Wissenschaften

Kenia startet ein Angebot, um wilde Bongos vor dem Aussterben zu bewahren

Eine erste Ladung Bergbongos wurde im Rahmen eines weltweit führenden Programms zur Rettung der seltenen Waldantilope in einem kenianischen Schutzgebiet ausgesetzt.

Die ersten Bergbongos wurden im Rahmen eines weltweit führenden Programms zur Rettung der extrem seltenen Waldantilopen vor dem sicheren Aussterben in freier Wildbahn in einem Schutzgebiet unterhalb des Mount Kenia ausgesetzt.


Zwei junge Männchen schlossen sich am Mittwoch zwei anderen Bongos an, die am Tag zuvor in den bewaldeten Ausläufern des zweithöchsten Gipfels Afrikas ausgesetzt wurden, wo die legendären Antilopen seit fast 30 Jahren nicht mehr gesehen wurden.

Kenia ist der letzte Ort, an dem die majestätischen Tiere noch in ihrem ursprünglichen Lebensraum zu finden sind.

Bongos gab es einst in großer Zahl, aber heute wird angenommen, dass weniger als 100 durch Kenias äquatoriale Wälder streifen, und die Art wird als vom Aussterben bedroht eingestuft.

Da die Wildpopulationen zusammengebrochen sind, haben Naturschützer in Kenia Bongos gezüchtet, um einige wenige der Natur zurückzugeben und den verschwindenden Antilopen eine Überlebenschance zu geben.

Diese „Rewilding“-Strategie ist gewagt und schwierig – gefangene Bongos müssen vollständig von Menschen entwöhnt werden, und die mühevolle Arbeit, Antilopen für die Wildnis vorzubereiten, hat fast 20 Jahre gedauert.

„Endlich werden diese Bongos ausgewildert“, sagte Kenias Minister für Tourismus und Wildtiere, Najib Balala, bei der Eröffnung des Mawingu Mountain Bongo Sanctuary in der Nähe der zentralen Stadt Nanyuki.

“Was für eine Feier. Was für ein Erfolg.”

Da die Wildpopulationen zusammengebrochen sind, haben Naturschützer in Kenia Bongos gezüchtet, um einige wenige der Natur zurückzugeben

Da die Wildpopulationen zusammengebrochen sind, haben Naturschützer in Kenia Bongos gezüchtet, um einige wenige der Natur zurückzugeben.

Gefährdet und vernachlässigt

Schwer fassbar und gutaussehend – mit markanten spiralförmigen Hörnern und auffällig gestreiftem Fell – waren Bergbongos eine begehrte Trophäe für Wildtierjäger der Kolonialzeit.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts dezimierten Lebensraumverlust, durch Rinder eingeschleppte Krankheiten und Wilderei für Buschfleisch ihre Zahl weiter.

Die letzte wilde Bongo-Sichtung im Hochland um den Mount Kenia – einem ihrer historischen Weidegebiete, zusammen mit den Aberdares und den Eburu- und Mau-Wäldern – war ein Kadaver, der 1994 gefunden wurde.

Ein Jahrzehnt später, als ihr Aussterben drohte, wurde eine Auswahl gefangener Bongos aus Zoos in den Vereinigten Staaten gebracht und in ein Wiederverwilderungsprogramm gebracht, das von der Mount Kenya Wildlife Conservancy durchgeführt wurde.

Die erste Gruppe war im Wesentlichen zahm, völlig fremd in Kenias Klima und völlig abhängig von Menschen für Nahrung und Wasser, sagte Isaac Lekolool, der Leiter der Veterinärdienste beim Kenya Wildlife Service (KWS).

Bergbongos waren eine begehrte Trophäe für Wildtierjäger aus der Kolonialzeit und waren auch mit dem Verlust von Lebensräumen und der Einschleppung von Krankheiten konfrontiert

Bergbongos waren eine begehrte Trophäe für Wildtierjäger aus der Kolonialzeit und waren auch mit dem Verlust von Lebensräumen, durch Rinder eingeschleppten Krankheiten und Wilderei konfrontiert.

Aber mit jeder nachfolgenden Generation kamen die Unabhängigkeit und der natürliche Instinkt für die Wildnis.

Diejenigen, die sorgfältig für die Auswilderung ausgewählt wurden, waren jung und gesund, zuversichtlich, allein nach Nahrung zu suchen, und sehr vorsichtig gegenüber menschlichen Störungen.

„Es war eine Reise von 18 Jahren und heute hat sie Früchte getragen“, sagte Lekolool.

Ein fünfter Bongo soll später am Mittwoch freigelassen werden, sagten Beamte, wodurch drei Männchen und zwei Weibchen zu den ersten gehören, die in dem 314 Hektar großen Schutzgebiet wieder eingeführt werden.

Alle sechs Monate werden weitere fünf Bongos veröffentlicht, um den Paarungspool zu diversifizieren und die Anzahl zu erhöhen.

Später in der Wildnis geborene und aufgezogene Nachkommen könnten in andere Bongolebensräume anderswo in Kenia umgesiedelt werden, um dort die Populationen zu stärken.

KWS plant bis 2050 eine Bongo-Population von mindestens 750 im ganzen Land.

Alle sechs Monate werden weitere fünf Bongos veröffentlicht, um den Paarungspool zu diversifizieren und die Anzahl zu erhöhen

Alle sechs Monate werden weitere fünf Bongos veröffentlicht, um den Paarungspool zu diversifizieren und die Anzahl zu erhöhen.

Balala sagte, der Bongo gehöre zu den am meisten vernachlässigten der gefährdeten Säugetiere Afrikas, obwohl seine Zahl weit unter der von bekannteren Tieren wie Elefanten, Nashörnern und Löwen liegt.

„Das sind diejenigen, die wir lange Zeit ignoriert haben, und jetzt legen wir Wert auf sie“, sagte er.


Kenia lobt Anti-Wilderei-Bemühungen in der ersten Wildtierzählung


© 2022 AFP

Zitat: Kenia startet Angebot zur Rettung wilder Bongos vor dem Aussterben (9. März 2022), abgerufen am 9. März 2022 von https://phys.org/news/2022-03-kenya-wild-bongos-extinction.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

Astronomisches Bild des Tages

Das lebhafte Zentrum des Lagunennebels Bildnachweis: NASA, ESA, Hubble; Verarbeitung & Urheberrecht: Mehmet Hakan Özsaraç Erläuterung: Das Zentrum des Lagunennebels ist a Wirbelwind der…

Astronomisches Bild des Tages

NGC 4565: Galaxie auf dem Rand Bildnachweis & Urheberrechte ©: Michael Scherick Erläuterung: Prächtige Spiralgalaxie NGC 4565 wird von der Erde aus von der Kante aus betrachtet. Die helle NGC…

Bärenjunge vor Wildtierhandel in Vietnam gerettet

Die geretteten Jungen wurden in eine von Vier Pfoten geführte Auffangstation in Vietnam gebracht. Zwei Bärenjungen beginnen in einem Schutzgebiet in Vietnam ein neues Leben, nachdem sie aus dem…

1 of 123