Aktien

Ist es schlau, jetzt die Shell-Aktie zu kaufen?

Die Shell-Aktie notiert im Moment auf einem Aktienkursniveau um die 23 Euro. Günstig, teuer? Je nachdem, welchen Blickwinkel man wählt. Seit dem Tief im Corona-Crash und der Ölpreisschwemme notieren die Anteilsscheine jedenfalls deutlich höher. Die Bestmarken von über 30 Euro je Aktie haben wir jedoch noch nicht wiedergesehen.

Aber sollte man die Shell-Aktie jetzt kaufen? Bewertung, Marktaussichten und andere Faktoren wie das eigene Portfolio spielen eine Rolle. Gehen wir heute einmal auf die Chance ein. Neben dem Risiko, dass der Wind im Ölmarkt natürlich auch wieder umschlagen kann.

Shell-Aktie: Unter diesen Prämissen ein Kauf

Grundsätzlich können wir sagen: Die Shell-Aktie ist preiswert. Im Geschäftsjahr 2022 und bei den Notierungen von Brent und WTI oberhalb der Marke von 100 US-Dollar besteht eine realistische Chance, ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von sogar unter 10 zu erreichen. Die Kernfrage ist: Wie lange bleiben die Bewertungsverhältnisse in dieser Art bestehen? Wenn es zumindest Ölpreise von über 80 US-Dollar mittelfristig in den nächsten Jahren gäbe, so besteht die Möglichkeit für eine solide Rendite.

Eine Dividende von ca. 4 % mit steigender Tendenz verspricht ein solides Renditepotenzial. Im Endeffekt ist es jedoch der Mix aus steigenden oder stabilen Gewinnen und einem hohen freien Cashflow, der die Aktie in neue Höhen katapultieren kann. Die Shell-Aktie ist bei einem stabileren Marktumfeld mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10 jedenfalls nicht zu teuer.

Zudem besteht die Chance, dass das Management in ein nachhaltigeres Geschäftsmodell investiert. Das ist ein Teil einer noch entscheidenderen Investitionsthese. Mit Investitionen in Elektrizität oder erneuerbare Energien kann die Abhängigkeit von Öl und Erdgas reduziert werden. Wobei die hohen freien Mittelzuflüsse die Chance ermöglichen, diesen Prozess schneller anzugehen.

Für die Shell-Aktie gibt es daher so manchen potenziellen Katalysator. Zunächst einmal die günstige Bewertung und ein Marktumfeld mit einer großen Sicherheitsmarge. Auch dass die Ölpreise stärker gestiegen sind als die Notierungen von Brent und WTI offenbart die Option, dass es noch ein solides Aufholpotenzial gibt.

Für mich aber auch: Keine größere Position

Die Shell-Aktie besitzt eine Chance. Aber eben auch die Risiken, dass der Ölmarkt immer wieder sehr, sehr zyklisch ist. Deshalb würde ich, wenn, nur als Beimischung in einem diversifizierteren Depot investieren. Dass Warren Buffett sein Engagement im Ölmarkt erhöht hat, kann zumindest ein Indikator sein, dass die Marktverhältnisse mittelfristig etwas extremer bleiben.

Einen gewissen Hedge gegen dieses Ölpreisniveau und in Zeiten der Inflation ist mit der Öl-Aktie möglich. Aber ich würde einen größeren Anteil meines Vermögens langfristig nicht mehr von dem fossilen Brennstoff oder einem Konzern in diesem Bereich abhängig machen.

Der Artikel Ist es schlau, jetzt die Shell-Aktie zu kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Foto: The Motley Fool


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

1 of 142