Startseite Wissenswert Möchtegern-Lehrer verwenden Bluetooth-verbundene Flip-Flops, um bei der Prüfung zu schummeln

Möchtegern-Lehrer verwenden Bluetooth-verbundene Flip-Flops, um bei der Prüfung zu schummeln

durch Unserer Seite
0 Meinung 4 Minuten Lesezeit
Möchtegern-Lehrer verwenden Bluetooth-verbundene Flip-Flops, um bei der Prüfung zu schummeln

Über zwei Dutzend Personen, die eine nationale Prüfung ablegten, die zu einer Karriere als Lehrer führen könnte, wurden beim Betrügen von Bluetooth-fähigen Flip-Flops erwischt, um sich einen Vorteil gegenüber der harten Konkurrenz zu verschaffen.

Betrug war in Indien schon immer ein großes Problem, insbesondere bei möglicherweise lebensverändernden Prüfungen. Ich erinnere mich an surreale Szenen von Menschen, die an den Wänden eines Schulgebäudes in Bihar kletterten, um den Schülern, die dort ihre Jahresabschlussprüfungen vor ein paar Jahren absolvierten, Spickzettel zu überreichen, oder von Militärbewerbern, die gezwungen wurden, Prüfungen in Unterwäsche abzulegen, um Schummeln zu verhindern. In diesem Jahr gingen die Behörden in Rajasthan so weit, die Internetverbindung im Staat während der Prüfung zu unterbrechen, um Betrug zu verhindern, aber sie konnten immer noch nicht verhindern, dass versierte Betrüger versuchten, sich auf schändliche Weise ein Bein zu stellen. Die neueste Betrugsmethode beinhaltet Berichten zufolge mit Bluetooth verbundene Flip-Flops, die von kriminellen Banden für bis zu 600.000 Rupien (8.000 US-Dollar) pro Paar verkauft werden.

Für den Rajasthan Teacher Eligibility Test (REET) wurden am 26. September mehr als 4.000 Testzentren im gesamten indischen Bundesstaat eingerichtet. Der Test wurde seit 2018 nicht mehr durchgeführt und gilt als Einstieg in eine Lehrerkarriere, eine wichtige Chance für viele . Wichtig genug, um zu riskieren, bei der Prüfung zu schummeln und für Dutzende von Kandidaten, die letzten Sonntag erwischt wurden, im Gefängnis zu landen.

Da das Internet landesweit abgeschaltet, Schuhe und Sandalen in Testzentren verboten und die Eingangspunkte gründlich durchsucht wurden, dachten die Behörden, dass sie alle Grundlagen abgedeckt hätten, aber Betrüger finden immer einen Weg. Mehr als zwei Dutzend von ihnen wurden dabei erwischt, wie sie Flip-Flops mit einer darin versteckten SIM-Karte trugen. Das Telefon war mit winzigen Bluetooth-Ohrhörern verbunden, die tief in ihre Ohren eingebettet waren, um sie weniger sichtbar zu machen.

„Die Hausschuhe hatten eine SIM-Karte und die Kandidaten hatten einen winzigen Bluetooth-Bug in ihren Ohren implantiert. In einem Fall mussten wir einen Arzt aufsuchen, um die Wanze zu finden, weil sie so tief eingenistet war“, sagte ein Polizist Der Nationale.

Der Plan der Betrüger war, dass Komplizen von außen ihre Flip-Flops rufen, damit sie ihnen diskret die Antworten diktieren und dann die Antworten zurückbekommen. Nur einige der angehenden Lehrer fingen an, sich seltsam zu verhalten, bevor sie die Prüfungsräume betraten, was zu einer besonders gründlichen Suche führte, die die Hightech-Schuhe enthüllte.

„Wir waren uns der Möglichkeit des Betrugs bewusst, aber wir dachten, es wäre ein Leak eines Fragebogens oder jemand würde das Internet nutzen, weshalb es in vielen Städten eingeschränkt war“, sagte der Polizeibeamte Priti Chandra. „Aber das war ein völlig neuer Modus Operandi. Sie werden so technisch versiert.“

Anscheinend wurden die Gummi-Flip-Flops von einer Bande entworfen, die die notwendigen Komponenten für rund 30.000 Rupien (400 US-Dollar) beschaffte und sie dann für satte 600.000 Rupien (8.000 US-Dollar) pro Paar an Kandidaten verkaufte, die zur Rajasthan Eligibility Examination for Teachers erschienen.



Insgesamt 25 Personen wurden während der Prüfung dieser Woche dabei erwischt, wie sie ein Paar trugen. Die Zahl hätte größer sein können, aber als die Betrüger erwischt wurden, wurden die Informationen über die neuartige Methode an mehrere Distrikte weitergegeben, was viele Zentren dazu veranlasste, die Kandidaten aufzufordern, ihre Schuhe außerhalb der Prüfungsräume auszuziehen.

Gedanken mitteilen: