Startseite Wissenswert Khunzakh – Leben buchstäblich am Abgrund in Dagestan

Khunzakh – Leben buchstäblich am Abgrund in Dagestan

durch Unserer Seite
0 Meinung 2 Minuten Lesezeit
Khunzakh – Leben buchstäblich am Abgrund in Dagestan

Das alte Dorf Khunzakh in Dagestan thront buchstäblich am Rand einer tiefen Schlucht und ist damit eine der beeindruckendsten menschlichen Siedlungen der Welt.

Bevor Khabib Nurmagomedov die MMA-Welt im Sturm eroberte und der unangefochtene Champion der UFC Lightweight Division wurde, hatten die meisten Menschen noch nicht einmal von Dagestan gehört. Heute wird es fast mit dem legendären Meister der gemischten Kampfkünste in Verbindung gebracht, aber die russische autonome Republik beherbergt tatsächlich eine Reihe von Wundern, die die Welt noch entdecken muss. Heute stellen wir Khunzakh vor, ein sehr altes Dorf mit einer einzigartigen Lage – direkt am Rand einer 100 Meter tiefen Schlucht.

Foto: Slava Stepanow/Gelio Media

Etwa 140 km von Makhachkala, der Hauptstadt von Dagestan, auf einer Höhe von 2.000 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, ist Khunzakh wirklich ein unvergesslicher Anblick. Es konkurriert mit anderen, berühmteren Siedlungen, die am Rand beeindruckend aussehender Abgründe baumeln, wie der spanischen Stadt Ronda oder der französischen Gemeinde Bozouls, aber nur wenige Menschen außerhalb der russischen Republik wissen, dass es sie gibt.

Khunzakhs atemberaubende Schönheit wurde kürzlich in der atemberaubenden Drohnenfotografie von Slava Stepanov hervorgehoben, einem talentierten Fotografen, der die atemberaubende Lage dieses Dorfes in Dagestani in einer Reihe von Bildern, die kürzlich in den russischen sozialen Medien viral wurden, wunderschön eingefangen hat.

Interessanterweise hat Khunzakh mehr zu bieten als seine Lage am Rande des Tsolotlinsky Canyon. Das Dorf Dagestani war einst die Hauptstadt eines alten Reiches im Kaukasus. Dann war es mehrere hundert Jahre lang die Hauptstadt des Avar Khanat, bevor es von mongolischen Horden verwüstet wurde. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Khunzakh vom Russischen Reich annektiert.

Für diejenigen, die mutig genug sind, nach Khunzakh zu reisen, gibt es viel zu sehen und zu tun. Der 70 Meter hohe Tobot-Wasserfall ist die Hauptattraktion des Dorfes, aber es gibt auch mehrere Aussichtsplattformen mit Blick auf den Tsolotlinsky-Canyon sowie architektonische Überreste aus Khunzakhs alten Tagen zu entdecken.

Für diejenigen, die einen Adrenalinschub suchen, gibt es eine Bungee-Jumping-Plattform, von der aus Sie direkt in die Schlucht selbst springen können.

Weitere einzigartige Siedlungen finden Sie in Chinas Bagua-förmiger Stadt und Yanjin, der schmalsten Stadt der Welt.



Aus dem englischem | Quelle: odditycentral.com

Gedanken mitteilen: