fbpx

In diesem japanischen Schrein findet jedes Jahr das seltsamste Ritual statt, das Sie je gesehen haben

2 mins read
In diesem japanischen Schrein findet jedes Jahr das seltsamste Ritual statt, das Sie je gesehen haben

Der Aruka-Schrein in der japanischen Stadt Ebina ist der älteste Schrein in der gesamten Provinz Sagami, aber der breiten Öffentlichkeit ist er für eine einzigartige Zeremonie bekannt, bei der ein Priester eine 2 Meter lange Kopfbedeckung in Form einer Frühlingszwiebel trägt.

Negi-san, der Oberpriester des Aruka-Schreins, führt die Frühlingszwiebelzeremonie seit etwa vier Jahren durch, aber sie wurde erst letztes Jahr viral, als Fotos des Priesters mit der bizarren Kopfbedeckung in den japanischen sozialen Medien viral wurden. Es war eine ziemlich seltsame Sache, selbst für japanische Verhältnisse, aber das machte es nur noch interessanter. Hier war dieser maskierte Priester, der einen grünen Rock und ein weißes Hemd trug, das zu den grün-weißen Frühlingszwiebeln auf ihrem Kopf passte, der sich vorbeugte, um durch einen kleinen Kreis zu gehen, der in ein Seil gewickelt war. Es machte keinen Sinn, und doch waren alle fasziniert.

Foto: Aruka-Schrein/Twitter

Das Frühlingszwiebelritual wurde vom Wunsch des Oberpriesters inspiriert, die formale und starre Wahrnehmung von Religion und Klerus aufzuweichen. Vor ein paar Jahren setzte die 49-jährige Miwako Kojima einen falschen Pandakopf auf und wurde Panda Myiaji, ein liebenswertes Charakterdesign, um mehr Menschen zum Aruka-Schrein zu locken. Dann, im Jahr 2017, hatte Kojima eine neue Idee. Der Name des Oberpriesters „Negi“ hatte die gleiche Aussprache wie das Wort „Zwiebel“ auf Japanisch, also beschloss sie, um diese Ähnlichkeit herum einen neuen Charakter und ein neues Ritual zu schaffen. Und so wurde Negi Head geboren.

Negi Head trägt eine Kombination aus Grün und Weiß, aber das Accessoire, das zuerst auffällt, ist die 2 Meter lange Kopfbedeckung in Form einer Frühlingszwiebel. Es besteht aus weißem Karton, der mit Papierimitat umwickelt ist, das in einem Schreibwarengeschäft verkauft wird, über das Paraffinpapier geschichtet und mit Klebeband befestigt wird.

Foto: Aruka-Schrein/Twitter

Es ist nicht die ideale Kopfbedeckung für Rituale in Innenräumen, da es schwierig sein kann, durch Türen zu gelangen, sodass die meisten Zeremonien, die von Negi Head durchgeführt werden, im Freien stattfinden. Das ikonischste Ritual ist das Passieren des Oberpriesters durch einen kleinen „Zwiebelkreis“. Der Negi-Kopf beugt sich vor, um kopfüber durch den Kreis zu gehen, um für Frieden und Katastrophenhilfe zu beten.

Ein Video des diesjährigen Zwiebelrituals ging kürzlich auf Twitter viral. Es zeigte Negi Head, der sich abmühte, seine Zwiebelkopfbedeckung durch den kleineren Kreis zu bekommen, der, um fair zu sein, dieses Jahr abgesenkt und kleiner wurde, wahrscheinlich um das Ritual zu einer größeren Herausforderung zu machen.



Die Popularität des Negi-Kopfes hat andere Priester des Schreins dazu inspiriert, ihre eigenen zwiebelförmigen Kopfbedeckungen herzustellen, und Besucher des Aruka-Schreins können sie alle dabei beobachten, wie sie alle möglichen seltsamen Rituale und Tänze aufführen.

Um die Heldentaten von Negi Head zu verfolgen, folgen Sie dem Beamten Twitter-Account des Aruka-Schreinswo Miwako Kojima häufig Fotos und Videos postet.



Also, was denkst du über Negi Head und das Frühlingszwiebel-Ritual? Haben Sie jemals etwas Japanischeres gesehen?