fbpx

Gordito Lindo – Mann entkommt dem Gefängnis, indem er sich als Frau verkleidet

1 min read
Gordito Lindo – Mann entkommt dem Gefängnis, indem er sich als Frau verkleidet

In den letzten Tagen wurden die Schlagzeilen im südamerikanischen Land Paraguay von „Gordito lindo“ (Süße Fette) dominiert, einem Insassen, der es schaffte, aus dem Gefängnis zu kommen, indem er sich als Frau verkleidete.

Am Sonntag entkam César Ortiz, ein mutmaßlicher Anführer der Verbrecherbande Rotela, aus dem Nationalgefängnis Tacumbú, indem er einfach durch das Eingangstor hinausging. Neben seiner Freiheit verdiente er sich auch den Spitznamen „Gordito Lindo“ oder „Süßes Fett“, weil er sich als Frau verkleidet hatte, um die Wachen zu täuschen. Fotos und Videoaufnahmen, die von paraguayischen Behörden veröffentlicht wurden, zeigen den verurteilten Kriminellen mit einer Langhaarperücke, falschen Wimpern, Lippenstift, falschen Fingernägeln und Frauenkleidung. Seine Verkleidung machte in der Öffentlichkeit einen solchen Eindruck, dass der Spitzname „Gordito Lindo“ hängen blieb.

Ortiz wagte nach einem ehelichen Besuch seine gewagte Flucht. Er betrat den Privatraum mit einer Frau und verließ ihn in einer kunstvollen weiblichen Verkleidung, die es schaffte, die Wachen an mehreren Kontrollpunkten zu täuschen. In einem Video, das online die Runde gemacht hat, sieht man ihn, wie er mit mehreren Taschen und einer Gesichtsmaske durch die Haupttür des Gefängnisses geht.

Obwohl Gordito Lindos Flucht aus dem Gefängnis war wahrscheinlich einfacher als selbst er erwartet hatte, seine Freiheit war nur von kurzer Dauer, da die Polizei ihn nur ein paar Stunden später festnahm. Er wurde in Gewahrsam genommen und soll aus Sicherheitsgründen in eine andere Justizvollzugsanstalt verlegt werden.

César Ortiz verbüßte eine Haftstrafe von drei Jahren, neun Monaten und zwanzig Tagen wegen schwerer Körperverletzung und Raub. Seine Strafe hat sich nach dem Vorfall am Sonntag wahrscheinlich erhöht.

Eine offizielle Untersuchung darüber, wie eine so einfache Gefängnisflucht überhaupt möglich war, ist derzeit im Gange, und die am Haupttor des Tacumbú National Penitentiary diensthabenden Sicherheitsbeamten wurden bereits suspendiert.

Dies ist nicht die erste gewagte Flucht aus dem Gefängnis, die wir auf Oddity Central vorgestellt haben. Vor ein paar Jahren schrieben wir über einen dünnen Insassen, der versuchte, aus dem Gefängnis auszubrechen, indem er sich in einem Koffer versteckte und von seiner Besuchsfreundin getragen wurde.

Dann war da noch der Typ, der sich als seine Tochter im Teenageralter verkleidet hatte, und der Türke, der mit seinem eineiigen Zwillingsbruder die Plätze tauschte.