Home Wirtschaft Nach geringem Opec+-Förderplus soll US-Fokus auf Ölpreise liegen

Nach geringem Opec+-Förderplus soll US-Fokus auf Ölpreise liegen

by nwna_de

Quelle: (c) Copyright Thomson Reuters 2022. Click For Restrictions – https://agency.reuters.com/en/copyright.html

Washington (Reuters) – Nach einer von Experten als “fast beleidigend” gering eingestuften Anhebung der Förderquote des Ölkartells Opec+ hat die US-Regierung eine Kontrolle der Ölpreise zu ihrem Fokus erklärt.

“Wir konzentrieren uns darauf, diese Preise niedrig zu halten”, sagte Präsidialamtssprecherin Karine Jean-Pierre am Mittwoch vor Journalisten. Auf die Frage, ob die geringe Erhöhung eine Beleidigung von Präsident Joe Biden sei, sagte sie: “Die Preise fallen.”

Charts zu den Werten im Artikel

Biden hatte im Juli Saudi-Arabien besucht unter anderem um die Führungsnation der Opec zu einer höheren Förderung zu bewegen. Dies sollte dabei helfen, die vergleichsweise hohen US-Energiepreise zu dämpfen. Bidens Demokraten stehen vor den Kongresswahlen im November angesichts der Inflation unter Druck.

Einem Opec+-Dokument zufolge einigte sich das Exportkartell auf eine Anhebung der Förderquoten um 100.000 Barrel (159 Liter) pro Tag. Experten erklärten, dies entspreche 86 Sekunden des Weltverbrauchs. “Das ist so wenig, dass es bedeutungslos ist”, sagte Raad Alkadiri, Manager bei der Beratungsfirma Eurasia Group. “Als politische Geste ist das fast beleidigend.” Zu der Opec+ gehören neben den Staaten der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) auch andere Produzenten wie Russland.

(Bericht von Alexandra Alper; Geschrieben von Scot W. Stevenson.; Redigiert von Hans Busemann; Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)