Home Amerika Meinung | Trumps wütende, rachsüchtige Säuberung der GOP-Feinde steht vor einem entscheidenden Test
 Meinung |  Trumps wütende, rachsüchtige Säuberung der GOP-Feinde steht vor einem entscheidenden Test

Meinung | Trumps wütende, rachsüchtige Säuberung der GOP-Feinde steht vor einem entscheidenden Test

by nwna_de

Kommentar

Der Abgeordnete Jaime Herrera Beutler aus dem Bundesstaat Washington nimmt einen einzigartigen Platz in der Saga des Aufstands vom 6. Januar ein. Vielleicht mehr als jeder andere Republikaner besitzt sie beide einen persönlichen Einblick in die Schrecken, die Donald Trump an diesem Tag seinen Abgeordneten zugefügt hat, und hat daran gearbeitet, diese Einsicht mit den Wählern zu teilen.

Wenn also die GOP-Primärwähler am Dienstag über ihr Schicksal entscheiden, wird dies einer der bisher größten Tests für diese noch ungelöste Frage sein: Ist der einfache Akt, den Wählern die einfachen Wahrheiten über Trump zu sagen, unter den Republikanern zu einem Disqualifizierer geworden?

In den GOP-Vorwahlen war Trumps Bilanz bei der Säuberung von Republikanern, die sich dieses und anderer verschiedener Verrätereien schuldig gemacht haben, entschieden gemischt. Aber die Vorwahlen am Dienstag unterstreichen auf besonders hässliche Weise die Wette, die Trump auf den wahren Charakter der primären Wählerschaft der GOP eingeht.

Wir müssen hoffen, dass Trumps Wette falsch ist. Aber es gibt nicht viel Grund zur Zuversicht, dass es so ist.

Zusätzlich zu den Vorwahlen von Herrera Beutler finden in Arizona entscheidende Vorwahlen statt. Darin unterstützt Trump virulente demokratiehassende Kandidaten gegen Kandidaten, die von Vertretern des GOP-Establishments unterstützt werden, die 2020 unter äußerst schwierigen Umständen das Richtige getan haben.

Zuzusehen, wie Herrera Beutler zum Ziel von Trumps Wut wird, ist besonders ärgerlich. Das haben Sie vielleicht vergessen, aber Beutler erzählt dass der Minderheitsführer des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy (R-Calif.), sie über einen Anruf informierte, den er am 6. Januar 2021 mit Trump geführt hatte. Kevin, ich schätze, diese Leute sind mehr verärgert über die Wahl als du.“

Diese Geschichte verdeutlicht das Ausmaß, in dem Trump den Mob als Waffe ansah, um unrechtmäßig an der Macht zu bleiben und im Endeffekt unser Verfassungssystem und unsere politische Ordnung zu zerstören.

Herrera Beutler erzählt die Geschichte an lokale Nachrichtenagenturen und an Tausende von ihr …

Quelle: www.washingtonpost.com