fbpx

Frischvermählte senden Rechnung an Hochzeitsgäste, die geantwortet haben, aber nicht erschienen sind

2 mins read
Frischvermählte senden Rechnung an Hochzeitsgäste, die geantwortet haben, aber nicht erschienen sind

Ein Paar aus Chicago löste kürzlich eine hitzige Debatte in den sozialen Medien aus, nachdem es Fotos von Rechnungen gepostet hatte, die es an Hochzeitsgäste geschickt hatte, die seine Anwesenheit bei der Veranstaltung bestätigten, sich aber schließlich entschieden, nicht teilzunehmen.

Doug Simmons, 44, und Dedra McGee, 43, luden 109 Gäste zu ihrem märchenhaften Hochzeitsempfang ins Royalton Negril Resort & Spa auf Jamaika ein. Einige von ihnen bestätigten jedoch wiederholt ihre Anwesenheit, erschienen aber letztendlich nicht am großen Tag, was das Paar so gekränkt machte, dass es sich entschied, Rechnungen für die Kosten der Mahlzeiten der Abwesenden zu erstellen. Ein auf Facebook gepostetes Muster der Rechnung verlangt, dass die nicht erschienenen Gäste 120 US-Dollar oder 240 US-Dollar im Falle eines Plus-eins als Entschädigung für die Ausgaben zahlen, die dem Paar in ihrem Namen entstanden sind.

Foto: CHUTTERSNAP/Unsplash

„Der obige Betrag sind die Kosten für Ihre einzelnen Plätze. Da Sie uns nicht angerufen oder uns rechtzeitig mitgeteilt haben, dass Sie nicht anwesend sein würden, schulden Sie uns diesen Betrag für die Vorauszahlung Ihrer Sitzplätze. Sie können per (Zahlungs-App) Zelle oder PayPal bezahlen. Bitte kontaktieren Sie uns und teilen Sie uns mit, welche Zahlungsmethode für Sie geeignet ist. Vielen Dank!“ lautet die Rechnung.

„Seien Sie nicht beleidigt, wenn ich Ihnen diese #Rechnung schicke. Es wird in etwa so aussehen. Ich schicke es per E-Mail und per Einschreiben … nur für den Fall, dass Sie sagen, dass Sie die E-Mail nicht erhalten“, betitelte Doug Simmons seinen Facebook-Beitrag.

Simmons, ein Kleinunternehmer, sagte der New York Post, dass er sich für die unkonventionelle Strategie entschieden habe, das Nichterscheinen bezahlen zu lassen, weil sie mehrere Chancen hatten, ihn und seine Braut wissen zu lassen, dass sie es nicht schaffen würden, sich aber nie darum gekümmert hätten Also.

„Viermal fragten wir: ‚Bist du bereit zu kommen, schaffst du es?‘, und sie sagten immer wieder Ja. Wir mussten für Jamaika im Voraus bezahlen – das war eine Hochzeit am Zielort“, sagte der Bräutigam. „Niemand hat mir gesagt oder geschrieben: ‚Hey, wir schaffen es nicht.‘ Das ist alles, was ich gefragt habe. Wenn Sie mir sagen, dass Sie es nicht schaffen, hätte ich Verständnis – aber mir nichts zu sagen, aber mich dann für Sie und Ihre Pluspunkte bezahlen zu lassen? Aus vier Personen wurden acht Personen. Das habe ich persönlich genommen.“

Die ungewöhnlichen Rechnungen spalteten die Menschen in den sozialen Medien, wobei einige sich auf die Seite des Brautpaares stellten und es dafür lobten, dass es den Mut hatte, nicht erschienene Gäste zur Zahlung aufzufordern, während andere den Schritt als „klebrig“ oder „kleinlich“ bezeichneten und behaupteten, die Gäste hätten es getan Ich bin dem Paar eigentlich nichts schuldig.

„Ich verstehe, dass ich mich darüber aufrege, dass Gäste für eine kleine Hochzeit nicht erscheinen, aber eine Rechnung zu schicken, ist zu viel“, sagte ein Twitter-Nutzer.

„Eigentlich schulden Gäste etwas Respekt, was ist der Sinn von RSVP-Listen? Zugegeben, das ist kleinlich, aber zu sagen, dass Gäste nichts schulden, ist wirklich respektlos und zeigt tatsächlich eine ähnliche Arroganz wie dieses Brautpaar“, argumentierte jemand anderes.

Simmons postete später erneut auf Facebook und behauptete, er habe Hunderte von unterstützenden Nachrichten von Menschen erhalten, die ähnliche Erfahrungen gemacht und ihre eigenen Horrorgeschichten geteilt hätten.

„MEIN #PETTYPOST HAT SICH IN ETWAS TIEFERES GEWORDEN… ES HAT DEN MANGEL DER VERANTWORTLICHKEIT DER MENSCHEN AUFGELEGT UND IMMER EINEN WEG FINDEN, SICH SELBST ZUM OPFER ZU MACHEN“, lautete sein Facebook-Beitrag.