Tech

In den Amazon Fresh-Filialen in Seattle formiert sich eine neue Art von Gewerkschaft

Bildnachweis: Unsplash/CC0 Public Domain

Der Vorstoß, Amazon gewerkschaftlich zu organisieren, ist in Seattle angekommen – aber er wird sich nicht so entwickeln wie andere gewerkschaftliche Bemühungen.

Anstelle von Lagerarbeitern konzentriert es sich auf die Amazon-Mitarbeiter, die Mittagessen servieren und Lebensmittelregale auffüllen. Anstelle einer Organisierungskampagne, die in einer formellen Abstimmung darüber gipfelt, ob sich die Einrichtung gewerkschaftlich organisieren wird, hat diese Gruppe erklärt, dass sie bereits eine Gewerkschaft ist.

Arbeiter eines Lebensmittelgeschäfts von Amazon Fresh in der 23rd Avenue South und der South Jackson Street im Central District von Seattle organisieren sich seit Monaten, um eine unabhängige Gewerkschaft, Amazon Workers United, zu gründen, so das Gewerkschaftsmitglied und Amazon-Mitarbeiter Joseph Fink.

Die Gewerkschaft wurde „von uns für uns gegründet“, sagte Fink, und ist Teil der Bemühungen, ein sichereres und gesünderes Arbeitsumfeld für alle Amazon-Arbeiter zu schaffen. Es fordert höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen und verbreitet seine Botschaft in anderen Amazon Fresh-Filialen in Seattle. Fink sagte, dass Arbeiter an drei Standorten in der Gegend planen, Gewerkschaften in ihren eigenen Geschäften zu gründen.

Am Donnerstag beschuldigte Amazon Workers United Amazon, sich an seinen Gewerkschaftsbemühungen zu rächen, indem es die Schließung mehrerer Buchhandlungen im ganzen Land ankündigte. Amazon sagt, dass diese Anschuldigungen falsch sind und dass es diese stationären Geschäfte schließt, um sich mehr auf sein Lebensmittelgeschäft zu konzentrieren. Sie erkennt die Gewerkschaft bei Amazon Fresh nicht an.

„Die Leute in diesem Laden sind unglücklich, verärgert, desillusioniert, sie haben es einfach satt, wie sie behandelt werden“, sagte Fink. „Wir werden uns weiter organisieren und wir werden weiterhin alles in unserer Macht stehende tun, um sie zu pushen und Druck auf sie auszuüben.“

Fink, ein 28-jähriger Einwohner des Central District, der in seiner Karriere in 12 Lebensmittelgeschäften gearbeitet hat, sagt, dass die Gewerkschaftsbewegung begann, bevor das Amazon Fresh-Geschäft im August für die Öffentlichkeit geöffnet wurde.

Als sie den Laden für den Eröffnungstag vorbereiteten, wurde den Arbeitern gesagt, sie könnten Essensreste essen, die kurz vor dem Wegwerfen standen, wie die Frühlingsrollen aus der heißen Bar, die Amazon Fresh normalerweise alle zwei Stunden ersetzt. Aber, sagt Fink, das Management habe diese Richtlinie unerwartet rückgängig gemacht und die Mitarbeiter für eine Änderung diszipliniert, die ihnen nicht bewusst war und die sie nicht verstanden.

Das habe eine “wirklich intensive Kultur der Angst” ausgelöst, sagte Fink. “Das Gespräch war bereits da, die Leute suchten bereits nach dieser Art von Ressource und Unterstützung. Es gab viel Verwirrung über die Frage: ‘Warum haben wir keine Gewerkschaft?'”

Seitdem verließ Fink das Geschäft, arbeitete während der geschäftigen Weihnachtszeit in einem Amazon-Lagerhaus in Kent und kehrte dann dieses Jahr zu Amazon Fresh zurück, um die Organisation mit Kollegen fortzusetzen.

Die Gewerkschaftsbewegung bei Amazon Fresh zeigt Wirkung, da Gewerkschaften im ganzen Land und in allen Branchen die Forderungen der Arbeitnehmer ins Rampenlicht rücken. In Chicago führten Amazon-Lagerarbeiter im Dezember einen Streik durch und forderten höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Die Teamsters-Gewerkschaft versprach, die Organisation von Amazon zu einer Priorität zu machen. Und Beschäftigte zweier Lagerhäuser in Staten Island, New York, und eines in Bessemer, Alabama, werden bald über die Gründung einer Gewerkschaft abstimmen.

