Home Fakten Checks Lindner gibt keinen Plan für «Neue Weltordnung» zu

Lindner gibt keinen Plan für «Neue Weltordnung» zu

by Jessika McGyver
lindner-gibt-keinen-plan-fuer-neue-weltordnung-zu-2

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat angeblich «unmissverständlich» erklärt, wie eine neue Weltordnung «installiert» werden soll. In einem Facebook Post wird versucht, dies anhand eines Schnipsels aus einer Rede Lindners zu beweisen.

Bewertung

Der Video-Ausschnitt ist aus dem Zusammenhang gerissen.

Fakten

In einem Facebook-Post wird ein kurzer Ausschnitt aus einem Video von einer Rede des FDP-Bundesvorsitzenden und deutschen Finanzministers, Christian Lindner, vor dem FDP-Bundesparteitag am 23. April 2022 in Berlin geteilt. Der Parteitag stand unter dem Motto «Die Zeiten ändern wir.» Der Video-Ausschnitt ist fälschlicherweise auf den 30. April 2022 datiert und unter anderem mit folgendem Text unterlegt: «Lindner erklärt unmissverständlich, dass sie nach der Corona-Plandemie sowie der Ukraine Psyops die neue Weltordnung installiert haben werden».

Dazu der ironisierenden Hinweis «Nur eine Verschwörungstheorie», mit dem offensichtlich das Narrativ von Verschwörungsgläubigen belegt werden soll, wonach die Corona-Pandemie (die hier als geplante «Plandemie» bezeichnet wird) und der Krieg in der Ukraine (der hier als Psyops/Psychologische Kriegsführung dargestellt wird) Teil eines Plans der politischen und wirtschaftlichen Eliten zur Einrichtung einer «Neuen Weltordnung» sind.

In dem Video-Clip sagt Lindner: «Wenn das am Ende aus dieser schrecklichen Phase von Pandemie und Krieg übrigbleibt, dann werden wir eine zivilisatorische Entwicklung gemacht haben. Dann bildet sich eine neue Wirtschaftsgesellschaft und auch teilweise neue Weltordnung aus. Das ist ein Ziel, für das zu arbeiten lohnt, jeden Tag von heute an weiter.» Tatsächlich hat Lindner mit diesen Worten seine Parteitagsrede beendet. Doch schon der Satzanfang «Wenn das am Ende aus dieser schrecklichen Phase von Pandemie und Krieg übrigbleibt…» deutet allerdings darauf hin, dass er zuvor noch etwas anderes gesagt haben muss.

Die Rede Lindners liegt schriftlich im Wortlaut vor. Außerdem existiert ein YouTube-Video von der Übertragung der Rede durch den Nachrichtensender Phoenix.

Aus beiden Quellen geht hervor, dass Lindner (im Video ab Minute 39:39) Folgendes gesagt hat: «Aus dieser kritischen Situation, in der wir sind, von Krieg und Pandemie geprägt und schockiert, kann auch Gutes bewirkt werden beim entsprechenden politischen Willen und bei guten Ideen. Die Zeiten ändern wir. Das schreiben wir über unseren Parteitag. Das ist aber auch meine Grundüberzeugung. Die Zeiten ändern wir. Neue Quellen des Wohlstandes, neue Formen der internationalen Zusammenarbeit, wo Werte-Partner auch stärker Handels-Partner sind, klares Bekenntnis zu Frieden und Freiheit, Menschenrechten weltweit.» Darauf folgt das Zitat, das auch in dem Video zu hören ist.

Die von Lindner beschriebene «neue Wirtschaftsgesellschaft und auch teilweise neue Weltordnung» mit den von ihm als Voraussetzungen genannten neuen Quellen des Wohlstandes, neuen Formen der internationalen Zusammenarbeit und mit einem «klaren Bekenntnis zu Frieden und Freiheit, Menschenrechten weltweit» haben also nichts mit jener auf Unterdrückung und Unfreiheit aufgebauten neuen Weltordnung zu tun, die von Verschwörungsgläubigen heraufbeschworen wird. Lindner spricht auch weder von «Plandemie» noch von «Ukraine Psyops» noch davon, dass eine neue Weltordnung «installiert» werden solle.

(Stand: 27.5.2022)

® 2022 nwna.de Mit Quellen von dpa-Fakten Check Team.