Kosten, Verzögerungen für das NASA-Startsystem von Boeing steigen, wie Audits ergeben

(red.) – Das von Boeing gebaute Flaggschiff-Weltraum-Startsystem der NASA dauert Jahre länger als erwartet. Die Kostenüberschreitung betrug fast 2 Milliarden US-Dollar. Diese Prüfung ergab am Mittwoch Fragen zur Erreichung des Ziels, Menschen bis 2024 zum Mond zurückzubringen.

Das General Accounting Office (GAO) identifizierte Kostenüberschreitungen in Höhe von 1,8 Milliarden US-Dollar, darunter 800 Millionen US-Dollar, die die NASA in früheren Berichten über ihr Space Launch System (SLS), die Rakete und Kapsel, die den Menschen schließlich zum Mond zurückbringen wird, verdeckt hat.

Aufgrund der von Boeing Co angeführten Probleme im Zusammenhang mit der Entwicklung der Rakete könnte sich der erste Start des SLS, der ursprünglich für Ende 2017 geplant war, bis Juni 2021 verzögern.

Laut Jerry Drelling, Sprecher von Boeing, hat die Raumfahrtabteilung von Boeing das SLS-Führungsteam 2018 und Anfang 2019 umstrukturiert, um sich an die Herausforderungen des Programms anzupassen und den Herstellungsprozess zu vereinfachen.

“Niemand baut eine Rakete wie diese, und wir erstellen eine sehr detaillierte Datenbank für alle zukünftigen Raketen”, sagte er.

Die Trump-Regierung wies die NASA im März an, bis 2024 Menschen auf der Mondoberfläche zu landen. Dies ist Teil eines umfassenderen Programms namens Artemis, das den Mond als Stützpunkt für eventuelle Missionen nach Mars nutzen wird. Die beschleunigte Zeitachse ist vier Jahre schneller als ursprünglich geplant. Der NASA-Administrator Jim Bridenstine sagte in einem Interview mit CNN in der vergangenen Woche, dass er in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich 20 bis 30 Milliarden US-Dollar kosten wird.

Die Kostenüberschreitung von 1,8 Milliarden US-Dollar war fast doppelt so hoch wie die, die die NASA 2018 ihrem Generalinspektor für SLS und die Orion-Kapsel – die von Lockheed Martin gebaute Crew-Kapsel, die auf der Rakete starten wird – gemeldet hatte.

“Die Berichterstattung der NASA über Kostendaten für die SLS- und Orion-Programme ist nicht vollständig transparent”, heißt es.

Die NASA hat das volle Kostenwachstum des SLS-Programms verdeckt, indem sie rund 800 Millionen US-Dollar für zukünftige SLS-Missionen aufgewendet hat, um die Kosten der ersten Mission herunterzuspielen, heißt es im GAO-Bericht.

Beamte der NASA und Boeing unterschätzten auch die Herstellungskomplexität der „Kernstufe“ von vier angebrachten Raketentriebwerken, was die Kosten erhöhen und Verzögerungen von zwei Jahren oder mehr verursachen könnte, heißt es in dem Bericht.

Trotz der Kostenüberschreitungen hat die NASA Boeing mindestens 146 Millionen US-Dollar und Lockheed 87 Millionen US-Dollar an „Prämiengebühren“ zugesprochen, um den Zeitplan einzuhalten. „Die Programme haben jedoch nicht immer die gewünschten Gesamtergebnisse erzielt“, heißt es in dem Bericht. Die Raumfahrtbehörde stimmte der Empfehlung des Berichts zu, ihr Anreizsystem neu zu bewerten.

®(red.) mit red..

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy