Heimwerker und Influencer sind für die Erreichung der britischen Netto-Null-Heizziele von Null von entscheidender Bedeutung

Ein finnisches Haus mit einer Wärmepumpe. Bildnachweis: University of Sussex

Großbritannien braucht eine Armee klimabewusster Heimwerker und Influencer, wenn es bis 2028 die Regierungsziele von 600.000 Haushaltswärmepumpen erreichen will, wie neue Untersuchungen der University of Sussex Business School nahe legen.

Die neue Studie legt nahe, dass staatliche Anreize und Subventionen neben Bildung und Ausbildung von entscheidender Bedeutung sind. Um jedoch die von Premierminister Boris Johnson in dem von ihm im November angekündigten Zehn-Punkte-Plan festgelegten Wärmepumpenziele zu erreichen, sind auch begeisterte Wärmepumpenbenutzer erforderlich, die bereit sind, ihre Erfahrungen auszutauschen .

Die Forscher verglichen den blockierten Wärmepumpenübergang in Großbritannien mit Finnland, wo jedes dritte Haus mit einer Wärmepumpe ausgestattet wurde. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die unterschiedliche Begeisterung der britischen und finnischen Hausbesitzer für die Inanspruchnahme von Wärmepumpen einer der Hauptgründe dafür war, dass das nordische Land bei der Umstellung der Haushaltsheizung so viel erfolgreicher war.

Die Studie legt nahe, dass eine kollektive Aktion von Haushalten mit Wärmepumpen, die beispielsweise soziale Medien und Online-Foren nutzen und ihre eigenen Projekte detaillieren, dazu beitragen könnte, eine soziale Bewegung zu bilden, die sich aktiv für eine Veränderung der derzeitigen britischen Gasheizungsindustrie einsetzt, die von Gas dominiert wird Unternehmen.

Und die Wissenschaftler fordern die britische Regierung auf, die Politik zu nutzen, um diese Gemeinschaft von Wärmepumpenbegeisterten zu entwickeln und den Übergang zu umweltfreundlichen Heizungsoptionen in Großbritannien voranzutreiben

Die Hauptautorin Dr. Mari Martiskainen, Senior Research Fellow in der Science Policy Research Unit (SPRU) der University of Sussex Business School, sagte: “In Großbritannien ist eine robuste staatliche Unterstützung für Wärmepumpen erforderlich, aber unsere Studie zeigt auch, dass die Das starke Engagement der Benutzer bei der Einführung der finnischen Wärmepumpe war einer der Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Verbreitung von Wärmepumpen im Gegensatz zu den anhaltenden Kämpfen in Großbritannien

“Die Wärmepumpenbewegung in Finnland begann Mitte der 1970er Jahre und beschleunigte sich dann Anfang der 2000er Jahre, während klar ist, dass der Wärmepumpenübergang in Großbritannien seit den 1980er Jahren in der Startphase stecken geblieben ist.

“In Finnland haben Benutzer ihre Erfahrungen sehr aktiv ausgetauscht, und ohne sie hätte der Übergang der Wärmepumpe viel langsamer verlaufen können, was zu anhaltenden Marktunsicherheiten geführt hätte, die Hersteller und Installateure möglicherweise nicht allein hätten lösen können.”

Für die Studie, die kürzlich in Environmental Innovation and Societal Transitions veröffentlicht wurde, haben Forscher der University of Sussex Business School mehr als 50 Wärmepumpenanwender und Branchenexperten in Finnland und Großbritannien befragt Literatur zu Wärmepumpen und analysierten Internetarchiven und historischen Aufzeichnungen von Online-Foren und -Gruppen aus 30 Jahren.

In Finnland, einem Land mit etwas mehr als drei Millionen Haushalten, wurden schätzungsweise 1.030.000 Wärmepumpen verkauft. Zum Vergleich: In Großbritannien sollen seit 2000 weniger als 200.000 Wärmepumpen installiert worden sein.

