fbpx
/

Imker in Gaza, die die Blockade überlebt haben, kämpfen mit instabilem Klima

1 min read
Imker in Gaza, die die Blockade überlebt haben, kämpfen mit instabilem Klima

GAZA, 22. November (Reuters) – Diesmal waren es nicht die Bulldozer oder die Kugeln, sondern der Regen und der Wind. Das Wetter hielt die Bienen im Frühjahr an ihre Stöcke gebunden, als sie eigentlich nach Nektar suchen sollten.

Mehr als 15 Jahre israelische Blockade haben die Imkerei in Gaza nicht ganz ausgelöscht. Aber Imker sagen, der Klimawandel könnte es tun.

„Dieses Jahr war das schlimmste für die Imker in Gaza“, sagte Waleed Abu Daqqa, der im östlichen Teil der palästinensischen Küstenenklave Bienenstöcke pflegt. „Viele Bienen sind gestorben.“

Die Temperaturen steigen seit einem halben Jahrhundert in dem Gebiet, in dem 2 Millionen Palästinenser unter einer wirtschaftlich verheerenden Blockade leben, die von Israel und Ägypten verhängt wird, seit die Hamas-Islamisten 2007 die Kontrolle übernommen haben.

In den letzten Jahren sei die Zahl der Bienenstöcke fast halbiert worden und die Honigproduktion sei von 400 vor einigen Jahren auf 180 Tonnen gesunken, sagte Adham Al-Basyouni, ein Beamter des Landwirtschaftsministeriums.

Imker und ihre Bienen haben den Zugang zu erstklassigem Ackerland verloren, das in der Nähe der Grenzen des Streifens planiert wurde. Die Blockade und sechs Kriege zwischen Militanten und Israel haben es schwierig und teuer gemacht, Vorräte zu importieren.

Und jetzt ist der „Hauptfaktor“, der eine Bienenkrise verursacht, der Klimawandel, der durch die globale Erwärmung verursacht wird, sagte Baysouni. In diesem Jahr brachte dieses unvorhersehbare Klima in Gaza eine für die Jahreszeit ungewöhnliche Kältewelle. Nur wenige Gazaner hatten die richtige Art von Bienenstöcken, um dem standzuhalten.

„Wir wurden Zeuge wiederholter Regenstürme, die die Bienen dazu zwangen, in den Bienenstöcken zu bleiben, und sie ernährten sich von dem, was sich darin befand, und das führte zu einer schlechten Produktion“, sagte er.

Bienen und andere Bestäuber sind für die Landwirtschaft und die Tierwelt auf der ganzen Welt von entscheidender Bedeutung, und die Auswirkungen des Klimawandels sind ein globales Problem.

„Radikale Temperaturschwankungen, Dürren und Überschwemmungen stören die heimischen Verbreitungsgebiete für Bestäuber und machen Ökosysteme ungeeignet für die Prozesse, die zur Erhaltung der Populationen erforderlich sind, wie z DeGrandi-Hoffman vom US-Landwirtschaftsministerium.

Ratib Sammour, ein Agraringenieur und Imker aus Gaza, hat ein erfolgreiches Geschäft aufgebaut, das Gesundheitsprodukte von Bienen verkauft und Patienten mit Bienenstichen behandelt, bekannt als Apitherapie. Jetzt ist es gefährdet. Nicht nur die Honigproduktion ist zurückgegangen, sondern damit auch die Menge anderer Produkte wie Gelée Royale, Bienenpollen, Bienengift und Bienenleim, bekannt als Propolis.

„Als die Zahl der Bienen abnahm, hat sich das auf uns ausgewirkt“, sagte er.

Schreiben von Nidal Almughrabi Redaktion von Peter Graff

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.