NASA, Boeing-Sonden-Software-Fehler, der die Astronautenkapsel daran hinderte, die Raumstation zu erreichen

((red.)) – Die NASA leitet mit Boeing eine unabhängige Untersuchung wegen eines Softwareproblems ein, das verhindert hat, dass die unbemannte Astronautenkapsel im Dezember die Internationale Raumstation erreicht, teilte die Agentur am Dienstag mit.

Die CST-100 Starliner-Astronautenkapsel von Boeing Co (BA.N) hatte einen erfolgreichen Start für ihre erste unbemannte Testmission, aber was als automatisierter Zeitgeberfehler beschrieben wurde, verhinderte, dass das Raumschiff die richtige Umlaufbahn erreichte, damit es sich treffen und mit der andocken konnte Raumstation.

Die US-Raumfahrtbehörde bildet ein Untersuchungsteam, um festzustellen, was den Timer-Fehler und “andere Softwareprobleme” verursacht hat, sagte die NASA. Das Team wird “Korrekturmaßnahmen ergreifen”, die erforderlich sind, bevor Starliner zum ersten Mal eine Astronautenbesatzung fliegen kann. Die Sonde werde etwa zwei Monate dauern.

Die NASA sagte, sie überlege, ob Boeing den Test wiederholen soll, was wahrscheinlich mehrere zehn Millionen Dollar kosten und eine weitere Verzögerung bedeuten würde, um zu zeigen, dass es erfolgreich an der Station andocken kann. Das Andocken war eine wichtige Voraussetzung für den Test im Rahmen von Boeings Vertrag.

“Obwohl Daten aus dem nicht geschraubten Test für die Zertifizierung wichtig sind, ist dies möglicherweise nicht die einzige Möglichkeit, mit der Boeing die volle Leistungsfähigkeit seines Systems demonstrieren kann”, sagte die Agentur.

Es fügte hinzu, dass die NASA “mehrere Wochen” brauchen würde, um zu entscheiden, ob Boeing seinen Test wiederholen oder den letzten Testflug von Lofting-Menschen zur Raumstation fortsetzen muss, der für später in diesem Jahr geplant ist.

Das Raumschiff, eine kegelförmige Kapsel mit Sitzplätzen für sieben Astronauten, landete sechs Tage früher als geplant nach seinem Start im Dezember erfolgreich in White Sands, New Mexico.

Die Landung, die den schwierigen Wiedereintritt der Kapsel in die Atmosphäre und den Einsatz von Fallschirmen testete, lieferte die wertvollsten Testdaten der Mission, sagte der NASA-Administrator Jim Bridenstine.

Die NASA vergab 2014 4,2 Milliarden US-Dollar an Boeing und 2,5 Milliarden US-Dollar an Elon Musks Rivalen SpaceX, um separate Kapselsysteme zu entwickeln, mit denen Astronauten zum ersten Mal seit dem Ende des Space-Shuttle-Programms der NASA im Jahr 2011 von US-amerikanischem Boden zur Raumstation gebracht werden können Russisches Raumschiff zum Ankuppeln von Fahrten zur Raumstation.

SpaceX befindet sich ebenfalls mitten in einer gemeinsamen Untersuchung mit der NASA, nachdem die Astronautenkapsel Crew Dragon im April letzten Jahres auf einem Prüfstand in Florida explodiert war, kurz bevor eine Reihe von Raketentriebwerken getestet wurde, die die Besatzung im Falle eines Fluges in Sicherheit bringen sollen Raketenausfall.

®(red.) mit (red.).

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy