Kim Jong Un sprengt „Defekte“ beim Treffen der Parteizellen in Nordkorea

7. April (the ○ wire) – Kim Jong Un hat seine Untergebenen in der koreanischen Arbeiterpartei dafür bestraft, dass sie während einer Konferenz der Parteizellsekretäre keine “Mängel” in der Politik angesprochen haben.

Pjöngjangs staatlich kontrollierte Nachrichtenagentur KCNA berichtete am Mittwoch, dass Kim in seinen Eröffnungsreden angeblich “nicht nur einige Mängel” in der Partei und ihren Aktivitäten festgestellt habe.

“Auch wenn die Mängel begrenzt oder gering sind, sollten sie niemals vernachlässigt werden”, sagte der nordkoreanische Staatschef.

Auf Kims Kritik an Parteimitgliedern folgten Bemerkungen von Jo Yong Won, einem Spitzenbeamten. Jo schimpfte mit Parteizellsekretären, weil sie den Widerstand gegen “nicht-sozialistische” und “antisozialistische” Einflüsse nicht verstärkt hatten, wahrscheinlich ein Hinweis auf Informationsflüsse aus der Außenwelt.

Jo “kritisierte stark Parteisekretäre, die ohne Parteiprinzipien oder revolutionäre Prinzipien keinen Kampf gegen Antisozialismus und Nicht-Sozialismus beginnen könnten”, sagte KCNA.

Nordkorea begann im Dezember mit der Bekämpfung der “kulturellen und ideologischen Infiltration”, als das Regime ein neues “Reactionary Ideological Culture Rejection Law” verabschiedete, das Beamte weiter dafür bestrafen könnte, dass Informationen von außen in das Land fließen.

Überläufer in Südkorea haben erklärt, dass das Betrachten externer Medien illegal ist. Das Ansehen südkoreanischer Medien ist nach Angaben von Flüchtlingen mit strengeren Strafen verbunden als das Ansehen chinesischer Medien.

.
®2021 ○ the wire.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy