Home Faktencheck Gin löst weniger stark Allergie-Symptome aus als Rotwein und Bier

Gin löst weniger stark Allergie-Symptome aus als Rotwein und Bier

by nwna_de

Fast jeder siebte Deutsche leidet einer Studie des Robert Koch-Instituts (RKI) zufolge im Laufe seines Lebens an Heuschnupfen. Verständlich also, dass viele Menschen für Tipps und Anregungen dankbar sind, wie sie die Allergie in den Griff bekommen. Angeblich soll Gin Tonic dabei helfen. Auf Facebook etwa wird ein Post (hier archiviert) verbreitet, in dem es heißt: «Studie belegt: Gin Tonic hilft gegen Heuschnupfen.»

Bewertung

Die Aussage ist irreführend. Eine Untersuchung legt lediglich nahe, dass Gin für Allergiker besser verträglich sein dürfte als andere Alkoholika.

Fakten

Im Internet lassen sich zahlreiche Veröffentlichungen aus den vergangen Jahren finden, die sich der Frage widmen, ob Gin Tonic gegen Heuschnupfen hilft. Sie beziehen sich auf eine Umfrage des britischen Gesundheitsunternehmens «Asthma UK». Auf dessen Internetseite gibt es derzeit keine Informationen zu der Untersuchung. Im Internetarchiv «Archiv.org» hingegen ist eine Version der Homepage aus dem Jahr 2017 archiviert. Dort findet sich ein Artikel mit den Ergebnissen der Umfrage.

Demnach hat das Unternehmen Asthmatiker befragt, wie sich alkoholische Getränke auf deren Gesundheitszustand auswirken. Ergebnis: Unter anderem Rotwein und einige Biersorten verstärkten die Symptome. Als Erklärung führt das Unternehmen an, dass diese Getränke vergleichsweise viel Histamin enthalten.

Dabei handelt es sich um einen Botenstoff, der nach Angaben des Bundesforschungsministeriums (BMBF) im menschlichen Körper an der Steuerung verschiedener Prozesse beteiligt ist, etwa bei allergischen Reaktionen und beim Schlaf-Wach-Rhythmus. Auch der Artikel von «Asthma UK» betont, dass Histamin bei allergischen Reaktionen eine Rolle spiele.

Um das Risiko einer (Asthma)-Reaktion zu senken, empfiehlt das Unternehmen deshalb, Getränke zu vermeiden, die im Verdacht stehen, solche Reaktionen auszulösen. Dieser Empfehlung folgt der Hinweis, dass «klare Spirituosen wie Gin und Wodka (…) bessere Optionen» seien, da sie «sehr wenig Histamin» enthielten.

Zusammenfassend heißt das: Aus der Umfrage und dem Artikel von «Asthma UK» lässt sich also allenfalls ableiten, dass Gin aufgrund des vergleichsweise geringen Histamin-Gehalts die Symptome von allergischen Reaktionen wie Heuschnupfen nicht so sehr verstärken dürfte wie bestimmte andere alkoholische Getränke. Dass Gin gegen Heuschnupfen hilft, hat die Untersuchung aber nicht gezeigt.

(Stand: 19.08.2021)