Eine weitere WordPress-Website

Jamaikas Bunny Wailer, Reggae-Star und letztes Wailers-Mitglied, stirbt im Alter von 73 Jahren

Rest in Reaggae...

„Der Tod von Bunny Wailer, dem letzten der ursprünglichen Wailers, beendet die lebendigste Phase der musikalischen Erfahrung Jamaikas „, schrieb der jamaikanische er Peter Phillips in einem Facebook-Beitrag. „Bunny war ein guter, bewusster jamaikanischer Bruder.“

Bunny Wailer, ein Reggae-Star, der das letzte überlebende Mitglied der legendären Gruppe The Wailers war, starb laut seinem Manager am Dienstag in seiner Heimat Jamaika. Er war erst 73 Jahre alt.

Wailer, ein Baritonsänger mit dem Geburtsnamen Neville Livingston, gründete The Wailers 1963 mit den verstorbenen Superstars Bob Marley und Peter Tosh, als sie in einem Slum in der Hauptstadt Kingston lebten.

Sie katapultierten sich mit dem Album „Catch a Fire“ zu internationalem Ruhm. Die Wailers und andere Rasta-Musiker haben die Rastafari-Kultur ab den 1970er Jahren unter den bessergestellten Jamaikanern populär gemacht. Der jamaikanische Premierminister Andrew Holness würdigte Wailer ebenfalls und nannte ihn in einer Reihe von Tweets „einen angesehenen älteren Staatsmann der jamaikanischen Musikszene“.

„Dies ist ein großer Verlust für Jamaika und für Reggae. Zweifellos wird Bunny Wailer immer für seinen hervorragenden Beitrag zur Musikindustrie und zur Kultur Jamaikas in Erinnerung bleiben“, schrieb er.

Während Wailer die Welt bereiste, war er in Jamaikas Bergen mehr zu Hause und genoss die Landwirtschaft, während er Songs auf seinem Label Solomonic schrieb und aufnahm.

„Ich glaube, ich liebe das Land ein bisschen mehr als die Stadt“, sagte Wailer 1989 gegenüber The Associated Press. „Es hat mehr mit Leben, Gesundheit und Stärke zu tun.“ Die Stadt nimmt das manchmal weg. Das Land ist gut für Meditation. Es hat frisches Essen und eine frische Atmosphäre – das hält dich am Laufen.


Ein Jahr zuvor, 1988, hatte er einen Jet gechartert und war mit Lebensmitteln nach Jamaika geflogen, um den vom Hurrikan Gilbert Betroffenen zu helfen.

„Manchmal schenken die Leute diesen Dingen (Essen) weniger Aufmerksamkeit, aber sie erweisen sich als die wichtigsten Dinge. Ich bin Bauer“, sagte er dem AP.

Der dreimalige Grammy-Gewinner starb im Andrews Memorial Hospital in der jamaikanischen Gemeinde St. Andrew, sagte seine Managerin Maxine Stowe gegenüber Reportern. Seine Todesursache ist (noch) nicht klar. Lokale Zeitungen hatten berichtet, dass er nach einem Schlaganfall vor fast einem Jahr im und außerhalb des Krankenhauses war.

Bemerkungen