fbpx

Neuer und Gündogan üben Kritik

1 min read

Ilkay Gündogan und Manuel Neuer haben nach der überraschenden WM-Auftaktpleite gegen Japan Kritik geübt.

Ilkay Gündogan und Manuel Neuer haben nach der überraschenden WM-Auftaktpleite gegen Japan Kritik geübt. „Die letzte Überzeugung hat mir gefehlt, gerade wenn man hinten raus spielen will. Dann muss man sich noch aktiver zeigen und mehr in Bewegung sein“, bemängelte Gündogan nach dem 1:2 gegen den viermaligen Asienmeister. Mit dem knappen Vorsprung in der zweiten Halbzeit „wäre es extrem wichtig gewesen, die richtige Balance zu finden. Das haben wir leider nicht geschafft.“

Neuer beklagte ebenfalls das fehlerhafte Spiel im zweiten Durchgang und vermisste die gegenseitige Hilfe. „Ich bin ein Freund davon, den Mitspieler immer zu unterstützen, sich zu zeigen, ihm zu helfen. Das sind ganz einfache Basics, die jeder von uns auf diesem Niveau mitbringen muss, wenn er für Deutschland spielt“, klagte der Kapitän. Namen nannte Neuer nicht: „Das betrifft uns alle.“

Für Kai Havertz haben sogar „alle 15 Spieler keine gute Leistung gebracht“. Im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien muss am Sonntag ein Sieg her. „Es ist natürlich eine blöde Situation, in der wir jetzt sind, weil wir Druck auf dem Kessel haben“, sagte Havertz.