https://www.reuters.com/article/us-science-dna/bulgarian-cave-remains-reveal-surprises-about-earliest-homo-sapiens-in-europe-idUSKBN2BU3FQ

(red.) – DNA, die aus Überresten gewonnen wurde, die in einer bulgarischen Höhle von drei Menschen gefunden wurden, die vor etwa 45.000 Jahren lebten, enthüllt Überraschungen über einige der ersten Homo sapiens-Populationen, die sich nach Europa wagen, einschließlich einer umfassenden Kreuzung mit Neandertalern und genetischen Verbindungen bis heute Ostasiaten.

Wissenschaftler sagten am Mittwoch, sie hätten das Genom dieser drei Individuen – allesamt Männer – mithilfe von DNA sequenziert, die aus einem in der Bacho-Kiro-Höhle in der Nähe der Stadt Dryanovo entdeckten Backenzahn und Knochenfragmenten gewonnen wurde, sowie mit einer Frau, die vor etwa 35.000 Jahren gleichzeitig lebte Seite? ˅.

Unsere Art tauchte vor ungefähr 300.000 Jahren zum ersten Mal in Afrika auf und wanderte später in andere Teile der Welt. Manchmal begegnete sie Neandertalern – unseren engen Cousins ​​-, die bereits Teile Eurasiens bewohnten. Die drei Männchen der Bacho Kiro-Höhle repräsentieren die ältesten sicher datierten Homo sapiens-Individuen aus Europa.

Sie hatten 3% bis 3,8% Neandertaler-DNA und Neandertaler-Vorfahren in ihrer Familiengeschichte, etwa fünf bis sieben Generationen, ein Beweis für eine Kreuzung, sagte die Genetikerin Mateja Hajdinjak vom Francis Crick Institute in London, Hauptautorin der in der Zeitschrift veröffentlichten Studie Natur.

Eine als Beimischung bekannte Kreuzung zwischen Homo sapiens und Neandertalern vor dem Aussterben der Neandertaler vor 40.000 Jahren wurde bereits gezeigt, wobei die heutigen menschlichen Populationen außerhalb Afrikas einen geringen Prozentsatz an Neandertaler-DNA tragen.

Die Verbreitung dieser Kreuzung und die Beziehung und Machtdynamik zwischen Homo sapiens und Neandertalern war schwerer zu verstehen – einschließlich der Rolle, die unsere Spezies beim Untergang der Neandertaler spielte. Die neue Studie legt nahe, dass Kreuzungen häufiger als bisher für den ersten Homo sapiens in Europa bekannt waren.

Es ist eine „erstaunliche Beobachtung“, dass alle drei Personen in ihrer jüngsten Familiengeschichte Neandertaler-Vorfahren hatten, sagte der Genetiker und Co-Autor der Studie, Svante Pääbo, Direktor des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Deutschland.

„Dies macht es wahrscheinlich, dass sich die frühesten modernen Menschen häufig mit Neandertalern vermischten, als sie sich trafen. Es kann sogar sein, dass ein Teil des Grundes, warum Neandertaler verschwunden sind, darin besteht, dass sie einfach in größere moderne menschliche Gruppen aufgenommen wurden. Es mag nur ein Teil des Grundes sein, warum sie verschwunden sind, aber die Daten unterstützen ein solches Szenario “, sagte Pääbo.

Die Forscher entdeckten einen genetischen Beitrag unter den heutigen Menschen aus der Gruppe, zu der diese drei gehörten, aber unerwartet wurde er insbesondere in Ostasien, einschließlich China, und nicht in Europa gefunden. Dies deutete darauf hin, dass einige Leute aus dieser Gruppe schließlich nach Osten gingen.

“Diese Studie hat unser bisheriges Verständnis der frühen menschlichen Migration nach Europa dahingehend verändert, dass gezeigt wurde, dass selbst die früheste Geschichte des modernen Menschen in Europa möglicherweise turbulent war und Bevölkerungsersatz beinhaltete”, sagte Hajdinjak.

Der Begriff des Bevölkerungsersatzes wurde durch die Tatsache veranschaulicht, dass die 35.000 Jahre alte Person aus der Bacho-Kiro-Höhle zu einer Gruppe gehörte, die genetisch nicht mit den früheren Bewohnern des Ortes verwandt war.

®(red.) mit red..

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy