Home Kultur Künstler Damien Hirst verbrennt Tausende von Gemälden in einem NFT-Experiment
Damien Hirst

Künstler Damien Hirst verbrennt Tausende von Gemälden in einem NFT-Experiment

by nwna_de
Online seit: Updates:

Damien Hirst mit Stücken aus “The Currency”
Prudence Cuming Associates Ltd.

Was ist wertvoller – ein Gemälde oder ein NFT?

Letzten Sommer hat Damien Hirst Tausende von einzigartigen Punktgemälden mit den entsprechenden NFTs (non-fungible tokens) gepaart, die er zum Verkauf anbot für nur 2.000 $ pro Stück. Der Haken? Der Besitzer muss sich bis zum Sommer 2022 entscheiden, ob er das NFT behalten oder gegen die physische Leinwandversion eintauschen will. Die nicht gewählte Version würde zerstört werden.

Jetzt, mit 10.000 verkauften Exemplaren, ist die Ergebnisse sind da. Die Mehrheit der Käufer, 5.149, entschied sich dafür, ihre physische Kunst zu behalten, während 4.851 sich für NFTs entschieden. Hirsts Projekt, genannt “Die Währung,” hat seine letzte Phase erreicht: Die realen Stücke, die von den Käufern zugunsten der entsprechenden NFTs abgelehnt wurden, werden diesen Herbst eines nach dem anderen verbrannt, berichtet die Guardianvon Harriet Sherwood.

Das Experiment “erforscht die Grenzen von Kunst und Währung – wann Kunst sich verändert und zu einer Währung wird, und wann Währung zu Kunst wird”, schreibt HENI, das Kunsttechnologie-Unternehmen, das den Verkauf im letzten Sommer durchgeführt hat, auf seiner Website.

Ein stimmungsvoller Multimediakünstler, der durch seine großformatigen Werke aus Holz bekannt wurde. eingelegten toten Tierensagt Hirst, dass er von der Welt der NFTs fasziniert ist. NFTs sind digitale Dateien (Musik, Memes, Zeichnungen und mehr), die mithilfe der Blockchain-Technologie “zertifiziert” werden. Der größte Hype um NFTs betrifft derzeit die digitale bildende Kunst, da die Vergeschrieb Mitchell Clark im Juni.

Hirst behielt 1.000 der NFTs und stand vor der gleichen Entscheidung wie seine Käufer: Würde er sie eintauschen und seine physischen Kunstwerke vor der Zerstörung retten?

“Am Ende entschied ich, dass ich alle 1000 NFTs behalten muss, sonst wäre es kein richtiges Abenteuer mehr für mich”, sagt er auf Twitter. “Ich habe beschlossen, dass ich meine 100-prozentige Unterstützung und mein Vertrauen in die NFT-Welt zeigen muss (auch wenn das bedeutet, dass ich die entsprechenden 1000 physischen Kunstwerke zerstören muss). Eeeeeek!”

Hirst begann in den späten 1980er Jahren, Spots zu malen, und er zeigte eine Sammlung von Fleckenbildern in einer Ausstellung die 2012 zeitgleich in Galerien auf der ganzen Welt stattfand. Themen in seiner Arbeit-die auch die Form von Installationen, Skulpturen und Zeichnungen annehmen können, sind Tod, Religion, Angst, Schönheit, Wissenschaft und der Zustand des Menschen. Neben seinem Hang zu Schock und Spektakel hat Hirst auch eine Faszination für Muster beschrieben.

“Die Menschen haben Angst vor Veränderungen, also schafft man durch Wiederholung eine Art Glauben für sie. Es ist wie Atmen. Ich habe mich schon immer zu Serien und Paaren hingezogen gefühlt. Ein Einzelstück ist ein ziemlich beängstigendes Objekt”, sagte Hirst einmal in der Gagosian Galerie.

Hirst schuf diese Serie von signierten Fleckenbildern im Jahr 2016. Jedes hat seinen eigenen Titel und leichte Farbabweichungen. Jedes trägt auch seinen eigenen Mikropunkt, berichtet Caroline Goldstein für Artnet. MicrodotsDie im Zweiten Weltkrieg weit verbreiteten Microdots sind winzige Texte oder Bilder, die auf die Größe eines Punktes geschrumpft sind und bei Vergrößerung gelesen werden können.

“Die Währung” verwendet auch maschinelles Lernen um die tausenden von ähnlichen Gemälden zu kategorisieren und zu bewerten. Ein Algorithmus scannt jedes Stück und wandelt Farben, Tropfen, Texturen und Farbdichte neben anderen Faktoren in Daten um, um zu definieren, was jede Leinwand einzigartig macht. Schließlich liegt der Wert eines NFTs in seiner Einzigartigkeit.

NFTs haben in der Tech- und Kunstwelt für große Faszination und Spekulationen gesorgt, die in dem Verkauf eines NFTs für 69 Millionen Dollar bei Christie’s. Der NFT-Markt ist seitdem in eine ernsthafte Einbruch, aber als die Verge schrieb, sind viele Leute bereit, es abzuwarten.

Hirst ist beeindruckt von der Online-Community rund um die NFTs und ist gespannt, wie sich das Ganze entwickelt.

“Ich weiß immer noch nicht, was ich tue, und ich habe keine Ahnung, was die Zukunft bringt, ob die NFTs oder die physischen Karten mehr oder weniger wertvoll sein werden”, schreibt Hirst auf Twitter. “Aber das ist Kunst! [T]er Spaß, Teil der Reise und vielleicht der Sinn des ganzen Projekts. Selbst nach einem Jahr habe ich das Gefühl, dass die Reise gerade erst beginnt.”

Die Gemälde von “The Currency” werden in der Newport Street Gallery am 9. September, danach wird jeden Tag eine in Brand gesetzt.



Quelle aus dem englischem unter anderem SmithosianMag