporation ihren ersten Kommunikationssatelliten.

®(red.) mit red..

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy