Tech

Kalifornien kann Regeln für Elektrofahrzeuge und Emissionen festlegen – US EPA

Ein Arbeiter parkt ein Jaguar I-Pace-Elektrofahrzeug im Waymo-Betriebszentrum im Stadtteil Bayview von San Francisco, Kalifornien, USA, 19. Oktober 2021. REUTERS/Peter DaSilva

WASHINGTON, 9. März – Die US-Umweltschutzbehörde (EPA) hat am Mittwoch die Fähigkeit des Bundesstaates Kalifornien wiederhergestellt, sein eigenes Mandat für den Verkauf emissionsfreier Fahrzeuge und Abgasgrenzwerte festzulegen, und damit eine Entscheidung des damaligen Präsidenten Donald Trump aus dem Jahr 2019 rückgängig gemacht.

Die Agentur sagte, sie schließe eine Entscheidung ab, einen Verzicht nach dem Clear Air Act für Kalifornien wieder einzuführen, der erstmals 2013 vergeben wurde.

„Mit der heutigen Aktion stellen wir einen Ansatz wieder her, der jahrelang dazu beigetragen hat, saubere Technologien voranzutreiben und die Luftverschmutzung nicht nur für die Menschen in Kalifornien, sondern für die USA insgesamt zu verringern“, sagte EPA-Administrator Michael Regan.

Die EPA lehnt auch eine Entscheidung aus der Trump-Ära ab, anderen Staaten die Übernahme der kalifornischen Abgasnormen zu verbieten.

Der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, sagte, der Schritt behebe den „grundlosen Angriff der Trump-Regierung auf ein kritisches Programm, das auf der jahrzehntelangen Erfahrung Kaliforniens bei der Festlegung von gesetzlich zulässigen Emissionsstandards basiert“.

Das California Air Resources Board gab am Dienstag bekannt, dass es plant, die Anforderungen an Elektrofahrzeuge bis 2030 erheblich zu erhöhen, da der Staat den Verkauf von benzinbetriebenen leichten Nutzfahrzeugen bis 2035 auslaufen lässt.

Präsident Joe Biden hat sich zum Ziel gesetzt, dass 50 % der Verkäufe von Neufahrzeugen Elektro- oder Plug-in-Elektrofahrzeuge sein sollen, hat jedoch kein Datum für den Ausstieg aus dem Verkauf von Benzinfahrzeugen befürwortet.

In einem Dokumententwurf vom Dezember sagte die kalifornische Regulierungsbehörde, sie strebe an, bis 2030 61 % der Neuverkäufe als emissionsfreie Modelle zu erreichen. 76 % im Jahr 2031 und 100 % im Jahr 2035, sagte ein Vorstandssprecher gegenüber Reuters.

Berichterstattung von David Shepardson; Redaktion von David Gregorio

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

So sah die Mondfinsternis aus dem All aus

Einem Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) gelang es, den beeindruckenden Anblick der Mondfinsternis am Montag zu fotografieren. Die jüngste ISS-Ankunft Samantha Cristoforetti…

Intel-Aktionäre lehnen Managergehälter ab

Patrick Gelsinger, Chief Executive Officer von Intel Corp., spricht während eines Interviews mit Bloomberg Studio 1.0 am Hauptsitz des Unternehmens in Santa Clara, Kalifornien, 3. Februar 2022.David…

1 of 661