Beschäftigte eines REI-Geschäfts in New York haben am Mittwoch für eine gewerkschaftliche Organisierung gestimmt, und Beschäftigte in drei Starbucks-Geschäften haben seit Dezember für eine gewerkschaftliche Organisierung gestimmt.

Der Amazon Fresh Store im Central District hat 150 Mitarbeiter.

Fink behauptet, dass die Amazon Fresh-Gruppe „die ganze Zeit“ eine Gewerkschaft war, aber sie wurde besser organisiert, nachdem ein Urteil des National Labour Relations Board im Dezember Amazon verpflichtet hatte, Mitteilungen an die Mitarbeiter über ihr Recht auf gewerkschaftliche Organisation und den Schutz vor Vergeltungsmaßnahmen zu veröffentlichen.

Nachdem er diese Mitteilung erhalten hatte, ging Fink vor einer Schicht zur Arbeit und verteilte Flyer der Gewerkschaften, die eine offizielle Mitteilung an das Management darstellten, dass die Arbeiter in diesem Amazon Fresh-Geschäft sich als Gewerkschaft betrachteten.

„Wir müssen das jetzt tun. Wir werden eine Wahl in Bessemer haben. Sie haben unsere Rechte verletzt. Starbucks drängt. REI drängt. Das müssen wir jetzt vorantreiben, weil das Gespräch bereits im Gange ist.“ Sie sagten.

Aus Sicht von Amazon „haben die Mitarbeiter die Wahl, ob sie einer Gewerkschaft beitreten oder nicht, und das haben sie sich in diesem Geschäft nicht ausgesucht“, sagte Sprecherin Maria Boschetti. „Unser Fokus liegt weiterhin auf der direkten Zusammenarbeit mit unserem Team, um Amazon zu einem großartigen Arbeitsplatz zu machen.“

Laut NLRB hat sich Amazon Workers United entschieden, nicht den traditionellen Weg der gewerkschaftlichen Organisierung zu gehen, der das Einreichen einer Petition mit Unterstützung von mindestens 30 % der Mitarbeiter und das Abhalten einer Wahl mit Unterstützung einer Mehrheit der Wähler erfordert, so der NLRB.

Die Gewerkschaft von Amazon Fresh verfolgte eine andere Organisierungstaktik – die Gründung einer eigenen Gewerkschaft –, von der sie sagte, dass sie den Prozess schneller voranbringen und die Arbeitnehmer dennoch schützen würde.

Laut Sarah Ryan, emeritierte Professorin am Evergreen State College in Olympia, die Arbeits- und Arbeitsbeziehungen studiert, wären die Arbeiter geschützt, wenn Amazon Vergeltungsmaßnahmen gegen sie ergreifen würde

Sollte es zu Vergeltungsmaßnahmen kommen, könnte das NLRB Amazon anweisen, die Arbeiter wieder einzustellen, wenn sie feststellen, dass sie zu Unrecht entlassen wurden. Aber darüber hinaus bringt die Strafe nicht viel, sagte Ryan. Es würde erfordern, dass Amazon den Arbeitern die ausgefallenen Löhne zahlt – abzüglich aller Einnahmen, die die Arbeiter verdient haben, wenn sie in der Zwischenzeit einen neuen Job bekommen – und Plakate aufhängen, auf denen steht, dass sie es nicht noch einmal tun würden.

In der Welt der Arbeitsbeziehungen nennen es manche Leute „die Tapetenkur“.

Eine Gewerkschaftsstrategie wie die von Amazon Workers United stützt sich auf die starke Unterstützung der Belegschaft und der Gemeinde, in der Hoffnung, dass sie das Unternehmen dazu bringen wird, auf die Forderungen der Arbeitnehmer zu reagieren und Änderungen vorzunehmen, sagte Ryan.

„Die Theorie ist, dass Sie sich wie eine Gewerkschaft verhalten, Einigkeit zeigen, sich umeinander kümmern, sich gegenseitig vertreten und versuchen, Zugeständnisse zu erringen, auch wenn Sie keine Wahlmehrheit durch die NLRB haben“, sagte sie. “Es ist bahnbrechend, und wenn es für sie funktioniert, werden sie einen echten Beitrag leisten.”

Im März schickte die Gewerkschaft eine Liste mit Forderungen an das Management, darunter ein Mindestanfangsgehalt von 25 US-Dollar, eine Änderung der Anwesenheitsrichtlinie des Unternehmens, Stühle für Kassierer, das Recht, Anstecknadeln von Black Lives Matter bei der Arbeit zu tragen, und die Durchführung von mehr Schulungen, um dies zu verhindern sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.

