Großbritannien wird die Kryptoregeln auf Stallmünzen konzentrieren, sagt der Minister

LONDON (wire.) – Großbritannien wird sich zunächst auf die Regulierung stabiler Münzen konzentrieren und nicht auf den breiteren Markt für Kryptowährungen, sagte sein Finanzdienstleistungsminister am Dienstag und verwies auf die Bedrohung des Wettbewerbs, falls größere private Anstrengungen das aufstrebende Feld dominieren sollten.

Der Schritt von Facebook Inc. im Jahr 2019, ein eigenes stabiles Münz-Diem einzuführen, das damals als Waage bekannt war, weckte bei Regierungen und Zentralbanken Bedenken, dass über Nacht ein wichtiger Zahlungskonkurrent entstehen könnte.

“Wir müssen die Risiken für den Wettbewerb bewältigen”, sagte John Glen auf einer City & Financial-Konferenz.

“Einige Unternehmen haben das Potenzial, schnell eine Dominanz zu erreichen und andere Spieler zu verdrängen, da sie in der Lage sind, vorhandene Online-Dienste zu skalieren und zu integrieren”, sagte Glen.

“Wir glauben, dass die Argumente für Interventionen in den breiteren Kryptowährungsmärkten weniger dringlich sind.”

Stabile Münzen wie das geplante Diem, das jetzt von einem Verband betrieben wird, zu dem auch Facebook gehört und der derzeit in der Schweiz eine Genehmigung beantragt, sollen die für Kryptowährungen wie Bitcoin typische Volatilität vermeiden.

Stablecoins sind nach Handelsvolumen der größte Bestandteil von Kryptowährungen geworden, sagte Glen. Obwohl noch kein global systemischer Akteur aufgetaucht sei, könne sich dies schnell ändern.

Die nach Marktkapitalisierung größte stabile Münze, Tether, ist ein Bruchteil der Größe von Bitcoin und wird nur wenig für den Handel verwendet. Die meisten Stablecoins werden für Handel und Investitionen verwendet.

Glen sagte, Großbritannien würde Innovationen nicht zurückhalten oder protektionistisch sein, wenn es um die Verwendung der verteilten Hauptbuchtechnologie geht, die Kryptowährungen wie Bitcoin untermauert.

“Wir haben hier die einmalige Gelegenheit, die Effizienz von Finanzdienstleistungen erheblich zu verbessern und letztendlich den Verbrauchern und der Wirtschaft insgesamt zu helfen”, sagte er.

Unabhängig davon erklärte der britische Finanzwächter, es sei nicht geeignet, Stallmünzen bestehende Regeln für elektronisches Geld – „E-Geld“ – aufzuerlegen, da einige von mehreren Währungen oder anderen Vermögenswerten unterstützt werden.

®2021 nerds mit reuters

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy