Indiens Weltraum-Startups wecken das Interesse der Anleger

MUMBAI (red.) – Von Unternehmen, die palmengroße Satelliten bauen, bis zu Unternehmen, die Satelliten mit saubereren Brennstoffen in den Weltraum befördern wollen, gibt es in Indien eine neue Welle von Startups im Bereich Weltraumtechnologie, die die Aufmerksamkeit von Investoren auf sich ziehen, die sich dem Weltraumrennen anschließen möchten.

Bellatrix Aerospace aus Bengaluru, das Satelliten mit elektrischen und ungiftigen chemischen Triebwerken in die Umlaufbahn bringen will, hat von einer Gruppe von Investoren 3 Millionen US-Dollar gesammelt, sagte Mitbegründer Yashas Karanam gegenüber red..

Der Risikokapitalfonds IDFC Parampara führt die Pre-Series A-Runde von Bellatrix an. Das Family Office von Suman Kant Munjal, der zur Milliardärsfamilie gehört, die den indischen Motorradhersteller Hero MotoCorp kontrolliert, und Deepika Padukone, einer der größten Stars von Bollywood, sind zwei der anderen sieben Investoren.

In der Zwischenzeit hat der in Mumbai ansässige Kawa Space, der Erdbeobachtungssatelliten entwirft und betreibt, eine Startrunde in nicht bekannt gegebener Höhe abgeschlossen, sagte einer seiner Investoren, Vishesh Rajaram, Managing Partner bei Speciale Invest, gegenüber red..

Bellatrix und Kawa sind zwei von über einem Dutzend indischen Startups, die Satelliten, Raketen und verwandte Unterstützungssysteme entwickeln, mit denen Weltraummissionen für eine Reihe von Branchen betrieben werden können.

Ihre Mittelbeschaffung stellt einen großen Sprung bei privaten Weltrauminvestitionen in Indien dar, einer führenden Weltraummacht, in der die Regierung jedoch seit Jahrzehnten ein Monopol hat.

“Kein Risikokapitalunternehmen, das Technologieinvestitionen in Indien tätigt, hat zuvor einen Betrag dieser Größe in Weltraumtechnologie investiert”, sagte Narayan Prasad, Mitbegründer des Online-Marktes für Weltraumprodukte Satsearch, in Bezug auf die Finanzierung von Bellatrix.

Neben Bellatrix und Kawa werden laut Startup-Daten-Tracker Tracxn und Interviews mit Investoren sieben Raumfahrtunternehmen in Indien finanziert.

Die Weltraumtechnologie ist brandaktuell, was zum Teil auf Aktivitäten zurückzuführen ist, die 2.000 km über der Erde in der erdnahen Umlaufbahn stattfinden und viel näher und leichter zu erreichen sind als die geostationäre Umlaufbahn, in der viele Kommunikationssatelliten operieren.

Hier nehmen kleine und billigere Satelliten Bilder auf, die in allen Bereichen von der Pflanzenüberwachung über die Geologie bis hin zur Verteidigung und Stadtplanung verwendet werden. Dadurch werden Kosten gesenkt und die Häufigkeit von Bildern erhöht.

‘AUFREGENDE ZEITEN’

®(red.) mit red..

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy