#Mitteilung

Jackson vereidigt, wird erste schwarze Frau am Obersten Gerichtshof

WASHINGTON (AP) – Ketanji Brown Jackson wurde vor dem Obersten Gericht vereidigt Am Donnerstag sprengte er als erste schwarze Frau eine gläserne Decke am höchsten Gericht der Nation.

Die 51-jährige Jackson ist die 116. Richterin des Gerichts, und sie hat den Platz der Richterin eingenommen, für die sie einst arbeitete. Richter Stephen Breyer Der Ruhestand trat mittags in Kraft.

Augenblicke später rezitierte Jackson zusammen mit ihrer Familie die beiden Eide, die von Richtern des Obersten Gerichtshofs verlangt werden, einer von Breyer und der andere von Chief Justice John Roberts.

„Mit vollem Herzen übernehme ich die feierliche Verantwortung, die Verfassung der Vereinigten Staaten zu unterstützen und zu verteidigen und ohne Angst oder Gunst Gerechtigkeit zu üben, so wahr mir Gott helfe“, sagte Jackson in einer Erklärung des Gerichts. „Ich bin wirklich dankbar, Teil des Versprechens unserer großartigen Nation zu sein. Ich danke allen meinen neuen Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich für ihren herzlichen und liebenswürdigen Empfang.“

Roberts hieß Jackson „am Gericht und in unserer gemeinsamen Berufung“ willkommen. Die Zeremonie wurde live auf der Website des Gerichts übertragen.

Jackson, seit 2013 Bundesrichterin, schließt sich drei weiteren Frauen an – den Richterinnen Sonia Sotomayor, Elena Kagan und Amy Coney Barrett. Es ist das erste Mal, dass vier Frauen gemeinsam auf dem neunköpfigen Court dienen.

Biden nominierte Jackson im Februar, einen Monat nachdem der 83-jährige Breyer angekündigt hatte, in den Ruhestand zu gehen am Ende der Amtszeit des Gerichts, vorausgesetzt, sein Nachfolger wäre bestätigt worden. Breyers früher als übliche Ankündigung und die Bedingung, die er damit verknüpfte, war eine Anerkennung des schwachen Einflusses der Demokraten auf den Senat in einer Ära der Überparteilichkeit, insbesondere im Zusammenhang mit Bundesrichtern.

Der Senat bestätigte Jacksons Nominierung Anfang April mit 53 zu 47 überwiegend parteiinternen Stimmen, die die Unterstützung von drei Republikanern beinhalteten.

Jackson befand sich seitdem in einer Art gerichtlichem Schwebezustand, blieb Richter am Bundesberufungsgericht in Washington, DC, hörte aber keine Fälle an. Biden hat sie von der Bezirksrichterschaft, zu der sie von Präsident Barack Obama ernannt worden war, an dieses Gericht berufen.

Glynda Carr, Präsidentin von Higher Heights for America, einer Organisation, die sich für das Wachstum der politischen Macht schwarzer Frauen einsetzt, sagte, der Zeitpunkt von Jacksons Vereidigung sei bittersüß gewesen.

„Obwohl wir sie heute feiern, kann eine schwarze Frau oder eine Kohorte schwarzer Frauen diese Demokratie nicht alleine retten. Wir sind ein Teil davon und wir leisten unsere Arbeit, unseren Teil. Sie wird diesen Hof für immer umgestalten und formen. Aber sie ist nur ein Teil der Arbeit, die getan werden muss, um voranzukommen“, sagte Carr.

Wegen Jacksons Ernennung sagte Judith Browne Dianis, eine schwarze Anwältin in Washington, sie beabsichtige, ihren Protest gegen den Beitritt zur Anwaltskammer des Obersten Gerichtshofs zu beenden. Sie begann damit, als Richter Clarence Thomas 1991 bestätigt wurde. Sie sagte, dass selbst die Reihe konservativer Entscheidungen des Gerichts in der vergangenen Woche die Bedeutung der Zeremonie am Donnerstag nicht schmälern könne.

„Dies ist ein bedeutender Anlass und es ist immer noch ein schöner Moment“, sagte Dianis, Geschäftsführerin der Bürgerrechtsgruppe Advancement Project.

Aber, fügte Dianis hinzu, „sie tritt dem Gericht zu einer Zeit bei, in der die Konservativen die Linie halten und versuchen, uns tatsächlich zurückzunehmen, weil sie die Fortschritte sehen, die in unserem Land gemacht werden. Es ist wie der Bürgerkrieg, der nie endete. Das ist das Gericht, dem sie beitritt.“

Jackson wird sofort mit der Arbeit beginnen können, aber das Gericht wird den Großteil seiner Arbeit bis zum Herbst gerade erledigt haben, abgesehen von Notrufen, die gelegentlich auftreten. Das wird ihr Zeit geben, sich einzugewöhnen und sich mit den rund zwei Dutzend Fällen vertraut zu machen, denen das Gericht bereits zugestimmt hat, sie ab Oktober zu verhandeln, sowie mit Hunderten von Berufungen, die sich im Laufe des Sommers häufen werden.

Sie hilft bei der Gestaltung des vielfältigsten Gerichts in seiner 232-jährigen Geschichte und ist die erste ehemalige Pflichtverteidigerin, die Richterin ist. Das Gericht, dem Jackson beitritt, ist das konservativste seit den 1930er Jahren. Sie wird wahrscheinlich in wichtigen Fällen auf der Verliererseite stehen, darunter Untersuchungen zur Rolle der Rasse bei der Zulassung zum College, Neuwahlen im Kongress und Stimmrechte, die das Gericht mit seiner konservativen 6-3-Mehrheit in der nächsten Amtszeit übernehmen wird.

Das heutige Gericht ist jetzt von Sicherheitszäunen umgeben, und Richter und ihre Familien genießen 24-Stunden-Schutz durch die US-Marschälle, das Ergebnis eines Gesetzes, das wenige Tage nach der Festnahme eines Mannes mit einer Waffe, einem Messer und Kabelbindern in der Nähe des Hauses von Richter Brett Kavanaugh in Maryland verabschiedet wurde nachdem er gedroht hatte, die Justiz zu töten. Der Gesetzentwurf wurde im Mai kurz nach dem Durchsickern eines Gerichtsurteilsentwurfs eingebracht, der Roe v. Wade außer Kraft setzen und die Abtreibungsrechte in etwa der Hälfte der Bundesstaaten stark einschränken würde.

Das Gericht gab am frühen Donnerstag nach einer folgenschweren und erbitterten Amtszeit, in der Roe v. Wades Garantie für das Recht auf Abtreibung aufgehoben wurde, endgültige Stellungnahmen ab. Eine der Entscheidungen vom Donnerstag schränkte ein, wie die Environmental Protection Agency das wichtigste Luftverschmutzungsgesetz des Landes anwenden kann Kohlendioxidemissionen von Kraftwerken zu reduzieren, ein Schlag im Kampf gegen den Klimawandel.

———-

Der assoziierte Presseautor Aaron Morrison in New York hat zu diesem Bericht beigetragen.

®nwna.de mit ap./

What's your reaction?

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.