fbpx

Gang betreibt acht Monate lang eine gefälschte Polizeistation direkt neben einer echten

1 min read
Gang betreibt acht Monate lang eine gefälschte Polizeistation direkt neben einer echten

Eine Bande im indischen Bundesstaat Bihar hat es irgendwie geschafft, acht Monate lang eine gefälschte Polizeistation aus einem Hotel heraus zu betreiben, bevor sie schließlich von der echten Polizei erwischt wurde.

Fälle von Betrügern, die sich als Polizisten und Soldaten ausgeben, sind in Indien, einem Land, in dem Angst und Respekt vor Uniformierten weit verbreitet sind, keine Seltenheit, aber eine Bande in der Stadt Banka im Bundesstaat Bihar brachte den Betrug auf eine ganz andere Ebene durch die Einrichtung einer gefälschten Polizeistation, nur 500 Meter von einer echten entfernt. Anscheinend betrieben die Betrüger ihre gefälschte Station von einem örtlichen Hotel aus, wo sie sich als echte Offiziere ausgaben, die realistische Uniformen, Abzeichen und sogar Schusswaffen trugen. Es wird angenommen, dass sie Hunderte von Menschen betrogen haben, indem sie Bestechungsgelder für die Registrierung von Beschwerden gefordert, ihnen geholfen haben, Sozialwohnungen oder Jobs bei der Polizei zu sichern oder ihre Probleme auf andere Weise zu lösen.

Foto: GR Mottez/Unsplash

„Wir haben Fälle von falschen Polizisten oder Ermittlungsbeamten im Land gehört. Dies ist das erste Mal, dass wir von einer gefälschten Polizeistation gehört haben.“ sagte ein Polizist (ein echter) Reportern.

Um ihre Polizeistation als legitim erscheinen zu lassen, zahlte die Bande angeblich Menschen aus der ländlichen Gegend um Banka Löhne von etwa 500 Rupien pro Tag (6,25 US-Dollar), damit sie so tun, als würden sie auf der Station arbeiten. Das Ganze war überzeugend genug, dass acht Monate lang niemand eine Anzeige bei der echten Polizei erstattete.

Der kühne Betrug der Bande wurde entlarvt, als Shambhu Yadav, der die eigentliche Polizeistation in Banka leitet, zufällig zwei der falschen Beamten entdeckte, als sie sich auf den Weg zurück zum gefälschten Hauptquartier machten, nachdem sie Ladenbesitzer in einem derzeit untergegangenen Einkaufszentrum belästigt hatten Baustelle, sich bei ihrer Station zu melden, damit ihnen ihre Stellplätze zugewiesen werden.

Yadav wurde misstrauisch, als er bemerkte, dass die gefälschten Polizisten gefälschte Schusswaffen hatten, von denen angenommen wurde, dass sie in einer örtlichen Werkstatt bestellt wurden, anstatt einer Dienstwaffe. Auf die Frage, wo sie sich aufhielten, wichen die beiden „Kollegen“ aus, sodass er sie beide zur Vernehmung auf seine Polizeiwache brachte.

Die falschen Beamten führten Shambhu Yadav und sein Team schließlich zu ihrer Hotelpolizeistation, wo drei weitere Komplizen festgenommen wurden. Interessanterweise leugnen alle jegliches Fehlverhalten und behaupten, dass sie dachten, sie arbeiteten für die eigentliche Polizei … Ein sechstes Gangmitglied, von dem angenommen wird, dass es der Anführer ist, ist immer noch auf freiem Fuß.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.