Links

Hoffnung für queere Menschen in der Kirche: Kardinal Marx feiert Jubiläums-Gottesdienst

München. Der 88-Jährige wirkt tief bewegt. Er sei „das Fossil“ der Münchner Queer-Gemeinde, sagt er, einer Gemeinde, in der sich die „Waisenkinder unserer Mutter Kirche“ versammelten. Kinder, die von ihren Eltern nicht angenommen sind, die buhlten entweder ihr Leben lang um die Liebe dieser Eltern – „oder sie brechen mit ihnen und gehen“. „Wir sind die, die buhlen und bleiben“, sagt der alte Mann. Kardinal Reinhard Marx applaudiert ihm.

Es dürfte ein nahezu historisches Ereignis sein an diesem Sonntag in der Münchner St.-Pauls-Kirche, an der im Abendrot die Regenbogenflagge weht. Der katholische Erzbischof von München und Freising ist gekommen, um zum 20-jährigen Bestehen der Queer-Gemeinde einen Gottesdienst zu feiern. „Auch ich hätte mir vor 20 Jahren, vielleicht auch vor 15 Jahren, nicht vorstellen können, mit Ihnen hier zu sein“, sagt Marx. Er freue sich, dass sich das geändert hat, „dass wir nicht stehen bleiben“.

Mehr dazu unter Redaktionsnetzwerk Deutschland


💙 Intern: Weil wir unabhängig sind, sowie keinen "unendlichen" Gewinn anstreben, geben wir in jedem Monat ungefähr ein drittel, aller Einnahmen aus Werbung und Spenden an die Katastrophenschutzhilfe. 
Wir freuen uns auch über jede kleine Spende z.B. über PayPal.

Ähnliche Artikel.

Harry Kane kommentiert Newcastle gegen Arsenal

Foto von Chris Brunskill/Fantasista/Getty ImagesJeder Fan von Tottenham Hotspur wird heute Abend mit Sky Sports verbunden sein, wenn Arsenal Newcastle United besucht. Es ist mit Abstand das bisher…

1 of 47