Die Autoren der Studie legen nahe, dass die Heimwerker von Wärmepumpen in Finnland während der Startphase ihres Landes im Vergleich zum aktuellen Stand in Großbritannien stärker darauf ausgerichtet waren, sich gegenseitig zu unterstützen und miteinander in Verbindung zu treten, insbesondere über Online-Foren

Die Bewegung in Finnland wuchs dann durch Wärmepumpenbeeinflusser, die ihre Erfahrungen und Geschichten über den Einsatz von Wärmepumpen durch Veranstaltungen, soziale Medien und die Presse weiter verbreiteten. Die Forscher fanden nur begrenzte Hinweise auf eine ähnliche, aktive Nutzer-Legitimator-Basis in Großbritannien

Die Studie identifizierte auch den älteren Wohnungsbestand in Großbritannien, der die Effizienz von Wärmepumpen beeinträchtigen kann, einen Mangel an Rechtsvorschriften in Großbritannien, der die Einführung von Wärmepumpen insbesondere in Neubauten fördert, sehr begrenzte Anstrengungen britischer Versorgungsunternehmen, deren Nutzung zu fördern, und Finnlands viel geringere Abhängigkeit von Gas als andere Gründe, warum die Einführung von Wärmepumpen in beiden Ländern so deutlich kontrastiert.

Branchenexperten wiesen auch auf ein mangelndes Bewusstsein für Wärmepumpen in Großbritannien als ein wesentliches Hindernis für die Inanspruchnahme hin – ein Mangel an Wissen nicht nur in der Öffentlichkeit, sondern auch bei Architekten, Bauherren, Bauträgern, Heizungsinstallateuren und politischen Entscheidungsträgern. Dem Vereinigten Königreich fehlte auch eine starke politische Stimme, die die Industrie förderte, wurde den Forschern mitgeteilt.

Johan Schot, Professor für globale Geschichte und Nachhaltigkeitstransitionen am Zentrum für globale Herausforderungen der Universität Utrecht, sagte: “Was Großbritannien braucht, ist nicht nur ein Prozess der Einführung von Wärmepumpen, sondern ein Übergang zu einem neuen Innenregime, das viele erfordert andere regulatorische, institutionelle, Markt-, Industrie- und kulturelle Veränderungen zusätzlich zu den technologischen.

“Die derzeitige Unerwünschtheit und Unattraktivität von Wärmepumpen in Großbritannien ist eine logische Folge früherer Entscheidungen und Richtlinien und kann daher durch neue Entscheidungen rückgängig gemacht werden, obwohl Pfadabhängigkeiten berücksichtigt werden müssen.”

Benjamin K. Sovacool, Professor für Energiepolitik an der Science Policy Research Unit (SPRU) der University of Sussex Business School, sagte: “Der Schwerpunkt unserer Studie auf der Einbeziehung der Nutzer soll keinen Ersatz für die Politik darstellen. Stattdessen argumentieren wir dies Benutzer und Richtlinien bilden eine rekursive und interaktive Beziehung.

“Politische Entscheidungsträger und staatliche Akteure sollten Maßnahmen entwickeln, die die Nutzeraktivitäten ergänzen – wie sie beispielsweise in Finnland stattfanden, wobei die der Regierung angeschlossene Energieeffizienzagentur Motiva eine Schlüsselrolle bei der Gründung eines Wärmepumpenverbandes spielte, der dazu beitrug, den Sektor zusammenzubringen und zu schaffen eine starke Lobbystimme, die zu einer unterstützenden Regierungspolitik führte.

“Die Politik könnte sogar darauf abzielen, eine breite Gemeinschaft von Wärmepumpenenthusiasten und -experten zu ermöglichen und zu unterstützen.”


Weiter erforschen

Sollten Sie eine Wärmepumpe bekommen? So vergleichen sie sich mit einem Gaskessel


Mehr Informationen:
Mari Martiskainen et al. Benutzerinnovation, Nischenbau und Regimestabilisierung bei Wärmepumpenübergängen, Umweltinnovation und gesellschaftliche Übergänge (2021). DOI: 10.1016 / j.eist.2021.03.001

Bereitgestellt von der University of Sussex

Zitat: Heimwerker und Influencer, die für das Erreichen der Netto-Null-Heizziele in Großbritannien (2021, 8. April) von entscheidender Bedeutung sind, wurden am 9. April 2021 von https://techxplore.com/news/2021-04-home-vital-uk-net-domestic.html abgerufen

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy
News für nette Druiden & Druidinnen.