Linus Torvalds diskutiert die neuen Vorschläge von Intel und AMD für die Behandlung von Interrupts / Ausnahmen

„“AMD und Intel haben beide vorgeschlagen Bessere Möglichkeiten zur Behandlung von Interrupts und Ausnahmen die letzten Monate „, berichtet LinuxReviews.org.

Dann teilen sie Diese Analyse hat Linus Torvalds gepostet im Real World Technologies Forum:

„Die AMD-Version lautet im Wesentlichen“ Bekannte Fehler in der Definition der Ausnahmebehandlung beheben „.

Die Intel-Version lautet im Grunde: „Ja, die Ausnahmebehandlung im geschützten Modus 80286 war schlecht, dann hat 386 es mit den 32-Bit-Erweiterungen seltsamer gemacht, und dann hat syscall / sysenter alles noch schlimmer gemacht, und dann haben die x86-64-Erweiterungen noch mehr Probleme verursacht.“ Fügen wir also ein Modus-Bit hinzu, in dem der ganze Mist weggeht. „

Im Gegensatz dazu ist der AMD im Grunde genommen ein minimaler Aufwand, um tatsächliche grundlegende Probleme mit all dem durch Legacy verursachten Mist zu beheben, der unangenehm zu umgehen ist und Probleme verursacht hat …

Beide sind für sich allein gültig und tatsächlich ziemlich unabhängig. Ehrlich gesagt sieht das AMD-Papier wie ein kurzes „Wir haben noch nicht einmal alle Details durchdacht, aber wir wissen, dass diese Teile kaputt waren, also könnten wir dies genauso gut veröffentlichen“ aus.

Ich weiß nicht, wie lange es schon gebraut hat, aber nach den „TBD“ -Dingen in diesem Papier zu urteilen, denke ich, dass es ein „früher grober Entwurf“ ist. “
In dem Artikel (der vom langjährigen Slashdot-Leser xiando geteilt wird) fasst LinuxReviews.org den heutigen Stand der Konversation zusammen:
Torvalds fuhr fort, dass die von AMD vorgeschlagene „Schnellkorrektur“ für ihn und andere Anbieter von Betriebssystemen zwar einfacher zu implementieren sei, auf lange Sicht jedoch nicht ideal sei. Intels Vorschlag wirft das gesamte vorhandene IDT-Liefersystem (Interrupt Descriptor Table) unter den Bus, sodass es durch ein neues „FRED Event Delivery“ -System ersetzt werden kann. Torvalds glaubt, dass dies besser ist langfristig Lösung…

Während die Vor- und Nachteile der jeweiligen Vorschläge von Intel und AMD für die Interrupt- und Ereignisbehandlung in zukünftigen Prozessoren einer Diskussion wert sind, liegt dies in Wirklichkeit hauptsächlich bei Intel. Sie sind das größere und mächtigere Unternehmen. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass zukünftige Prozessoren von Intel ihre vorgeschlagenen verwenden werden Flexible Rückgabe und Eventzustellung System. Die Prozessoren der nächsten Generation werden dies nicht tun. Es wird Jahre und Monate dauern, bis Consumer-CPUs über die FRED-Technologie verfügen. Denken Sie daran, dass das oben genannte technische Dokument veröffentlicht wurde früher in diesem Monat [in March]. Die Dinge gehen nicht auf magische Weise über Nacht vom Zeichenbrett in die Regale.

Intel wird die FRED-Technologie nicht nur an AMD übergeben und ihnen bei der Implementierung helfen. Wir werden wahrscheinlich sehen beide mit ihren eigenen Vorschlägen vorankommen. Intel wird über FRED und AMD über Supervisor Entry Extensions verfügen, bis AMD unweigerlich FRED oder eine Form davon Jahre später einführt.
Sie bemerken auch, dass Torvalds nahm Ausgabe mit einem Plakat argumentieren, dass Mikrokerne sicherer sind als monolithische Kernel wie Linux.
„Bah, du machst nur die übliche Parteilinie nach, die in der Realität absolut keine Grundlage hatte, und wenn du in die Details schaust, hält sie nicht wirklich stand.

Es ist alles Theorie und Handwinken und nur das Wiederholen derselben alten FUD, die eigentlich nie wirklich relevant war. „

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy