Fakten Checks

Japan impft weiter – Covid-Patienten werden nicht mit Ivermectin behandelt

Nach einem wirksamen Medikament zur Behandlung von Covid-19 wird seit Beginn der Pandemie gesucht. Nun soll angeblich in Japan statt aufs Impfen auf das Medikament Ivermectin gesetzt werden, behauptet ein Beitrag auf Facebook (archiviert).

Bewertung

Falsch. In Japan wird weiterhin gegen Covid-19 geimpft. Ivermectin ist dort nicht zur Behandlung dieser Krankheit zugelassen.

Fakten

Japan hat seine Impfkampagne gegen Corona nicht ausgesetzt. Die Impfungen dauern weiterhin an, wie der Impf-Tracker der Nachrichtenagentur Reuters zeigt. Im Oktober orderte Japan 120 Millionen zudem weitere Impfdosen von Biontech/Pfizer. Laut «Our World in Data» sind in Japan bereits rund drei Viertel der Bevölkerung vollständig geimpft (Stand: 16. November 2021).

Ivermectin ist ein Entwurmungsmittel, das beispielsweise zur Behandlung von Krätze eingesetzt wird. In der Liste der in Japan gegen Corona zugelassenen Medikamente taucht es nicht auf.

Tatsächlich schlug der Leiter einer japanischen Ärtzevereinigung (Tokyo Medical Association), Haruo Ozaki, im Februar die Off-Label-Verwendung von Ivermectin vor. Im August wiederholte er diese Forderung. Ozaki bezog sich dabei auf Erfahrungen afrikanischer Länder. Seine Aussagen sind jedoch keine offizielle Empfehlung des japanischen Gesundheitsministeriums.

Auf der Seite der japanischen Präfektur Tokio heißt es unter den häufig gestellten Fragen zum Coronavirus: «Derzeit gibt es keine antiviralen Medikamente, die gegen das Coronavirus wirksam sind, so dass die Behandlung darauf abzielt, die Symptome zu lindern.»

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA rät davon ab, Corona-Patienten mit Ivermectin zu behandeln. Auch in Deutschland ist Ivermectin zur Behandlung von Covid-19 nicht zugelassen. Bisherige Studien hätten keine Effektivität gezeigt oder seien nicht aussagekräftig, schreibt eine Fachgruppe am Robert Koch-Institut, die medikamentöse Therapien bei Covid-19 untersucht. Die Fachgruppe stützt diese Aussage auf eine Metastudie, die andere Studien zu Ivermectin zusammenfasst. Außerdem wird davor gewarnt, dass das Medikament bei unkontrollierter Anwendung gefährlich sein könne.

Die falsche Behauptung über Japan, die in den sozialen Netzwerken geteilt wird, geht auf die US-amerikanische «Hal Turner Radio Show» zurück. Hal Turner verbreitet immer wieder Falschbehauptungen und Verschwörungserzählungen. Über Ivermectin gibt es schon seit längerer Zeit unbelegte Behauptungen, die von verschiedenen Faktencheck-Teams aufgegriffen wurden.

(Stand: 17.11.2021)

Links

Facebook-Post (archiviert)

Anteil geimpfter Menschen in Japan (archiviert)

Impf-Tracker von Reuters (archiviert)

Pfizer-Bestellung aus Japan (archiviert)

Merck-Arzneimittel Ivermectin (archiviert)

Behandlung von Krätze (archiviert)

Ozakis Forderung im Februar (Japanisch, archiviert)

Ozakis Forderung im August (Japanisch, archiviert)

Corona-FAQ der Präfektur Tokio (archiviert)

Warnung der FDA (archiviert)

Ivermectin in Deutschland (archiviert)

Metastudie zu Ivermectin (archiviert)

Blogbeitrag mit Falschbehauptung (archiviert)

Politifact zu Hal Turner (archiviert)

Factcheck-Faktencheck zu Ivermectin (archiviert)

Mimikama-Faktencheck zu Ivermectin (archiviert)

Correctiv-Faktencheck zu Ivermectin (archiviert)


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

1 of 149