fbpx

Junggeselle versucht mit witzigen U-Bahn-Werbebannern eine Frau zu finden

1 min read
Junggeselle versucht mit witzigen U-Bahn-Werbebannern eine Frau zu finden

Ein Londoner Junggeselle ergreift extreme Maßnahmen, um seine Chancen zu erhöhen, eine Frau zu finden – er mietet U-Bahn-Werbebanner in der englischen Hauptstadt, um so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu bekommen.

Wenn Sie in den letzten Tagen durch die U-Bahnstation Oxford Circus in London gegangen sind, haben Sie wahrscheinlich ein paar ungewöhnliche Werbebanner an den Wänden gesehen. Sie zeigen einen Mann im rosafarbenen Anzug, der offenbar auf der Suche nach einer passenden Ehefrau ist. Dieser Mann ist der 31-jährige Jeevan Bhachu und er möchte, dass jeder weiß, dass er nicht scherzt. Er möchte wirklich angehalten werden, und da die Pandemie herkömmliches Dating problematisch gemacht hat, hat er sich für einen unkomplizierteren Ansatz entschieden.

Foto: Jeevan Bhachu

„Bester Inder zum Mitnehmen“, heißt es auf einem der Werbebanner, die Jeevan gemietet hat. Eingängig, wenn ich das so sagen darf, aber der junge Junggeselle, der zufällig im Marketing arbeitet, sagt, dass er dadurch Ärger mit Transport for London bekommen hat. Sie weigerten sich zunächst, seine Anzeige zu genehmigen und behaupteten, dass sie gegen ihre Regeln zur Werbung für Fast Food verstoße, aber sie kamen vorbei, nachdem er erklärt hatte, dass sein Projekt nichts mit Imbissbuden zu tun habe.

Jeevan sagte dem Abendstandard dass er über die Verwendung von Außenwerbebannern nachdachte, sich aber letztendlich entschied, dass eine U-Bahn-Station effektiver sei, da Werbung hier tendenziell mehr Aufmerksamkeit von Menschen erregt, die auf die Ankunft ihres Zuges warten. Er zahlte rund 2.000 Pfund (2.600 US-Dollar), um zwei Banner zwei Wochen lang zu zerreißen, und nach nur wenigen Tagen hatte er bereits über 50 Kandidaten.

Foto: Jeevan Bhachu

„Für mich ist es das Ziel, auch nur eine echte Antwort zu erhalten“, sagte Jeevan. „Ich suche nicht Hunderte, ich suche nur ‚den Einen’“.

Auf der Website, zu deren Besuch die Banner Bewerber anregen, heißt es, der junge Junggeselle suche „jemanden, der familienorientiert, bescheiden ist und das Beste aus dem Leben machen möchte. Humor zu schätzen und das Leben nicht zu ernst zu nehmen, ist der Schlüssel.“



Falls Sie sich fragen, Jeevan hat schon früher virtuelles Speed-Dating und Apps wie Tinder ausprobiert, aber er hat nie wirklich jemanden gefunden, den er heiraten wollte, und da er nicht jünger wird, hat er sich für einen direkteren Ansatz entschieden.

Jeevan Bhachu sagte, dass er mit der bisherigen Resonanz auf seine Initiative zufrieden sei, aber wenn er es diesmal nicht schaffe, eine Frau zu finden, plane er, weitere Werbebanner in anderen Londoner U-Bahnstationen zu mieten.