Und es setzte seinen Bemühungen eine Frist: Wenn es innerhalb von 60 Tagen keine „angemessene Antwort“ vom Management erhielte, würde es zuschlagen.

Da Amazon Workers United nicht wie die meisten Gewerkschaften aussieht, wird sein Streik, falls er kommt, auch nicht wie die meisten Streiks aussehen.

Es gibt möglicherweise keine Streikposten, die Arbeiter und Kunden nicht überqueren sollten, und es enthält möglicherweise nicht einmal einen Streik. Ein 10-minütiger Streik würde als Erfolg gewertet, sagte Fink.

Seit der Organisation sagte Amazon Workers United, das Unternehmen habe sich bereits zurückgedrängt.

Fink reichte im Februar beim NLRB Anklage gegen das Unternehmen ein und behauptete, das Management habe damit gedroht, “weitere Disziplinarmaßnahmen zu eskalieren”, wenn sie die Organisationsbemühungen fortsetzen würden.

Laut der Beschwerde war Fink früher zu einer Schicht gekommen, um Flyer und Informationen über die Gewerkschaft des Ladens zu verteilen, bevor er pünktlich eintraf. Nach einer Mittagspause sei das Management auf sie zugekommen und habe „Mich diszipliniert, weil ich Gewerkschaftsinformationen mit meinen Kollegen geteilt habe“. Ihnen wurde gesagt, es sei ihre erste Warnung.

Die Gewerkschaft erhob im März weitere Anklagen gegen Amazon beim NLRB sowie beim Seattle Office for Civil Rights und dem Seattle Office of Labour Standards.

Am Donnerstag reichte Amazon Workers United eine dritte Anklage beim NLRB ein und behauptete, die Entscheidung von Amazon, die Schließung mehrerer Einzelhandelsstandorte öffentlich bekannt zu geben, sei eine „direkte Vergeltung für unsere Forderung nach besserer Bezahlung, einem sichereren Arbeitsumfeld und einem Ende der sexuellen Belästigung. “ laut Rechtsakten.

Boschetti von Amazon sagt, die „Behauptungen in den beim NLRB eingereichten Anklagen sind falsch und wir freuen uns darauf, dies durch diesen Prozess zu zeigen“.

Laut Sprecherin Betsy Harden sind die Schließungen keine Abkehr vom Einzelhandel.

Vielmehr ermöglicht die Schließung seiner Buchhandlungen, 4-Sterne-Läden – in denen Kunden Elektronik, Spielzeug und Haushaltswaren kaufen können – und seiner Pop-up-Projekte dem Unternehmen, sich mehr auf seine Lebensmitteloptionen zu konzentrieren, darunter Amazon Fresh, Amazon Go und Whole Foods Markets, Harden genannt.

Fink, der seit seinem ersten Job bei Kroger im Alter von 16 Jahren durch die Gänge des Amazon Fresh im Central District ging, sagte, es sei nicht schwer, die „Unzufriedenheit“ seiner Kollegen zu hören und zu sehen.

„Ich denke, das ist Teil dieses Prozesses [Amazon] Sie springen ins Lebensmittelgeschäft und wissen nicht wirklich, was sie tun“, sagten sie. „Ich glaube, sie hatten einen blinden Fleck in ihrer Strategie.“


Amazon wird in New York der gewerkschaftsfeindlichen Taktik beschuldigt


2022 Die Seattle Times.
Vertrieb durch Tribune Content Agency, LLC.

Zitat: Eine neue Art von Gewerkschaft formiert sich in Amazon Fresh-Läden in Seattle (2022, 9. März), abgerufen am 9. März 2022 von https://techxplore.com/news/2022-03-kind-union-amazon-fresh-seattle.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

Diese Icons machen jeden Mac zu einem Retro-Traum

Für Macs ist ein neues Icon-Set im Retro-Stil verfügbar. (Bildquelle: Ben Vesey) Macs wie früher: Ein Designer hat eine umfangreiche Icon-Sammlung veröffentlicht, mit der sich die Zeit um fast 40 Jahre…

US-Sparbriefe vs. CDs: Was ist der Unterschied?

US-Sparbriefe und Einlagenzertifikate (CDs) sind beides Sparvehikel, die einen bescheidenen Gewinn bei einem hohen Maß an Sicherheit bieten. In beiden Fällen leiht der Investor etwas Bargeld gegen…

1 of 690